6 Ideen mit Anleitung: Kopfteil für ein Bett selber bauen

Zurück zu “Möbel selber bauen” >>

Kopfteil für ein Bett selber machen

Mit einem neuen Kopfteil läßt sich ein altes Bett optisch aufwerten. Wenn das Kopfteil richtig in Szene gesetzt wird, so gewinnt das gesamte Schlafzimmer dadurch. Es ist gar nicht schwer ein Kopfteil für ein Bett selber zu bauen. Die folgenden Bauanleitungen zeigen einige Ideen, die es auch nicht so versierten Heimwerkern ermöglichen ein Kopfteil selber zu bauen. Das zum Selbstbau erforderliche Werkzeug dürfte in den meisten Haushalten zu finden sein.



Anzeige

Ein Bett – Kopfteil aus Laminat bauen

Wenn der Fußboden im Schlafzimmer mit Laminat ausgelegt ist, bietet es sich geradezu an, das Bettkopfteil aus Laminat zu fertigen. Besonders Vorteilhaft ist es, wenn man noch einige Laminatreste übrig hat.

  1. Das Laminat sollte man auf einer Trägerplatte befestigen. Als Trägerplatte eignet sich eine Spanplatte die man am besten gleich im Baumarkt auf das gewünschte Maß zusägen läßt.
  2. Anschließend wird das Laminat mit einem Laminatschneider abgelängt und mit Leim auf der Spanplatte befestigt.
  3. Die seitlichen Kanten sollte man mit einem Rahmen aus Holzleisten kaschieren. Dazu werden die Holzleisten mit einer Gehrungssäge auf einen 45° Winkel zugesägt und anschließend mit Leim an den Kanten angebracht.
  4. Das so gefertigte Kopfteil kann man dann mit Schrauben und Dübeln an der Wand hinter dem Bett befestigen.

Aus Textilgewebe ein Kopfteil herstellen

Aus Stoff läßt sich auch sehr einfach ein ansprechendes Kopfteil für ein Bett herstellen.  Man kann den Stoff auch passend zum Bettbezug aussuchen. Der Stoff wird auf eine Spanplatte gespannt. Es ist zu empfehlen vor dem Bespannen auf der Spanplatte eine ca. 2 cm starke Schaumstoffplatte aufzuspannen. Zum einen wird dadurch das Kopfteil weicher, zum Anderen lässt sich das Textilgewebe leichter aufspannen. Der Stoff kann an der Rückseite der Spanplatte einfach mit einem Tacker befestigt werden.

Paletten als Kopfteil für ein Bett

Aus Europaletten kann man ein sehr rustikales Kopfteil bauen. Die Paletten sollten allerdings gut geschliffen werden, da das Palettenholz eine sehr derbe Oberfläche besitzt. Zuerst schleift man die Paletten mit Schleifpapier der Körnung 100, anschließend mit der Körnung 150, 180 und zum Schluß mit der Körnung 240 ab. Bei Bedarf kann man die Paletten auch mit Holzlack lackieren. Es ist allerdings ratsam, das Paletten – Kopfteil vorher mit einem Vorlack zu streichen, der verhindert, dass im Holz enthaltene Harze später durchschlagen. Die Paletten werden dann einfach hinter das Bett  gestellt.



Anzeige

Ein futuristisches Bettkopfteil aus Edelstahl-Lochblech bauen

Kopfteil für ein  Bett bauen

Edelstahl-Lochbleche werden in Baumärkten in unterschiedlichen Formaten angeboten. Aus Lochblechen kann man ohne große Aufwand ein futuristisches Kopfteil fertigen. Die einzelnen Blechsegmente werden dazu einfach mit Schrauben und Dübeln an die Wand hinter dem Bett fest geschraubt.

Ein Kopfteil für Naturliebhaber fertigen

Kopfteil für Bett selber bauen

Im Folgenden wird der Bau eines Bettkopfteils für die unterschiedlichen Jahreszeiten Beschrieben. Zum Bau benötigt man eine weiß beschichtete Spanplatte, die man schon im Baumarkt auf des gewünschte Maß zuschneiden läßt. Auf dieser Spanplatte werden dann beispielsweise für den Herbst getrocknete Laubblätter, die man auf einem dicken Papier aufklebt, gelegt. Für den Sommer kann man beispielsweise schöne bunte Strohblumen verwenden. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Um die spröden Pflanzen zu schützen, bringt man vor diesen eine Glasplatte an. Dazu kann man Acrylglas oder auch echtes Glas verwenden, dass  man sich in einer Glaserei zuschneiden läßt. Die Kanten der Spanplatte und der Glasplatte werden mit einem Holzrahmen geschützt. Dazu werden Holzleisten mit einer Gehrungssäge auf einen 45° Winkel zugesägt und mit Holzleim und kleinen Nägeln an der Spanplatte befestigt.

Damit die Glasplatte nicht nach vorne herausfallen kann, sichert man diese ringsum mit schmalen Holzleisten, die auf den Holzrahmen geschraubt werden. Man kann sich für jede Jahreszeit seine Motive aussuchen und auf Papier aufkleben. Zum Wechsel des Motives braucht man nur das Motivpapier auswechseln, in dem man die Schrauben an den schmalen Holzleisten herausdreht.



Anzeige

Aus alten Stuhllehnen ein Bettkopfteil herstellen

Auch alte Stuhllehnen eignen sich für ein Kopfteil. Die Lehnen werden zuerst von den Stühlen abgesägt. Dann kann man die Lehnen hinten mit schmalen Holzleisten und Schrauben oder mit einem Metalllochband verbinden. Das Kopfteil wird anschließend an der Wand hinter dem Bett mit Schrauben und Dübeln befestigt.