Akku Rasentrimmer Test und Vergleich

zurück zu Werkzeuge Test >>


 

Leistungsstarke Akkus machen es heute möglich, den Rasen im Garten mit einem Akku Rasentrimmer effektiv zu schneiden. Früher waren nur Rasentrimmer mit Schneidfaden erhältlich, der auf einer Spule aufgewickelt wurde. Dieses Schneidsystem wird heute mehr und mehr von Akku Rasentrimmern mit Kunststoff-Schneidmessern verdrängt. Die Kunststoff – Schneidmesser können in Sekunden schnelle ausgewechselt werden und haben eine recht beachtliche Standzeit. Allerdings kann man nur Schneidmesser des entsprechenden Rasentrimmer Herstellers verwenden. Bei einem Akku Rasentrimmer Schneidfaden kann auch ein Schneidfaden eines anderen Herstellers verwendet werden. Im Folgenden werden einige Kriterien für einen Akku Rasentrimmer Test vorgestellt:



Anzeige

Akku Rasentrimmer Test – Kriterien

  • Ein sehr wichtiges Kriterium für einen Test ist natürlich die Akku-Kapazität. Beim Kauf eines Akku Rasentrimmers  ist es ratsam darauf zu achten, dass diese mindestens bei 1,4 Ah liegt. Des weiteren ist darauf zu achten, dass Litium-Ionen Akkus zum Einsatz kommen, die eine sehr gute Gewicht/Leistungsbilanz besitzen. Der Akku sollte eine Spannung von mindestens 16 V liefern, damit der Rasentrimmer genügend durchzugsstark ist. Die Ladezeit des Akkus sollte 3 Stunden nicht überschreiten.
  • Die Mähleistung eines Akku Rasentrimmers hängt nicht alleine vom Akku ab, sondern auch vom Schnittkreis, der einen Durchmesser von mindestens 23 cm haben sollte, da das Rasentrimmen ansonsten sehr langsam vor sich geht und der Bewegungsaufwand beim Mähen bei einem kleinen Schnittkreis größer ist.



Anzeige

  • Ob der Rasentrimmer mit Kunststoffmessern oder mit einem Schneidfaden ausgestattet ist, ist kein so wichtiges Test Kriterium. Vielwichtiger ist es, dass die die Kunststoffmesser bzw. der Schneidfaden sich sehr schnell wechseln bzw. nachstellen lassen.
  • Ein ganz wichtiges Kriterium bei einem Akku Rasentrimmer Test ist die Ergonomie. Da der Akku ein relativ hohes Gewicht besitzt, kann bei einer unausgewogenen Gewichtsverteilung die Arbeit sehr ermüdend sein. Deshalb ist es ratsam vor dem Kauf den Rasentrimmer in die Hand zu nehmen und die Mähbewegungen zu simulieren, damit man merkt, ob der Rasentrimmer leicht zu führen ist. Damit man auch an schwer zugänglichen Stellen den Rasen trimmen kann, sollte der Rasentrimmer über einen drehbaren und neigbaren Motorkopf verfügen. Von Vorteil ist es auch wenn der Zusatzhaltegriff verstellbar ist und sich auch der Teleskopstiel in der Länge verstellen lässt.
  • Auch die Ausstattung ist ein wichtiges Test Kriterium. Neben dem Akkuladegerät ist es von Vorteil, wenn ein weiterer Ersatzakku mitgeliefert wird, so dass man weiter Arbeiten kann, wenn ein Akku leer ist. Falls kein Ersatzakku im Lieferumfang des Rasentrimmers enthalten ist, sollte zumindest ein Ersatzakku zu einem bezahlbaren Preis angeboten werden. Des weiteren sollten im Leiferumfang Scheidmesser bzw. ein Schneidfaden enthalten sein.



Anzeige