Anleitung: Ein Puppenhaus selber bauen

Zurück zu Holzarbeiten: Teil 5


Ein Puppenhaus ist wohl das klassische Mädchenspielzeug. Leider werden heute im Fachhandel kaum noch schöne, große Puppenhäuser aus Holz angeboten. Die meisten Produkte sind aus Plastik gefertigt und vom Ambiente und Charme betrachtet, kaum mit den Holz Puppenhäusern von früher vergleichbar. Für handwerklich geschickte Heimwerker dürfte das Puppenhaus Selber Bauen kein Problem sein. Im Folgenden wird eine einfache Bauanleitung mit Bauplan für ein Puppenhaus aus Holz vorgestellt. Zum Selbstbau des Puppenhauses sind nur Werkzeuge erforderlich, die eigentlich in jeder Heimwerker – Werkstatt zu finden sind. Sollte ein bestimmtes Werkzeug nicht vorhanden sein, so kann man dieses in einem Baumarkt ausleihen.



Anzeige

 

Anleitung mit Bauplan: Ein Puppenhaus selber bauen

Bauplan: Puppenhaus bauen

Bauplan: Puppenhaus bauen

Die folgende Bauanleitung beschreibt den Selbstbau eines großen Puppenhauses aus Holz. Das gesamte Puppenhaus wird aus 10 mm starken Sperrholzplatten gefertigt. Wer keine Kreissäge mit Anschlag zur Hand hat, der sollte sich das Holz schon im Baumarkt zusägen lassen, da die einzelnen Bauteile sehr präzise zugeschnitten werden sollten.

Anleitung: Puppenhaus selber bauen

Anleitung: Puppenhaus selber bauen



Anzeige

Die Grundplatte des Puppenhauses hat die Maße 70x50x1 cm. Die beiden Seitenteile werden aus 50x49x1 cm Sperrholzplatten gefertigt. Die Rückwand wird mit Dachspitz zugesägt. Dazu benötigt man eine Holzplatte mit den Maßen 50x80x1 cm. Die Sperrholzplatten teilt man mit einem Strich längs in der Mitte. In der Höhe von 50 cm zeichnet man zu diesem Strich einen weiteren Strich im 90° Winkel horizontal auf die Platte. Wie aus dem Bauplan ersichtlich, wird nun der Dachspitz eingezeichnet und mit einer Kreissäge ausgeschnitten. In der Höhe von ca. 23 cm werden an den Seitenteilen und der Rückwand 1 cm starke Holzleiten horizontal aufgeleimt und mit kleinen Nägeln gesichert. Die Holzleisten dienen später als Lager für die Geschossdecke. Parallel zu diesen Leisten werden in der Höhe von 48 cm nochmals Holzleisten aufgeleimt, die als Lager für die Dachgeschoßdecke dienen. Die Seitenteile, die Rückwand und die Grundplatte werden nun entsprechend dem Bauplan verleimt.

Als Nächstes werden die beiden Geschossdecken auf die Maße 48×49 cm zugesägt. Dann schneidet man mit einer Stichsäge eine Luke von 6×10 cm für die Treppen in jede Geschossdecke. Nun benötigt das Puppenhaus noch ein Dach. Dieses fertigt man aus zwei Sperrholzplatten mit den Maßen 50x50cm und 49×50 cm. Die zweite Holzplatte wird einen Zentimeter kürzer zurecht geschnitten, damit nach der Montage beide Dachhälften den selben Überstand haben und man sich dadurch einen Gehrungsschnitt sparen kann. Die beiden Dachhälften werden dann mit Holzleim und Nägeln befestigt. Anschließend werden die Geschoßdecken eingeschoben. Wenn man will, kann man noch Zwischenwände in die einzelnen Stockwerke des Puppenhauses einziehen. Die Zwischenwände werden auf das entsprechende Maß zugesägt und mit Holzleim eingeklebt. Auf den Holzböden kann man dann noch Teppichbodenreste verlegen.



Anzeige

Die Treppen für das Puppenhaus werden einfach aus Holzleisten in Form einer Wangentreppe   gefertigt. Zum Schluß wird das Puppenhaus mit Spielzeugfarbe gestrichen. Herkömmliche Farben sollte man zum Streichen des Puppenhauses nicht verwenden, da diese in der Regel für Kinder schädliche Stoffe enthalten.