Anleitung: Ein Futonbett selber bauen

Zurück zu “Möbel selber bauen” >>

Futon Bett selber bauen

Die aus Japan stammenden Futonbetten erfreuen sich auch bei uns zunehmender Beliebtheit. Die schlichte Eleganz dieser Betten passt zu vielen Einrichtungsstilen. Diese Art von Bett ist recht einfach aufgebaut, so dass man mit relativ wenig Aufwand ein Futonbett selber bauen kann. Im Folgenden wird eine Bauanleitung mit Bauplan vorgestellt, die zeigt, wie man mit einfachen Mitteln ein Futonbett bauen kann.



Anzeige

Die Auswahl der Holzes für das Bett

Aus Stabilitätsgründen ist es empfehlenswert, das Futonbett aus Massivholz zu bauen. Am Besten ist die Verwendung von Leimholz, da dieses sich nicht so leicht verzieht wie herkömmliche Holzbretter. Wenn dennoch herkömmliche Holzbretter zum Bau verwendet werden sollen, so ist es ratsam darauf zu achten, dass diese gut durchgetrocknet sind. Am günstigsten ist die Verwendung von Fichten oder Kiefernholz. Natürlich kann man zum Bau des Futonbettes auch Edelhölzer wie Eiche, Nussbaum, Kirsche oder Ahorn verwenden. Diese Hölzer sind allerdings um einiges teurer als Fichten bzw. Kiefernholz.

Wenn man vor hat, den Lattenrost selber zu bauen, dann sollte man dazu elastisches Eschenholz verwenden. Das Holz muss absolut astfrei sein, da ansonsten bei Belastung Bruchgefahr besteht.

Die Planung des Futonbettes

Es ist ratsam, dass Bett so zu planen, dass Matratzen in Standardmaßen verwendet werden können. Die Länge des Bettes sollte 2000 mm betragen. Für folgende Bettbreiten sind Matratzen in Standardmaßen erhältlich: 900 mm, 1200 mm, 1400 mm, 1600 mm, 1800 mm und 2000 mm. Diese Standardmaße sollte man beim Bau einhalten, da man ansonsten eine maßgefertigte Matratze kaufen muss, die erheblich teurer ist.

Das Holz für das Bettgestell sollte eine Stärke von mindestens 30 mm besitzen. Die Länge der benötigen Bretter für das Futonbett errechnet man nach folgender Formel: 2000 mm + 2 x Stärke der Holzbretter (30 mm). D.h. Die Außenkanten müssen bei einer Materialstärke von 30 mm eine Länge von 2060 mm besitzen.

Die Breites des Bettes wird durch die Matratzenbreite bestimmt. Bei einer Breite der Matratze von beispielsweise 1400 mm müssen die Bretter für die Kopf- und Fußenden an den Außenkanten eine Länge von 1460 mm haben.



Anzeige

Das Futonbett bauen

  1. Zuerst werden die Füße für das Futonbett gefertigt. Diese kann man ebenfalls aus 30 mm starken Leimholzbrettern herstellen. Für jeden Fuß benötigt man zwei 30 mm starke und 160 mm breite Leimholzbretter. Diese werden jeweils an einer Seite mit einer Gehrungssäge auf einen Winkel von 45° zugesägt. Anschließend bohrt man mit Hilfe eines Dübelgerätes wie aus dem Bauplan ersichtlich, jeweils 3 Löcher mit einem Durchmesser von 10 mm in die 45° Flanken der Bretter. Nun kann man jeweils zwei Bretter im 90° Winkel mit Holzdübeln und Holzleim verbinden. Auf die gleiche Weise werden die anderen Füße hergestellt.
  2. Anschließend werden die Seitenteile an beiden Enden in einem 45° Winkel zugesägt. Dann werden die Bohrungen für die Holzdübel mit Hilfe eines Dübelgerätes an den Enden der Seitenteile gebohrt.
  3. Die Kopf- und die Fußenden werden auf die gleiche Weise hergestellt, wie die Seitenteile. Nun kann man die Seitenteile und die Kopf- und Fußenden mit Holzdübeln und Holzleim miteinander verbinden. Der Bettrahmen wird dann noch mit Metallwinkeln, die von innen mit Schrauben befestigt werden, verstärkt.
  4. Jetzt kann man die Bettfüße am Rahmen befestigen. Dazu bohrt man mit Hilfe des  Dübelgerätes, wie aus der Bauanleitung ersichtlich, Löcher in die Flanken der Füße und in den Bettrahmen.  Anschließend werden die Füße mit Holzdübeln und Leim am Bettrahmen angebracht.
  5. Nun benötigt man noch die Auflagen für den Lattenrost. Diese werden aus 40×40 mm starken Holzleisten gefertigt. Die Holzleisten kann man dann an der Unterkante des Bettrahmens mit 12 mm starken Holzdübeln und Leim befestigen. Hinweis: Man sollte ca. alle 200 mm einen Holzdübel setzten.
  6. Wenn man auch den Lattenrost selber bauen will, so kann man dazu 26 mm starke und 140 mm breite Eschenholzleisten verwenden, die auf die erforderliche Länge zugesägt werden. Die Leisten werden anschließend in einem Abstand von ca. 40 mm im Bettrahmen ausgelegt. Dann kann man die Leisten mit Rolladengurten miteinander verbinden. Die Rolladenngurte werden dazu an den Leisten mit einem Tacker befestigt. Hinweis: Wenn das Futonbett breiter als 1400 mm ist, so muss der Lattenrost in der Mitte unterstützt werden, da die Latten ansonsten bei Belastung brechen können.
  7. Zum Schluß sollte man das Futonbett noch mit einem geeigneten Holzöl, einer Holzlasur oder einem Lack vor Verschmutzung schützen. Damit man das Öl oder den Lack auftragen kann, muss das gesamte Bett mit Schleifpapier geschliffen werden. Das Schleifen des Bettes erfolgt dabei schrittweise mit Schleifpapier der Körnung 150, 180, 240 und 280.



Anzeige