Anleitung: Einen Bilderrahmen selber bauen

Zurück zu Holzarbeiten: Teil 3


Rahmen für Bilder werden im Fachhandel zwar in vielen unterschiedlichen Maßen angeboten, trotzdem kann es sein, dass man keinen Bilderrahmen für das entsprechende Bild findet. In so einem Fall kann man mit einfachen Mitteln  einen Bilderrahmen selber bauen. Zum Selbstbau des Bilderrahmens benötigt man 8 Leisten in geeigneter Breite und eine Spanplatte in der Größe des Bildes.



Anzeige

Die Breite der Leisten sollte in einem harmonischen Verhältnis zur Bildgröße und dem Bildmotiv gewählt werden. Die nachfolgende Bauanleitung beschreibt den Bau eines Rahmens mit den Außenmaßen von 50×60 cm. Natürlich kann man den Bilderrahmen in jedem anderen Maß nach der unten aufgeführten Bauanleitung selber bauen. Die Leisten für den Außenrahmen sollten 5 cm breit und ca. 1 cm stark sein. Der Innenrahmen wird aus 3 cm breiten und 1 cm starken Leisten hergestellt.

Bilderrahmen selber bauen: Bauanleitung

Bilderrahmen selber bauen: Bauanleitung

Bauanleitung: Einen Bilderrahmen aus Holz selber bauen

  • Der Bilderrahmen muss an der Innenseite mit einem ca. 1 cm breiten Falz versehen werden. In den Falz kann man dann später die Spanplatte mit dem Bild einlegen. Da die meisten Heimwerker wahrscheinlich nicht über eine Oberfräse verfügen, ist es ratsam den Falz durch Aufdoppeln einer Holzleiste herzustellen. Dazu leimt man an der Unterseite der 5 cm breiten Leiste mittig eine 3 cm breite Holzleiste auf. Bis der Holzleim trocken ist, werden die Leisten mit Schraubzwingen aufeinander fixiert.
  • Nach dem Trocknen des Holzleims werden die verleimten Holzleisten auf das erforderliche Maß zugesägt. Die Holzleisten für den Bilderrahmen sollten auf Gehrung zugesägt werden. D.h. der Schnitt wird in einem 45° Winkel durchgeführt. Zum Sägen der Gehrung kann man eine Gehrungssäge oder eine Gehrungslehre verwenden. Am einfachsten lässt sich der Schnitt mit einer Kappkreissäge durchführen.
  • Als Nächstes werden die vier Holzleisten für den Bilderrahmen an den Stirnflächen mit Holzleim bestrichen und aneinander gefügt. Damit sich die Leisten nicht verschieben können, fixiert man die Leisten mit Schraubzwingen auf der Arbeitsplatte. Zusätzlich kann man die Holzleisten noch mit einem Spannband ringsum fixieren. Des weiteren ist es ratsam, den Bilderrahmen nach dem Trocknen des Holzleims auf der Rückseite an den Klebestellen mit einem Tacker zu sichern.



Anzeige

  • Nach dem Aushärten des Holzleims werden die Verbindungsstellen und die Ecken und Kanten an dem Bilderrahmen mit Schleifpapier verschliffen.
  • Wenn der Bilderrahmen lackiert werden soll, so ist es empfehlenswert diesen mit einem Vorlack zu streichen. Der Vorlack wird nach dem Trocknen mit Schleifpapier der Körnung 180 nochmals geschliffen. Durch diese Behandlung werden feine Holzfasern, die sich beim Lackieren aufrichten und Unebenheiten bilden, beseitigt.  Nun kann man den Bilderrahmen mit Lack streichen oder auch mit einer Lackspraydose lackieren.
Bilderrahmen selber bauen: Bauplan

Bilderrahmen selber bauen: Bauplan

  • Zum Schluss wird noch die Spanplatte so zugeschnitten, dass diese genau in den Falz auf der Rückseite des Bilderrahmens hineinpasst. Auf die Spanplatte wird dann des entsprechende Bild aufgezogen oder je nach Art des Bildes aufgeklebt. Nun kann man die Spanplatte samt dem Bild in den Falz einlegen und mit Schrauben sichern. In der Mitte des Bilderrahmens wird dann noch eine Öse angebracht, so dass man den Rahmen aufhängen kann.



Anzeige

Fazit: Ein Bilderrahmen lässt sich relativ einfach selber bauen. Die dazu notwendigen Werkzeuge sind in der Regel in jeder Heimwerker- Werkstatt zu finden. Insbesondere wenn man im Fachhandel keinen passenden Bilderrahmen findet, lässt sich ein Selbstbau mit etwas handwerklichem Geschick in kurzer Zeit realisieren. Wichtig beim Bilderrahmen selber bauen ist, dass die Gehrungsschnitte exakt ausgeführt werden, da ansonsten die Rahmenteile nicht passgenau aneinander gefügt werden können.