Anleitung: Aquarium mit LED Beleuchtung

Zurück zu Wohnraumgestaltung: Teil 4


Ein Aquarium ist nicht nur ein schönes Hobby, es kann auch als gestalterisches Element im Wohnzimmer dienen. Wichtig ist sowohl für die Fische, als auch für die Pflanzen, dass des Aquarium richtig beleuchtet wird. Alternativ zu einer Beleuchtung des Aquariums mit Leuchtstoffröhren kann man diese auch mit LEDs beleuchten. Eine Aquarium LED Beleuchtung hat gegenüber einer herkömmlichen Beleuchtung einige Vorteile, die nicht zu verachten sind:



Anzeige

  • Leuchtstoffröhren verbrauchen zwar viel weniger elektrischen Strom als herkömmliche Glühlampen, dennoch kann man beim Einsatz einer LED Beleuchtung nochmals ca. 50% Strom einsparen, was in einem Jahr eine ganze Menge Geld ausmachen kann, da dass Aquarium mehrere Stunden am Tag beleuchtet wird.

Aquarium LED Beleuchtung: Vorteile und Nachteile

  • Des weiteren lassen sich mit einer LED Beleuchtung farbige Lichteffekte erzeugen, was mit herkömmlichen Leuchtstoffröhren nicht möglich ist.
  • Eine LED Beleuchtung für das Aquarium nimmt wesentlich weniger Platz weg als Leuchtstoffröhren.
  • Erfahrungen haben auch gezeigt, dass das Algenwachstum beim Beleuchten des Aquariums mit LEDs nicht so stark ist, wie bei einer herkömmlichen Beleuchtung.
  • Des weiteren besitzen LEDs in der Regel eine wesentlich längere Haltbarkeit als  Leuchtstoffröhren.



Anzeige

Natürlich hat eine Aquarium LED Beleuchtung auch Nachteile im Vergleich zu einer herkömmlichen Beleuchtung mit Leuchtstoffröhren:

  • Die Anschaffungskosten für LEDs sind höher als die für herkömmliche Leuchtstoffröhren.
  • Erfahrungen haben gezeigt, dass das Pflanzenwachstum bei LEDs nicht so gut ist, wie bei einer Beleuchtung mit Leuchtstoffröhren.

Der Umbau eines Aquariums auf LED Beleuchtung ist gar nicht so schwierig, da im Fachhandel alle notwendigen Bauteile schon vorgefertigt erhältlich sind. Man benötigt dazu nur zwei LED Lichtleisten mit passender Steuerung, die die Länge des Aquariums besitzen. Zuerst entfernet man den oberen Rahmen des Aquariums, so dass man die Leuchtstoffröhren herausnehmen kann. Da die LED Lichtleisten nicht biegestabil sind, müssen diese auf einer Glasplatte gelagert werden. Die Glasplatte kann man sich in einer Glaserei so zuschneiden lassen, dass diese auf die Stege des Aquariums passen. Beim Zuschnitt der Glasplatte sollte man auch an die Futterluke denken. Nachdem die Glasplatte auf den Stegen gelagert wurde, kann man die Lichtleisten auf dieser befestigen.



Anzeige

Die beiden LED Lichtleisten brauchen dann nur noch miteinander verbunden und an die Steuerung angeschlossen werden. Und schon ist der Umbau auf eine Aquarium LED Beleuchtung fertig. Die Kosten für ein 300 L Aquarium belaufen sich auf etwa 150-200 Euro.