Anleitung: Eine Unterkonstruktion für die Holzterrasse selber bauen

Zurück zu Wintergarten & Balkon: Teil 1

Holz als Naturmaterial ist für den Terrassenbelag bestens geeignet. Wer eine Holzterrasse selber bauen will, der sollte darauf achten, dass die Unterkonstruktion fachgerecht hergestellt wird. Denn nur wenn der Unterbau korrekt ausgeführt wird, ist gewährleistet, dass man an der Holzterrasse lange Freude hat.



Anzeige

In keinem Fall darf man Holzbohlen, Holzbretter oder Holzfliesen direkt auf den Erdboden legen, das diese schon nach kurzer Zeit anfangen zu faulen, selbst wenn diese mit Holzschutzmittel imprägniert sind. Die Unterkonstruktion muss deshalb so ausgeführt werden, dass das Holz keinen Kontakt mit dem Erdboden hat, damit es keine Feuchtigkeit aufnehmen kann. Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen geeigneten Unterbau selber zu bauen.

Unterkonstruktion Holzterrasse, Bauanleitung Bauplan

Unterkonstruktion Holzterrasse

Bauanleitung: Unterkonstruktion Holzterrasse

Die einfachste Art eine Unterkonstruktion herzustellen ist, das Erdreich ca. 20-30  cm tief auszugraben und dann mit einer wasserdurchlässigen Kiesschicht, die natürlich verdichtet werden muss, aufzufüllen.



Anzeige

Der Unterbau muss in der Lage sein, das Regenwasser mit einem leichten Gefälle vom Gebäude weg abzuführen. Dabei ist darauf zu achten, das ein Gefälle von ca. 2% eingehalten wird, damit das Regenwasser ungehindert abfließen kann. Auf diese Kiesschicht werden dann die Tragbalken in einem Abstand von 50-60 cm ausgelegt. In jedem Fall sollten die Tragbalten mit Holzschutzfarbe imprägniert werden, da diese durch den Unterbau aus Kies zwar vor Staunässe geschützt sind, dennoch können die Balken über die Kiesschicht eine gewisse Menge an Feuchtigkeit aufnehmen. Dies Unterkonstruktion ist daher nur zu Empfehlen wenn man handwerklich nicht so geschickt ist oder einfach keine Zeit hat, einen fachgerechten Unterbau selber zu bauen. Besser ist es, wie die nebenstehende Bauanleitung zeigt, spezielle Betonpfosten, die in Baumärkten angeboten werden in den Erdboden einzulassen. Dazu bohrt man mit einem Erdbohrgerät in einem Abstand von ca. 60 cm Löcher mit einer Tiefe von 50-60 cm. An den Betonpfosten werden verstellbare Balkenträger befestigt.



Anzeige

Auf die Balkenträger schraubt man dann die Tragbalken. Man sollte nur feuerverzinkte oder Edelstahlschrauben verwenden, da herkömmliche Schrauben schon nach einigen Jahren weg rosten. Auf die Tragbalken können dann die Terrassendielen befestigt werden.