Anleitung: Eine Holzkiste selber bauen

Zurück zu Holzarbeiten: Teil 3


Eine Holzkiste kann man je nach Ausführung zum  verstauen von Gegenständen als auch als Sitzgelegenheit nutzen. Der Selbstbau einer Kiste aus Holz ist gar nicht so schwierig und kann auch von nicht so versierten Heimwerkern ausgeführt werden. Die nachfolgende Bauanleitung beschreibt zwei unterschiedliche Möglichkeiten, wie man eine Holzkiste bauen kann. Die erste Variante zeigt den Bau einer einfachen Kiste aus Holzbrettern und Vierkanthölzern.



Anzeige

Diese Variante ist für ungeübte Heimwerker am einfachsten zu bauen. Bei der zweiten Variante wird ein Dübelautomat benötigt. Die Kiste sieht etwas eleganter aus, als die oben beschriebene erste Variante. Allerdings sollte man den Umgang mit einem Dübelautomaten beherrschen, da die zum Bau der Holzkiste erforderlichen Holzdübel sehr exakt gesetzt werden müssen.

Bauplan: Holzkiste selber bauen

Bauplan: Holzkiste selber bauen

Bauanleitung: Eine einfache Holzkiste aus Holzbrettern selber bauen

  • Eine Holzkiste lässt sich am einfachsten aus Brettern bauen, die an Vierkanthölzern verschraubt werden. Dazu werden an dem Boden der Kiste und an den Ecken jeweils ein Vierkantholz, entsprechend der Bauanleitung unten, angeschraubt. Nachfolgend wird der Selbstbau einer Kiste aus Holz mit den Innenmaßen 60x60x50 cm beschrieben. Natürlich kann man die Holzkiste in jedem beliebigen Maß bauen. Als Kistenboden wird eine Holzplatte mit den Maßen 60x60x2 cm verwendet. Am besten eignet sich für den Kistenboden eine Leimholzplatte, da sich diese nicht so leicht verzieht, wie eine herkömmliche Holzplatte. Hinweis: Wenn man selber nicht die Möglichkeit hat, die Holzplatte zu zuschneiden, so kann man diese auch im Baumarkt auf das gewünschte Maß zusägen lassen.
  • An den Ecken der Holzplatte werden nun Vierkanthölzer mit den Maßen 50x4x4 cm angeschraubt. Dafür bohrt man durch die Holzplatte Löcher mit den Schraubennennmaßen. die Kanthölzer werden mit einem etwas kleineren Bohrer vorgebohrt, damit sich diese beim Hineindrehen der Schrauben nicht spalten. Nun werden die Kanthölzer mit Holzschrauben von unten an der Bodenplatte der Kiste angeschraubt.
  • Als Nächstes schneidet man die Holzbretter für die Seitenwände der Holzkiste zu. Die Bretter sollten eine Stärke von ca. 15 mm besitzen. Die Bretter für jeweils zwei gegenüber liegenden Seiten werden mit der selben Länge zugesägt. D.h. auf zwei Seiten müssen die Bretter eine Länge von 60 cm besitzen, während die Bretter der anderen beiden Seiten eine Länge von 63 cm aufweisen müssen. Die Bauanleitung unten zeigt nochmals wie die Seitenbretter für die Holzkiste angeschraubt werden müssen. Die Holzbretter werden dazu wieder mit dem Schraubennenndurchmesser vorgebohrt.
  • Die letzte Bretterreihe der Holzkiste sollte die Kanthölzer um 2 cm überragen, damit man einen Kistendeckel bündig mit den Rahmenbrettern anbringen kann.
  • Zum Schluss wird der Kistendeckel hergestellt. dieser wird wieder auf die Maße 60x60x2 cm zugesägt. In der Mitte oder auf einer Seite bohrt man dann noch ein Loch mit ca. 3 cm Durchmesser, damit man den Decke anheben und öffnen kann. Fertig ist die selber gebaute Holzkiste!



Anzeige

Bauplan mit Anleitung: Eine Holzkiste professionell selber bauen

  • Die Herstellung einer stabilen Holzkiste ohne Vierkanthölzer kann man mit Holzdübeln realisieren. Holzdübel haben den Vorteil, dass man diese im Gegensatz zu Schrauben von außen nicht sehen kann. Allerdings benötigt man zum Bau der Kiste einen Dübelautomaten, mit dem sich die Holzdübel exakt setzen lassen.
Bauanleitung: Holzkiste mit Dübeln bauen

Bauanleitung: Holzkiste mit Dübeln bauen

  • Die Holzkiste sollte man aus Leimholzplatten herstellen, die sich nicht so leicht verziehen, wie herkömmliche Holzplatten bzw. Bretter.  Zuerst werden die Holzplatten auf das erforderliche Maß zugesägt. Bei einer Holzkiste mit den Innenmaßen von 60x60x50 cm und einer Materialstärke von 20 mm, hat die Grundplatte und der Deckel das Maß 60x60x2 cm.
  • Die Seitenteile die Seitenteile werden auf folgende Maße zurecht gesägt: 2 Stück 60x54x2 cm und 2 Stück 64x54x2 cm. An den Seitenteilen werden nun jeweils 4 Dübellöcher angebracht, so dass sich diese mit Holzdübeln zusammen setzen lassen.  Auch die Grundplatte und die Unterkante der Seitenteile werden mit jeweils 4 korrespondierenden Dübellöchern entsprechend dem Bauplan unten versehen.
  • Nachdem alle Dübellöcher gebohrt sind, kann man die Holzdübel mit Holzleim einfügen und die Bauteile entsprechend dem Bauplan unten zusammenfügen.
  • Damit der Deckel der Holzkiste nicht in die Kiste hinein fällt, leimt man 2 cm unter der Kistenoberkante ringsum 20×20 mm Holzleisten ein. Falls die Kiste als Sitzgelegenheit genutzt werden soll, so ist es ratsam, die Holzleisten ebenfalls mit Holzdübeln zu befestigen. In den Holzdeckel bohrt man wie schon oben beschrieben ein Loch mit einem Durchmesser von ca. 30 mm, damit man den Deckel der Holzkiste problemlos öffnen kann.



Anzeige

Fazit: Der Selbstbau einer Holzkiste kann durchaus auch von nicht so versierten Heimwerkern durchgeführt werden. Am einfachsten lässt sich eine Kiste bauen, die mit Hilfe von Kanthölzern, wie oben beschrieben, zusammen gebaut wird. Es ist auch durchaus möglich die Holzkiste mit Rollen zu versehen, so dass sich diese auch mit schweren Gegenständen gefüllt, leicht verschieben lässt.