Anleitung: Beton ausbessern

Zurück zu “Selber bauen”

Die Ursachen für Schäden am Beton können vielfältig sein. Häufig wird Beton durch mechanische Einwirkung beschädigt. Aber auch Korrosionsschäden an der Stahlarmierung führen oft zu Schäden am Beton. Leichte mechanische Beschädigungen am Beton können in der Regel einfacher ausgebessert werden,  als Schäden die durch Korrosion verursacht wurden. Beim Beton Ausbessern von leichten Schäden, die nicht durch Korrosion verursacht wurden, geht man folgender Maßen vor:



Anzeige

  • Zuerst wird die schadhafte Stelle im Beton von lockeren Betonresten und Schmutz gesäubert. Lose Betonreste können mit einer Stahlbrüste entfernt werden. Eventuell kann auch der Einsatz eines Bohrhammers erfoderich sein, um Bruchstücke zu entfernen. Auch der Einsatz eines Hochdruckreinigers ist in vielen Fällen von Vorteil. Nachdem die beschädigte Stelle gründlich gesäubert wurde, kann man mit eigentlichen Beton Ausbessern beginnen.
  • Zuerst wird auf die schadhafte Stelle ein spezieller Haftgrund aufgetragen, der gewährleistet, dass sich der Betonspachtel mit dem alten Beton verbindet.

  • Dann rührt man den Betonspachtel entsprechend der Herstellerangabe an. Nun wird die Betonspachtelmasse mit einem geeigneten Spachtel in die beschädigte Stelle eingespachtelt.
  • Damit die Oberfläche an der schadhaften Stelle im Beton absolut latt wird, trägt man als Nächstes einen Feinspachtel auf, der dann mit einem Spachtel geglättet wird.

Für den Fall, dass das Beton Ausbessern an Stellen durchgeführt werden soll, bei denen die Beschädigung durch Korrosion am Baustahl aufgetreten ist, geht man folgendermaßen vor:

  • Zuerst wird der Beton wieder von losen Betonresten und Verschmutzungen gereinigt. Dann wird das verrostete Baustahlgewebe an der beschädigten Stelle mit einem Sandstrahlgerät vom Rost befreit. (Arbeitschschutzmaßnahmen beachten!)



Anzeige

  • Nun wird der blanke Baustahl mit einer Korrossionsschutzfarbe gestrichen.
  • Zum Beton Ausbessern darf man keinen herkömmlichen Betonspachtel verwenden, da die Korrosion ansonsten sehr schnell wieder auftritt. Der Betonspachtel muss einen  hohen PH-Wert besitzen um Korrosion vorzubeugen. Zudem darf der Betonspachtel nur eine geringe Porösität aufweisen, damit dieser keine Feuchtigkeit an den Baustahl lässt.
  • Jetzt wird der schon oben erwähnte Haftgrund aufgetragen. Dann wird Betonspachtel in niedriger Konsistenz auf die schadhafte Stelle aufgebracht. Die Spachtelmasse mit geringer Konsistenz gewährleistet, dass eine gute Verbindung zwischen den alten Beton und der Spachtelmasse statt  findet.
  • Bevor diese erste Schicht Spachtelmasse abgetrocknet ist, wird eine weitere Schicht mit höherer Konsistenz aufgetragen. Die Schichtstärke sollte dabei 20 mm nicht übersteigen. Bei tiefen Schadstellen kann es erforderlich sein mehrere Schichten Spachtelmasse aufzutragen.
  • Abschließend trägt man dann eine Schicht mit feinem Betonspachtel auf und glättest diese sorgfältig.
  • Beim Beton Ausbessern kann es je nach Art der Beschädigung und der verwendeten Sanierungsmaterialien auch erforderlich sien, dass der Beton an der reparierten Stelle mit speziellen Mitteln versiegelt werden muss.



Anzeige