Anleitung: Beton Arbeitsplatte selber machen

Zurück zu “Selber bauen”

Derzeit liegen Beton Bäder und Beton Küchen stark im Trend. Aus Beton lassen sich relativ einfach alle Formen problemlos herstellen. Die Betonoberfläche bietet eine interessante Optik, wobei diese Material sehr robust und widersandsfähig ist. Im Folgenden wir schrittweise gezeigt, wie man eine Beton Arbeitsplatte selber machen kann.



Anzeige

  • Zuerst einmal muss eine geeignete Schalung für die Beton Arbeitsplatte hergestellt werden. Die Schalung wird aus einer speziellen Sichtbeton – Schaltafel gebaut. Sichtbetonschaltafeln besitzen eine sehr glatte Oberfläche, die zur Herstellung einer Beton Arbeitsplatte erfoderliech ist. Auf keinem Fall ist es ratsam, eine herkömmliche Schaltafel zum Bau der Betonarbeitsplatte zu verwenden, da diese eine Oberfläche besitzt. Die Betonplatte sollte mindestens eine Stärke von 5 cm besitzen, damit diese der Beanspruchung Stand hält. Als erstes wird ein Holzrahmen aus 5×5 cm starken gehobeltem Holz auf die Schaltafel geschraubt. Der Holzrahmen muss innen die Größe der gewünschten Beton Arbeitsplatte besitzen. Die Schrauben sollten in einem Abstand von ca. 20 cm in die Rahmenhölzer eingeschraubt werden, da der flüssige Beton einen recht hohen Druck entwickeln kann, so dass sich das Holz bei zu großem Schraubenabstand verformt. Mit einem Winkeleisen überprüft man an den Ecken die rechten Winkel.

Beton Arbeitsplatte selber bauen

  • Um scharfkantige Kanten an der Beton Arbeitsplatte zu vermeiden, werde an allen Kanten Dreiecksleisten befestigt. Alternativ kann man auch Halbrundprofile an den Kanten anbringen.
  • Als Nächstes müssen noch die Aussparungen für die Spüle und die Armaturen an den gewünschten Stellen angebracht werden. Dazu schneidet man aus 5cm starkem Styropor die Form der Spüle exakt aus und klebt diese an die gewünschte Stelle in die Schalung ein.

  • Damit die Beton Arbeitsplatte belastbar ist, wird noch eine Baustahlmatte in die Holzschalung eingelegt. Um eine Berührung des Baustahls mit der Schaltafel zu vermieden, wird das Baustahlgewebe mit Abstandshaltern fixiert. Auch an den Rändern darf das Baustahlgewebe nicht die Holzleisten berühren, da der Baustahl ansonsten nach dem Ausschalen zu sehen ist.



Anzeige

  • Nun muss die Schalung mit einer Wasserwaage absolut waagrecht ausgerichtet werden. Die Schalung muss so hingelegt werden, dass diese sich beim Einfüllen des Betons nicht verziehen kann. D.h. diese muss entweder ebenerdig auf dem Boden oder einem stabilen Tisch liegen, so dass die Schaltafel vollflächig aufliegt.
  • Jetzt ist die Schalung zum Betonieren der Arbeitsplatte vorbereitet. Zum Betonieren wird Vergussbeton verwendet, der sich durch einen höheren Zement und Kunststoffanteil gegenüber herkömmlichen Beton auszeichnet. Der Beton wird entsprechend der Herstellerangabe angerührt und in die Schalung gegossen. Mit einer geraden Holzlatte kann man dann den überschüssigen Beton abziehen.
  • Der Beton muss mindestens 14 Tage in der Schalung bleiben. Damit sich durch zu schnelle Austrocknung keine Schwundrisse bilden, wird die Schalung mit einer Kunststoffplane abgedeckt. Je nach Umgebungstemperatur muss der Beton alle 1-2 Tage mit etwas Wasser angefeuchtet werden.
  • Nach ca. 1 Woche kann man die Seitenleisten an der Schalung vorsichtig entfernen. Die Beton Arbeitsplatte darf allerdings erst nach 14 Tagen von der Schaltafel gehoben werden, da diese erst dann die erforderliche Festigkeit besitzt. Zum Heben der Arbeitsplatte sollte man zu zweit sein, da diese sehr schwer ist.
  • Nach dem vollständigen Trocknen des Beton sollte die Arbeitsplatte noch imprägniert werden, damit diese unempfindlich gegenüber Fett und anderen Verschmutzungen ist.



Anzeige