Anleitung: Eine Bodentreppe einbauen; Dachbodentreppe montieren

Zurück zu “Befestigungstechnik” >>

Der Dachboden wird bei ausreichender Größe sehr häufig als Lagerraum genutzt. Damit man problemlos zum Dachboden kommt, kann eine einklappbare Bodentreppe sehr hilfreich sein. In vielen Baumärkten werden Dachbodentreppen bzw. Bodentreppen zum selber einbauen angeboten. Die folgende Anleitung beschreibt, wie der Einbau einer Bodentreppe im Prinzip erfolgt. Je nach Hersteller kann es sein, dass der Einbau der Bodentreppe anders als beschrieben durchgeführt werden muss. In jedem Fall sind immer die Einbauanleitung und die Hinweise des Herstellers zu befolgen. Das Bodentreppe einbauen erfordert eine gewisse Erfahrung, deshalb sollten sich nur die Heimwerker daran versuchen, die über die notwendige Qualifikation verfügen.



Anzeige

Zuerst einmal benötigt man zum Einbau eine Öffnung für die Bodentreppe in der Decke. Wenn diese Vorhanden ist, so ist der Einbau der Dachbodentreppe für geübte Heimwerker eher unproblematisch. Wenn keine Öffnung vorhanden ist, so sollte man einen Fachmann beauftragen, die Öffnung herzustellen. Bei einer Betondecke sollte man in keinem Fall versuchen eine Öffnung selber herzustellen, da bei einem falschen Vorgehen, die Statik der Decke in Mitleidenschaft gezogen werden kann.

Anleitung: Bodentreppe einbauen

Zum Einbau der Bodentreppe sollte man möglichst zu zweit sein. Als erstes wird die Bodentreppe samt dem Treppenkasten auf den Dachboden gebracht. Dann zeiht man unter den Treppenkasten wie aus der Bauanleitung ersichtlich zwei Schlaufen ein, durch die oben jeweils eine stabile Holzlatte geführt wird. Nun kann man die Bodentreppe mit de Einbaukasten problemlos in die Öffnung einhängen. Diese Arbeit sollte man in jedem Fall nur zu zweit durchführen. Die Holzlatten werden nun mit Querbalken unterlegt. Um die Treppe exakt in der Öffnung auszurichten, werden die Holzlatten mit Unterlegkeilen unterlegt. Mit einer Wasserwaage überprüft man die korrekte Position der Bodentreppe. Hinweis: die Dachbodentreppe darf in diesem Zustand in keinem Fall benützt werden.



Anzeige

Nun unterfüttert man den Zwischenraum zwischen dem Treppenkasten und der Öffnung mit Holzstückchen. Die Treppe kann jetzt an den Längsseiten mit Schrauben befestigt werden. Im Fall einer Betondecke müssen dazu Löcher für die Dübel gebohrt werden. Wenn es sich um eine Holzdecke handelt, kann man den Treppenkasten mit Holzschrauben an den Deckenbalken befestigen. Die Stärke, Länge und Anzahl der zur Befestigung notwendigen Schrauben ist aus der Einbauanleitung des Herstellers zu entnehmen. Den Hohlraum zwischen Treppenkasten und der Zimmerdecke kann man noch mit Montageschaum auffüllen.

Jetzt kann man die Treppe ausklappen. Die Bodentreppe muss noch auf die Raumhöhe angepasst werden. Dazu ist es meistens erforderlich, den unteren Teil der Bodentreppe etwas zu kürzen. Man zeichnet dazu das Maß auf die Wange der Treppe auf und sägt die Wange mit einem Fuchsschwanz zurecht. Dabei ist darauf zu achten, dass die Teile der Bodentreppe an den Knickstellen sauber und bündig schließen.



Anzeige

In der Regel wird mit der Bodentreppe auch ein Geländer für die Luke mitgeliefert. Die Geländerteile werden entsprechend der Bauanleitung des Herstellers zusammengesetzt und mit dem Treppenkasten verschraubt. Die Eckposten an der Einstiegsseite werden am Boden zusätzlich noch mit Metallstreben gesichert. Falls der Hersteller kein Geländer mitgeliefert hat, sollte man in jedem Fall die Öffnung mit einem Geländer sichern, da die Absturzgefahr ohne dieses erheblich ist. Die meisten Treppenhersteller liefern einen Zierrahmen mit, der den Bereich zwischen Treppenkasten und Zimmerdecke verblendet. Dieser wird zum Schluß montiert.