Anleitung: Ecken tapezieren

Zurück zu Wohnraumgestaltung: Teil 2

Für die meisten Anfänger ist es schon schwer, die Tapetenbahnen senkrecht an die Wand zu tapezieren. Viele Anfänger haben deshalb vor dem Ecken Tapezieren große Angst. Wenn man die folgenden Ratschläge befolgt, ist das tapezieren von Ecken auch nicht schwerer, wie die übrige Arbeit.



Anzeige

Im Prinzip gibt es zwei Möglichkeiten Ecken zu tapezieren. Entweder man tapeziert die Tapete mit sehr kleinem oder sehr großen Überstand zur anderen Wandseite. Zuerst wird das Ecken tapezieren mit kleinem Überstand zur anderen Wandseite beschrieben, dann die selbe Prozedur mit großem Überstand.

  • Die Tapete wird in die Ecke hinein tapeziert und dann mit der Rückseite des Tapezierspachtels in die Ecke hineingedrückt.
  • Dann verwendet man den Tapezierspachtel als Führung beim Schneiden der Tapete mit dem Tapeziermesser. Durch den breiten Rücken des Tapezierspachtels entsteht beim Schneiden ein Überstand an der Wand von ca. 2,5 mm.
  • Die Tapetenbahn auf der anderen Seite der Ecke muss ebenfalls absolut senkrecht angebracht werden. Dazu misst man von der Ecke ca. 52 cm (eine Tapetenbahn hat in der Regel eine Breite von 53 cm) und zeichnet eine senkrechte Linie an der Wand an.
  • Dann wird die erste Tapetenbahn, die schon über die Ecke tapeziert wurde etwas mit dem Tapezierspachtel angehoben, so dass man die zweite Tapetenbahn in die Ecke hinein tapezieren kann.
  • Die zweite Tapetenbahn wird nun an der senkrechten Linie ausgerichtet und man tapeziert diese in die Ecke hinein. Dann streicht bzw. drückt man die Tapete mit dem Tapezierspachtel in der Ecke glatt.
  • Als nächstes verwendet man die schmale Seite des Tapezierspachtels als Schneidleere und schneidet mit einem Tapeziermesser die zweite Tapetenbahn in der Ecke mit ca. 1 mm Überstand ab.
  • Nun wird die Ecke nochmals etwas mit Tapetenkleister eingekleistert und die erste umgeklappte Tapetenbahn wird mit dem Tapezierspachtel angedrückt.



Anzeige

Beim Ecke Tapezieren einer Tapete mit großem Überstand ist folgendes zu beachten:

  • Die Vorgehensweise ist ähnlich wie beim Tapezieren mit einem kleinen Überstand, nur dass man auf der anderen Wand beginnt, in die Ecke hinein zu tapezieren.
  • Zuerst zeichnet man auf der neuen Wand wieder eine senkrechte Markierungslinie an der die Tapete ausgerichtet wird.
  • Dann tapeziert man in die Ecke hinein und verwendet den breiten Rücken des Tapezierspachtels als Schneidleere und schneidet die Tapete in der Ecke mit ca. 2,5 mm Überstand  ab. Dann wird die Tapete in der Ecke mit dem Tapezierspachtel etwas angehoben, so dass man von der alten Wand in die Ecke hinein tapezieren kann.



Anzeige

  • Nun tapeziert man von der alten Wand in die Ecke hinein und verwendet die schmale Seite des Tapezierspachtels als Schneidleere, so dass ein Überstand von ca. 1 mm entsteht.
  • Die restlichen Arbeiten sind die selben, wie beim Ecke Tapezieren mit kleinem Überstand.