Anleitung: Bodenfliesen streichen

Zurück zu Fassade & Innenwände: Teil 3

Eine Badsanierung kann eine kostspielige Angelegenheit werden. Wenn die Badfliesen erneuert werden sollen, so ist es häufig nicht notwendig, diese zu entfernen. Alternativ kann man die Bodenfliesen auch streichen. Im Fachhandel wird dazu eine spezielle Fliesenfarbe meist auf Epoxid-Basis angeboten. Die Kosten für das Streichen der Bodenfließen sind viel geringer, als ein neu verfliesen. Bei einem neuen Fliesenbelag muss man mit Kosten von einigen tausend Euro für ein Bad mit 15 m² rechnen. Beim Bodenfliesen streichen liegen die Kosten für ein 15 m² großes Bad je nach verwendetem Fliesenlack bei ca. 200-450 Euro, wenn man die Arbeit selber macht. Nachfolgend wird eine Anleitung zum Streichen von Bodenfliesen gegeben.



Anzeige

Anleitung zum Streichen von Bodenfliesen mit Fliesenfarbe

Bevor man mit dem Streichen der Fliesen beginnt, sollte man überprüfen, ob diese noch fest sitzen. Dazu klopft man den Fliesenbelag ab. Wenn hohl klingende Töne zu hören sind, so sitzen die Fliesen nicht mehr fest. In so einem Fall bleibt einem nichts anderes übrig, als den Fliesenbelag zu erneuern. Falls die Bodenfliesen noch fest sitzen, so können diese mit Fliesenfarbe gestrichen werden.

Als Nächstes werden die Fliesenfugen überprüft. Sollten sich bei der Sichtkontrolle Abplatzungen in den Fugen zeigen, so müssen diese vor dem Streichen mit Fügenmörtel ausgebessert werden.

Am besten ist es, wenn man zum Streichen der Fliesen ein komplettes Set kauft, dass Reiniger, Grundierung, Farbe und eventuell noch eine Versiegelung enthält. Wichtig ist, dass man die Verarbeitungshinweise der Fliesenlack – Herstellers genau beachtet. Zudem müssen die Sicherheitsvorschriften beim Verarbeiten eingehalten werden, da der Fliesenlack, die Grundierung und das Reinigungsmittel giftig sind. In jedem Fall ist auf eine ausreichende Belüftung des Raumes zu achten. Als erstes werden die Bodenfliesen gründlich mit dem Reinigungsmittel gereinigt.

Damit die Fliesenfarbe gut haftet, ist es meistens erforderlich die Fliesen mit einem Schleifvlies aufzurauhen. Dazu kann man auch einen elektrischen Exzenterschleifer verwenden. Danach muss der Boden wieder gründlich gereinigt werden.



Anzeige

Als Nächstes trägt man die Grundierung mit einer Farbwalze auf die Bodenfliesen auf. Die Grundierung muss vollständig getrocknet sein, bevor die Fliesenfarbe aufgetragen werden kann. Den Fliesenlack kann man ebenfalls mit einer Farbwalze auftragen. Für die Ecken ist das Streichen mit einem Pinsel empfehlenswert. In der Regel sind mindestens zwei Anstriche notwendig, damit die alten Bodenfliesen nicht durchscheinen. Den zweiten Anstrich darf man erst streichen wenn der erste vollkommen trocken ist.

Nach dem Trocknen des zweiten Anstrichs kann es je nach Art der Fliesenfarbe erforderlich sein, dass man noch eine Versiegelung auftragen muss.

Zum Schluß werden die alten Silikonfugen entfernt. Dann verfugt man die Dehnfugen mit einer Kartusche Sanitärsilikon neu.

Erfahrungen beim Bodenfliesen Streichen

Das Streichen von Wandfliesen mit Fliesenfarbe ist relativ unproblematisch, da diese keiner großen Belastung ausgesetzt sind. Erfahrungen haben gezeigt, dass der Fliesenlack über Jahre hinweg gut an den Fliesen hält. Anders verhält es sich bei Bodenfliesen. Diese sind einer wesentlich größeren Belastung ausgesetzt. Einen Fliesenlack, der nur für Wandfliesen zugelassen ist, sollte man deshalb nicht zum Streichen der Bodenfliesen verwenden. Dazu werden im Fachhandel spezielle Fliesenlacke angeboten, die zwar teurer sind, aber wesentlich besser haften. Natürlich ist ein neuer Fliesenbelag die bessere Alternative in Bezug auf die Haltbarkeit. Allerdings sind die Kosten dafür auch wesentlich höher. Im Badezimmer ist die Beanspruchung von Bodenfliesen beispielsweise nicht so hoch wie in einem Flur. Erfahrungen haben gezeigt, dass man das Streichen von Bodenfliesen im Bad deshalb durchaus wagen kann. Für einen Flur ist das Streichen der Fliesen nicht zu empfehlen, da hier die Belastung durch Straßenschuhe zu groß ist.



Anzeige