Anleitung: Ecken tapezieren

Zurück zu “Selber bauen”

Viele Heimwerker lassen sich vom Tapezieren abschrecken, da bei den Ecken im Raum Probleme auftreten können. Dabei ist das Ecken Tapezieren gar nicht so schwer, wenn man die folgenden Tipps beachtet:

  • Zuerst wird das Tapezieren von Aussenecken beschrieben, da diese Arbeit einfacher ist, als das Tapezieren von Innenecken. Die Vorgehensweise ist bei Aussen wie Innenecken die Selbe. Beim Tapezieren von Aussenecken ist die Gefahr der Faltenbildung beim Umschlagen der Tapete geringer, als beim Hineindrücken der Tapete in die Ecke.



Anzeige

  • Die überstehende Tapete wird mit Hilfe des  Tapezierspachtels um die Ecke tapeziert. Dann kann die folgende Tapetenbahn problemlos auf Stoß an diese Bahn angesetzt werden. An einer Aussenecke lassen sich auch Übergänge zwischen zwei Dabei wird die Tapete so um die Ecke tapeziert, dass diese ca. 2 cm übersteht. Die neue Tapetenbahn kann man nun bis zur Kante tapezieren.
  • Wenn Innenecken mit geringen Überstand tapeziert werden sollen, so geht man folgendermaßen vor: Für den Fall, dass die Tapete in der Ecke enden soll, braucht man diese nur in der vollen Längein die Ecke drücken und dann mit dem Tapetenmesser abschneiden. Natürlich kann man auch über die Ecke hinaus tapezieren. Dazu tapeziert man in die Ecke hinein und drückt dann mit der breiten Kante des Tapezierspachtels die Tapete in die Ecke. Nun braucht man nur noch die Tapete über die breite Kante in der Ecke mit einem Tapeziermesser abschneiden. Die breite Kante des Tapezierspachtels gewährleistet, dass die Tapete ca. 2 mm um die Ecke tapeziert wird.



Anzeige

  • Die korrespondierende zweite Tapetenbahn muss ebenfalls absolut senkrecht ausgerichtet werden. Dazu misst man ca. 52 cm (Standard – Tapetenbahnbreite ca. 53 cm)  von der Ecke weg und markiert an der Wand eine senkrechte Linie. An dieser Linie kann nun die zweite Tapetenbahn ausgerichtet werden. Nun wird die erste Tapetenbahn vorsichtig von der Ecke abgehoben. Nun kann sie zweite Bahn in die Ecke hinein tapeziert werden. Die zweite Bahn wird ebenfalls mit dem Tapezierspachtel in die Ecke gedrückt, aber dann über die schmale Kante des Tapezierspachtels abgeschnitten. Dadurch wird die Bahn ca. 1 mm in die Ecke hinein tapeziert. Nun wird die zweite Eckbahn wieder vorsichtig abgehoben. Die Ecke wird dann nochmals mit Tapetenkleister bestrichen. Als Nächstes wird die erste Tapetenbahn in die Ecke angedrückt. Dann kann die zweite Tapetenbahn in die Ecke hinein tapeziert werden. Durch diese Tapeziertechnik erhält man eine saubere Ecknaht, die mit freiem Auge kaum sichtbar ist.



Anzeige