Abdichten: Bodenplatte im Keller

Zurück zu Abdichten & Isolieren: Teil 1

Je nachdem für welchen Zweck der Keller genutzt werden soll, so erfolgt das Abdichten der Bodenplatte auf unterschiedliche Weise. Wenn der Keller aus Wohnraum oder Büroraum genutzt werden soll, so muss zur Abdichtung der Bodenplatte zusätzlich noch eine Wärmeisolierung eingebracht werden. Zum Abdichten gegen aufsteigende Feuchtigkeit werden auf der Beton Bodenplatte spezielle Bitumenbahnen verlegt.



Anzeige

Im Fachhandel sind für diesen Zweck Bitumenbahnen erhältlich, die über einen Klebestreifen verfügen, so dass diese absolut dicht abschließen. Die Bahnen werden mit der vom Hersteller vorgeschriebenen Überlappung verlegt und auch an den Wänden hochgezogen und mit der horizontalen Abdichtung der Wände verbunden. Dann erfolgt die Einbringung der Wärmedämmung. Die Dicke der Wärmedämmschicht muss den Erfordernissen der EnEV angepasst werden.

Abdichten der Bodenplatte am Sockel

Auf der Wärmedämmung verlegt man dann eine Trennlage, auf der dann der Estrich verlegt wird. Damit der schwimmend verlegte Estrich sich ausdehnen kann, muss vor der Verlegung der Sockel mit einem speziellen Estrichband seitlich abisoliert werden. Das Estrichband kann man mit einem Tacker am Sockel befestigen. Bei Räumen, die nicht geheizt werden, ist so ein aufwendiges Abdichten der Bodenplatte nicht notwendig. In Altbauten sind Kellerräume oft leicht durchfeuchtet. Oft kann man auch ohne Bodenplatte aus Beton einen solchen Keller abdichten. Nach dem Säubern des Bodens wird eine Trennlage aus PE-Folie verlegt auf der dann eine Schicht Zementestrich mit einem speziellen Dichtzusatz aufgebracht wird.



Anzeige

Es kann auch vorkommen das eine Bodenplatte aus Beton undicht wird und Grundwasser eindringt. In so einem Fall erfolgt das Abdichten der Bodenplatte durch Abpressen mit einem speziellen Epoxidharz. Dazu werden an der undichten Stelle mehrere Bohrungen in wenigen Zentimetern Abstand gebohrt. In diese Bohrungen werden spezielle Adapter geschoben und verspreitzt. Dann wird mit einer Hochdruckpresse Epoxidharz eigepresst, durch das die Bodenplatte abgedichtet wird. Im Fachhandel sind auch spezielle dünnflüssige Dichtmischungen auf Zementbasis erhältlich, die einige Millimeter dick auf die Bodenplatte aufgetragen werden und diese abdichten. Die Bodenplatte muss allerdings vor dem Auftragen mit einem Hochdruckreiniger gereinigt und dann mit einer Haftgrundierung gestrichen werden. Dies Art der Abdichtung der Bodenplatte im Keller ist allerdings nicht bei stark drückendem Wasser möglich. In so einem Fall bleibt einem zum Abdichten nur das Verpressen der Bodenplatte mit Epoxidharz.



Anzeige

Der Sockel bzw. Wände des Kellers müssen von der Bodenplatte abgedichtet werden, da ansonsten Feuchtigkeit in den Wänden hochziehen kann. Zum horizontalen Abdichten des Sockels werden vor dem Mauern Bitumenstreifen ausgelegt auf denen dann der Sockel gemauert wird.