Anleitung: Eine Gartendusche selber bauen

Zurück zu “Möbel selber bauen: 2″ >>


 

Anleitung: Gartendusche selber bauen

In der heißen Jahreszeit bringt eine Gartendusche eine willkommene Abkühlung. Handwerklich geschickte Heimwerker können durchaus eine Gartendusche selber bauen. Die nachfolgende Bauanleitung zeigt den Eigenbau einer Gartendusche mit Bauplan. Die Außendusche kann ohne Rohrinstallation einfach mit einem Gartenschlauch gebaut werden.

 



Anzeige

Benötigtes Material zum Bau der Gartendusche:

  • 2 Stück 6x6x230 cm Holzbalken
  • 2 Stück 6x6x100 cm Holzbalken
  • 2 Stück 2x15x220 cm Holzbretter
  • 1 Stück 2x15x100 cm Holzbretter
  • 2 Stück 2x15x45 cm Holzbretter
  • 2 Einschlagbodenhülsen 6×6 cm
  • 2 Stück 6x6x60 cm Douglasie Balken
  • 4 Stück 2,6x13x60 cm Douglasie Riffelbretter
  • Montagewinkel
  • Edelstahlschrauben
  • Gartenschlauch
  • Schlauchkupplung
  • Gartenschlauch – Winkelstück
  • Spritzdüse
  • 4 Betonplatten

Werkzeug-Liste:

  • Kapp- und Kreissäge
  • Bohrmaschine
  • Akkuschrauber
  • Vorschlaghammer

Schritt für Schritt Bauanleitung zum Selbstbau einer Gartendusche

Der Bauplan zeigt eine Gartendusche, die ohne Rohrinstallation gebaut werden kann. D.h. als Wasserleitung wird ein einfacher Gartenschlauch verwendet, der mit einer Schlauchkupplung an den Gartenschlauch, der ansonsten zur Bewässerung dient, angeschlossen wird.  Die gesamte Konstruktion wird aus Holz gebaut.

 



Anzeige

  1. Zuerst wird die Säule für die Außendusche hergestellt. Dazu sägt man zwei 6×6 Holzbalken auf eine Länge von 230 cm zu. Diese beiden Holzbalken werden nun in 3 cm Abstand auf ein 2x15x220 cm Holzbrett gelegt, so dass die Balken bündig mit dem Rand abschließen und dann fest geschraubt. Die Balken müssen auf einer Seite einen Überstand von 10 cm haben.
  2. Nun legt man ein ca. 350 cm langes Gartenschlauchstück zwischen die beiden Holzbalken. Anschließend wird der Schlauchkanal ebenfalls mit einem 2x15x220 cm Holzbrett verschlossen.
  3. Jetzt wird der Ausleger für die Gartendusche gefertigt. Dazu legt man die zwei 6x6x100 cm Holzbalken auf ein 2x15x100 cm Holzbrett, so dass die Kanten bündig mit dem Rand des Brettes schließen und schraubt dieses fest.
  4. Als Nächstes zieht man den Gartenschlauch in den Kanal zwischen den Holzbalken ein. Anschließend bohrt man in eines der beiden 2x15x45 Holzbretter in der Mitte ein Loch mit 30 mm Durchmesser.
  5. Auf dem Ende des Gartenschlauches wird nun ein Gartenschlauch – Winkelstück befestigt. Der freie Winkelschenkel wird nun durch das 30 mm Loch indem Holzbrett geschoben. Dann kann man das Brett an den Holzbalken anschrauben.
  6. An den Ausleger wird nun das andere 2x15x45 Brett fest geschraubt. Das Brett muss so befestigt werden, dass in der Mitte eine 10 cm breite offene Aussparung ist.
  7. Der Ausleger wird jetzt auf den Ständer der Außendusche mit Montagewinkeln befestigt. Die Aussparung in der Mitte des Auslegers muss dabei genau in den Duschständer einrasten.
  8. Die Einschlagbodenhülsen werden in einem Abstand von 3 cm in den Boden mit einem Vorschlaghammer eingeschlagen. Damit die Hülsen beim Einschlagen nicht beschädigt werden, sollte ein Schlagstück aus Holz oder Kunststoff verwendet werden.
  9. Zum Schluß wird die Gartendusche in die Einschlaghülsen hineingeschoben und mit Schrauben befestigt. Dann kann man deine herkömmliche Spritzdüse als Duschkopf mit einem kurzen Schlauchstück an dem Winkelstück montieren.

Ein Duschpodest für die Gartendusche bauen

Die Gartendusche benötigt noch ein geeignetes Podest, damit das Duschwasser ungehindert abfließen kann. Das Duschpodest kann aus Holz hergestellt werden. Allerdings sollte man zum Bau witterungsbeständiges Holz verwenden. Herkömmliches Fichten- oder Kiefernholz ist für das Duschpodest eher ungeeignet.

 



Anzeige

  1. Das Podest sollte so gebaut werden, dass sich unter den Holzteilen keine Staunässe bilden kann. Daher ist es empfehlenswert, das Duschpodest auf Betonplatten zu stellen, die im geeigneten Abstand unter dem Duschständer auf dem Boden verlegt werden.
  2. Auf den Platten werden nun zwei 6x6x60 cm Douglasie Balken gelegt. Nun verlegt man auf den Balken die Douglasie Riffelbretter. Die Riffelbretter sollten mit rostfreien Schrauben an den Balken befestigt werden. Wichtig ist beim Befestigen, dass die Schraubenköpfe vollständig in dem Holz versenkt werden, da ansonsten Verletzungsgefahr besteht.
  3. Der Ständer der Gartendusche sollte mit Holzschutzfarbe gestrichen werden, damit dieser vor der Witterung und vor allem vor Spritzwasser geschützt ist.

Tipps und Hinweise:

Je nachdem, an welchem Platz die Gartendusche aufgebaut werden soll, kann ein Sichtschutz erforderlich sein. Einen geeigneten Sichtschutz kann man aus Markiesenstoff fertigen. Dazu schlägt man um die Außendusche herum 4 Bodenhülsen in den Erdboden. In diesen Bodenhülsen werden nun Holzbalken befestigt. Die Holzbalken können anschließend an drei Seiten mit Markisenstoff bespannt werden. Hinweis: Die oben beschriebene Gartendusche kann auch als Doppeldusche gebaut werden. Dazu braucht man nur ein T-Verbindungsstück oben in den Duschständer einbauen und an diesem einen Gartenschlauch mit Winkelstück auf der gegenüber liegenden Seite befestigen.