Anleitung: Dachrinnen montieren

Zurück zu Heimwerker Tipps


Eine defekte Dachrinne solle so schnell wie möglich ausgetauscht werden, da ansonsten schwere Feuchtigkeitsschäden am Gebäude entstehen können. Das Dachrinnen Montieren setzt einige Erfahrung voraus und sollte deshalb nur von versierten Heimwerkern durchgeführt werden. Dachrinnen aus Metall wie z.B. Kupfer oder Zinkblech müssen verlötet werden, was sehr viel Erfahrung und Geschick voraussetzt.



Anzeige

Einfacher sind Dachrinnen aus Kunststoff zu montieren, die zusammengesteckt werden können. Des weiteren ist für die Montage von Dachrinnen in den meisten Fällen ein Gerüst erforderlich, da bei der Montage in relativ großen Höhen gearbeitet wird. Die nachfolgende Anleitung beschreibt schemenhaft das Dachrinnen montieren. Je nach Art des Daches und der Dacheindeckung kann es sein, das abweichende Arbeitsschritte notwendig sind.

Anleitung: Dachrinnen montieren und Anbringen

  • Dachrinnen müssen mit einem Gefälle von 2-5 mm pro Meter moniert werden. D.h. bei einer Länge von 10 m muss die Dachrinne ein Gefälle von 2-5 cm besitzen.
  • Die Rinnenhalter werden in einem Abstand von 50-70 cm an den Dachlatten befestigt. Dazu werden die Dachlatten eingesägt und so ausgestemmt, dass der Rinnenhalter bündig mit der Dachlatte abschließt.
  • Der erste Rinnenhalter wird so ausgerichtet, dass die Dachziegel zu 1/3 in die Dachrinne hineinragen.
  • Der letzte Rinnenhalter wird nun so montiert, das ein Gefälle von 2-5 cm auf 10 m eingehalten wird. Zum Ausrichten des Rinnenhalters kann man eine Schlauchwaage verwenden. Die Rinnenhalter können mit Schrauben oder speziellen Nägeln an den Dachlatten befestigt werden.
  • Das Gefälle wird nochmals kontrolliert, indem man zwei  Richtschnüre jeweils am tiefsten und am höchsten Punkt der Rinnenhalter stramm spannt und mit einer Wasserwaage das Gefälle nachmisst.
  • Damit das Gefälle über die ganze Länge der Dachrinne eingehalten wird, werden die übrigen Rinnenhalter durch Abbiegen entsprechend in Form gebracht und mit Schrauben befestigt.



Anzeige

  • Nun sägt man die Dachrinne mit einer Metallsäge auf die passende Länge zurecht, wobei eine Sägelehre sehr hilfreich ist, damit der Schnitt senkrecht erfolgt.
  • Das Loch für das Fallrohr schneidet man am besten mit einer Lochsäge aus und entgratet den Schnitt. Der Ablauf wird dann an dem dafür vorgesehenen Platz eingehängt.
  • Jetzt kann  man die Dachrinne in die Rinnenhalter einlegen. Die einzelnen Teile der Dachrinne werden durch Verbindungsschalen miteinander verbunden.
  • Damit sich die Dachrinne nicht verschieben, aber sich dennoch ausdehnen kann, wird diese in der Mitte entweder mit einer Lasche des Rinnenhalters, die in eine Aussparung der Dachrinne gebogen wird, oder mit einer Schraube befestigt.



Anzeige

  • Nun braucht man nur noch dass Fallrohr befestigen. Dazu werden Rohrbögen verwendet, die so auszumessen sind, dass das Fallrohr entlang der Hauswand in einen Sickerschacht geführt werden kann. Das Fallrohr der Dachrinne wird mit Rohrschellen an der Hauswand montiert. Hinweis: Je nach verwendetem Dachrinnensystem können beim  Dachrinnen Montieren andere oder zusätzliche Arbeitsschritte notwendig sein.