Anleitung: Eine Pflanzsteine Mauer bauen

Zurück zu “Selber bauen”

Im Fachhandel werden Pflanzsteine in den unterschiedlichsten Formen angeboten. Neben runden Pflanzringen, gibt es rechteckige, quadratische und auch sechseckige Pflanzsteine, die meist aus Beton gefertigt sind. Mit einer Pflanzsteine Mauer lassen sich Hangbefestigungen, Grundstückseinfriedungen oder auch Beeteinfassungen bauen. Wer eine Pflanzsteine Mauer selber bauen will, der sollte die folgenden Punkte beachten:



Anzeige

  • Eine Pflanzsteine Mauer benötigt je nach Gewicht und Höhe ein geeignetes Fundament.
  • Zur Hangbefestigung müssen die Pflanzsteine in Richtung Hang versetzt angeordnet werden.
  • Die Pflanzringe werden ohne Beton aufeinander gesetzt. Die Ringe werden dabei durch eine Verbundkehle, die jeder Pflanzring auf einer Seite hat, mit einander verbunden.

Eine Pflanzsteine Mauer mauern

Zum Bau des Fundamentes für die Pflanzstein Mauer geht man folgendermaßen vor:

  • Für den Fall, das die Mauer aus Pflanzringen nur eine Höhe von einer  oder max. zwei Reihen haben soll, reicht ein einfaches Kiesfundament aus. D.h. Je nach Bodenbeschaffenheit wird ein Graben von eine Tiefe von 20-30 cm ausgehoben und mit einem Sand/Kiesgemisch gefüllt. Das Sand/Kiesgemisch wird dann mit einem Stampfer oder einer Rüttelplatte verdichtet. Auf dieses Fundament können dann die Pflanzsteine gesetzt werden. Bei der Verwendung von Pflanzringen ist darauf zu achten, dass die Verbundkehle des ersten Steins nach außen zeigt. Die Fugenbreite zwischen den Pflanzringen sollte ca. 5 mm betragen.



Anzeige

  • Wenn mehr als zwei Reihen von Pflanzsteinen aufeinander gesetzt werden sollen, so muss ein Betonfundament hergestellt werden. Dazu hebt man das Erdreich in dem Bereich indem die Pflanzstein Mauer später stehen soll, bis auf eine Tiefe von ca. 80 cm aus. Dann füllt man die Graben bis ca. 15 cm unter die Oberkannte mit einem Sandkiesgemisch auf, dass mit einer Rüttelplatte verdichtet wird. Als nächstes wird der Graben bis zur Oberkante mit Erdfeuchtem Beton aufgefüllt. Nun kann man die erste Reihe Pflanzsteine auf dem noch feuchten Beton verlegen. Es ist sinnvoll entlag der Verlegelinie eine Schnur zu spannen, damit die Pflanzsteine alle in einer exakten Linie liegen. Mit einer Wasserwaage kontrolliert man sowohl den senkrechten Stand als auch den horizontalen Verlauf der Steine. Falls der ein oder der andere Pflanzstein ausgerichtet werden muss, so kann man dies durch Klopfen mit einem Gummihammer bewerkstelligen. Zur Hangseite hin werden die Pflanzsteine mit einem wasserdurchlässigen Sand/Kiesgemisch hinterfüllt, dass wieder mit einem Stampfer verdichtet wird. Dann wird die nächste Reihe Pflanzsteine mit einem Versatz zum Hang hin verlegt. Den Hohlraum hinter den Steinen füllt man wiederum mit Kies, der dann verdichtet wird. Dann kann man die folgende Pflanzsteinreihe setzen. Diesen Vorgang wiederhohlt man, bis die letzte Reihe verlegt ist. Damit die Pflanzsteine Mauer im Winter keinen Frostschaden erleidet, sollte man die Steine etwa zu einem Drittel mit wasserdurchlässigen Kies befüllen und dann erst das Pflanzsubstrat einfüllen.



Anzeige