Anleitung: Edelstahlrohr biegen

zurück zu Heimwerker Baumaterial 4 >>

Edelstahlrohr biegen

Rostfreies Edelstahlrohr wird heute beim Hausbau, Fahrzeugbau, beim Möbelbau und zahlreichen weiteren Anwendungen eingesetzt. Häufig muß man das Edelstahlrohr biegen, um es in die gewünschte Form zu bringen. Im Folgenden wird beschrieben, wie man Edelstahl ohne Biegemaschine verformen kann.

 



Anzeige

Ein Edelstahlrohr biegen ohne Rohrbiegemaschine

Nicht in jeder Heimwerker-Werkstatt ist eine Rohrbiegemaschine zu finden. Trotzdem kann man ein Edelstahlrohr selber biegen. Allerdings ist die Verformung von Edelstahl nicht ganz so einfach, wie dies z.B. bei Kupferrohren der Fall ist. Edelstahl ist ein relativ zähes und stabiles Material, dass sich ohne Wärmeeinwirkung nur sehr schwer biegen läßt. Zudem ist die Edelstahloberfläche meistens Hochglanz poliert, da die Werkstücke häufig im Sichtbereich eingesetzt werden. D.h. nach dem Biegen der Rohre muss die Oberfläche nachbehandelt werden, damit die Optik nicht darunter leidet. Dei folgenden Werkzeuge und Hilfsmittel werden zum Biegen von Edelstahlrohren benötigt:

  • Eine Lötlampe oder ein Autogenschweißbrenner
  • Hitzebeständige Arbeitshandschuhe
  • Eine Biege – Matritze
  • Trockener Sand oder Korund
  • 2 Holzpropfen
  • Feines Schleifpapier und Metallpolitur

Beim Biegen von Edelstahlrohren sollte man folgende Punkte beachten:

  1. Beim Biegen von Rohren tritt im allgemeinen das Problem auf, dass die Rohre an der Biegestelle einknicken, wenn diese nicht von innen gestützt wird. Bei einer Biegemaschine wird das Rohr durch eine Führungsrille gestützt, so dass ein Knicken vermieden wird. Will man ein Edelstahlrohr biegen, so muss man für eine geeignete Abstützung von innen sorgen. Eine Abstützung des Rohres kann man mit einer Sand- oder Korundfüllung erreichen.
  2. Damit man den gewünschten Biegeradius erreicht, ist es empfehlenswert eine geeignete Matrize zu verwenden. Als Matrize kann man ein Rohr oder einen Rundstab mit dem gewünschten Biegeradius verwenden. Der Außendurchmesser der Matrize muss genau dem inneren Biegeradius entsprechen.
  3. Zum Füllen des Edelstahlrohres kann man trockenen Sand oder Korund verwenden. Bei der Verwendung von Sand besteht die Gefahr, dass dieser nicht absolut trocken ist. Wenn die im Sand enthaltene Feuchtigkeit durch die Hitze der Lötlampe verdampft, besteht unter bestimmten Umständen sogar Explosionsgefahr! Daher ist die Verwendung von Korund eher zu empfehlen, auch wenn dieses Füllmaterial teurer ist.
  4. Zum Erwärmen des Edelstahlrohres kann man eine Lötlampe oder einen Autogenschweißbrenner verwenden. Wenn das Rohr nicht zu dick bzw. zu dickwandig ist, so ist es möglich, das Edelstahlrohr in manchen Fällen ohne Erwärmen von Hand biegen.



Anzeige

Das Edelstahlrohr mit Sand biegen

  1. Als Erstes wird das Rohr mit Sand oder Korund gefüllt. Dazu wird das Edelstahlrohr an einer Seite mit einem Holzpfropfen verschlossen. Der Pfropfen sollte leicht konisch geformt sein, damit dieser an der Rohrwand dicht abschließt und einen guten Halt hat. Anschließend füllt man das Rohr mit Sand bzw. Korund schichtweise auf und verdichtet das Füllmaterial sorgfältig.
  2. Nun wird das Rohr mit einem weiterem Pfropfen auf der anderen Seite verschlossen. Die Pfropfen müssen absolut fest sitzen, da sich diese ansonsten beim Biegen lösen. Dabei muss der Pfropfen so in das Edelstahlrohr eingeschoben werden, dass sich die Füllung nicht mehr bewegen kann. Am Besten verwendet man eine Hammer zum Einschlagen des Pfropfens. Falls Sand als Füllung verwendet wird, so ist es empfehlenswert, an einer nicht sichtbaren Stelle ein kleines Loch in die Rohrwand zu Bohren, damit eventuell entstehender Dampf entweichen kann.
  3. Jetzt wird das Rohr an der Biegestelle mit einer Lötlampe erhitzt. Das Edelstahlrohr sollte zur Rotglut gebracht werden, damit es sich leicht verformen läßt.
  4. Wenn das Edelstahlrohr die richtige Temperatur hat, kann man dieses um die Matrize biegen. Dazu sind natürlich geeignete Schutzhandschuhe erforderlich. Das Biegen sollte mit gleichmäßigem Druck erfolgen.



Anzeige

Tipps und Hinweise:

Nach dem Biegen des Edelstahlrohres ist die Oberfläche durch das Erhitzen in der Regel angelaufen. Damit das Rohr wieder glänzt, sollte dieses poliert werden. Dazu schleift man das Rohr an der entsprechenden Stelle mit Schleifpapier der Körnung 1200, um die meist hartnäckigen Verfärbungen zu beseitigen. Anschließend wird das Rohr mit Metallpolierpaste auf Hochglanz poliert. Hinweis: Eloxierte Edelstahlrohre sollte man besser nicht biegen, da diese beim Verformen meistens Risse bekommen. In so einem Fall ist es empfehlenswert, das eloxierte Rohr bei einem Fachmann biegen zu lassen.