Abdichten & Isolieren: Teil 2

Titanzinkregenrinne   Regenrinne montieren   Dachpappe Preis   Dachpappe kleben   Pultdach Kosten   Pultdachneigung   Garagentor Maße   Garagentorpreise   Sektionaltore Preise   Garagentor Kosten   Garagentorfedern wechseln   Kellerboden abdichten   Rohr abdichten   Salpeter beseitigen   Wasserhahndichtung erneuern   WC Dichtung wechseln   Kühlschrankdichtung erneuern   Dachfensterdichtung erneuern   Fensterdichtung erneuern   Keller von innen abdichten   Schornstein abdichten   Isolierung für Rohre

Anleitung: Regenrinne löten

Um die einzelnen Dachrinnenteile miteinander zu verbinden ist es bei Regenrinnen aus Metall meist notwendig diese zu löten. Das Regenrinne löten erfordert sehr viel Erfahrung und sollte daher nur von versierten Heimwerkern durchgeführt werden. Wenn Fehler beim Dachrinne Löten gemacht werden, so kann dies zu schweren Feuchteschäden an dem betreffenden Gebäude führen.



Anzeige

Im Prinzip lassen sich Regenrinnen aus verzinktem Stahlblech, Titanzinkblech und Kupfer mit dem richtigen Werkzeug problemlos löten. Im Folgenden wird schrittweise das Dachrinnen Löten beschrieben. Für die Lötarbeiten benötigt man einen geeigneten Lötkolben.

Regenrinne aus Zink löten

 

  • Die Regenrinne wird im sogenannten Weichlötverfahren gelötet. Dazu ist eine Überlappung der Dachrinnenteile von mindestens 15 mm notwendig. Wenn die Überlappung zu gering ist, kann es zu Spalten zwischen den einzelnen Teilen kommen und die Dachrinne ist undicht. Es ist daher ratsam auf eine einwandfreie Überlappung zu achten und die Regenrinnenteile so lang auszuwählen, dass möglichst wenige Lötstellen notwendig sind, denn jede Lötstelle bildet eine Schwachstelle in der Regenrinne. Die Teilstücke der Zink Regenrinne werden vor dem Löten an dem Wulst zusammengesteckt und dann ineinander gedreht.
  • Als Nächstes trägt man das Flussmittel auf die zu lötenden Stellen an der Regenrinne auf. Dass Flussmittel besteht aus verdünnter Salzsäure und gewährleistet, dass die Metalloberfläche sauber ist und dass Lötzinn gut haftet.



Anzeige

  • Nun setzt ,man den Lötkolben an und erhitzt das Lötzinn und die Regenrinne. Wichtig ist , dass die zum Löten erforderliche Temperatur von ca. 250° Celsius erreicht wird. Das Lötzinn wird beim Löten mit gleichmäßigem Druck aufgebracht. Der Lötkolben wird dabei langsam entlang der Naht geführt. Wenn die Löttemperatur richtig ist, läuft das Lötzinn in die Naht bzw. wird von dem Spalt zwischen den Regenrinnenteilen regelrecht aufgesogen. Wenn das Regenrinne Löten fachgerecht ausgeführt wurde, ist eine absolut dichte Verbindung der Teile hergestellt. Beim Löten der Dachrinne sollte man darauf achten, dass die Temperatur nicht zu hoch ist, da das Lot ansonsten wieder aus der Naht herausläuft.
  • Zum Abschluss der Lötarbeiten müssen die Lötstellen noch nachbearbeitet werden. Dazu wischt man mit einem feuchten Lappen über die Lötstellen und entfernt das Flussmittel. Die übrigen Lötrückstande können auch unter Zugabe von etwas Spülmittel entfernt werden. Das Flussmittel sollte nach den Dachrinne Löten unbedingt sorgfältig entfernt werden, da durch die enthaltene Säure ansonsten an der Regenrinne Korrosion entstehen kann.



Anzeige