Abdichtung Kellerwand Außen

Zurück zu Abdichten & Isolieren: Teil 1

Je nachdem um welche Art von Feuchtigkeit es sich handelt stehen zur Abdichtung der Kellerwand unterschiedliche Abdichtungssysteme zur Verfügung. Eine Möglichkeit der Abdichtung der Kellerwand und der Bodenplatte ist die Herstellung einer sogenannten Weissen Wanne. Dabei werden die Bodenplatte und die Kellerwände aus wasserundurchlässigem Beton hergestellt. In der Bodenplatte wird schon vor dem Betonieren ein Fugenband in der Stahlarmierung verlegt, dass aus der Bodenplatte herausragt.



Anzeige

Nach dem Trocknen der Bodenplatte werden die Wände betoniert, wobei das Fugenband den sehr kleinen Spalt zwischen der Bodenplatte und den Wänden, der häufig beim Betonieren entsteht, abdichtet. Durch diese Bauweise kann bei fachgerechter Ausführung kein Wasser in den Keller eindringen. D.h. aber nicht, dass eine Weisse Wanne absolut wasserdicht ist.

Abdichtung Kellerwand: Kosten

Durch den Beton können kleine Mengen an Wasser durchdiffundieren, die aber nicht sichtbar sind. Eine andere Möglichkeit die Kellerwände abzudichten, ist die Herstellung einer sogenannten Schwarzen Wanne. Je nachdem um welchen Lastfall (Feuchte) es sich handelt, kann die Schwarze Wanne unterschiedlich ausgeführt werden. Im eigentlichen Sinn handelt es sich bei einer Schwarzen Wanne um heißverklebte Bitumenschweißbahnen.



Anzeige

Diese Art der Abdichtung der Kellerwände wird vor allem bei drückendem Wasser eingesetzt. Allerdings erfordert die Herstellung einer schwarzen Wanne sehr viel Erfahrung, so dass die wenigsten Heimwerker in der Lage sein werden, die eigenen Kellerwände auf diese Art abzudichten. Wenn es sich nur um Bodenfeuchte und nicht um drückendes Wasser handelt, kann man als Alternative auch kalt verklebende Bitumenkautschukbahnen zur Abdichtung der Kellerwand  einsetzen. Dazu wird ein spezieller Voranstrich aufgebracht und dann werden die Bitumenkautschukbahnen überlappend angebracht, wobei die rückseitige Trägerfolie abgezogen wird. Die Nahtstelle zwischen den Bitumenkautschukbahnen wird mit einer Gummirolle bearbeitet, so dass alle Falten und Luftblasen beseitigt werden. Den oberen Rand der Bitumenbahnen kann man mit einer Putzabschlussschiene sichern. Eine weitere Möglichkeit zum Abdichten einer Kellerwand bei Bodenfeuchte oder temporär angestautem Sickerwasser ist eine Bitumen Dickbeschichtung. Die Bitumen Dickbeschichtung kann durch Spritzen oder Spachteln aufgetragen werden. Bei Bodenfeuchte ist in der Regel eine Schichtdicke von 3 mm ausreichend, während bei angestautem Sickerwasser eine Schichtdicke von mindestens 4 mm erforderlich ist. Des weiteren muss zum Abdichten der Kellerwand bei angestautem Sickerwasser in die erste Schicht ein spezielles Armierungsgewebe eingebracht werden.



Anzeige

Die Kosten für die Abdichtung der Kellerwand richten sich nach dem angewendeten System. Die Schwarze Wanne ist in der Regel am teuersten. Die Kosten für eine Schwarze Wanne nach DIN 18195-6 liegen bei ca. 40-55 Euro pro m², wenn diese von einer Fachfirma hergestellt wird. Die Kosten für eine Bitumen Dickbeschichtung die 2-lagig ausgeführt wird, liegen bei ca. 30-35 Euro pro m². Alle Angaben ohne Gewähr! Stand 2012.