Anleitung: Einen Paravent selber bauen

Zurück zu Holzarbeiten: Teil 4


Einen einfachen Raumteiler in Form eines Paravents kann man mit etwas handwerklichem Geschick durchaus selber bauen. Im Folgenden wird der Bau eines 3-teiligen Paravents mit einer Höhe von 180 cm beschrieben. Man kann den Paravent natürlich auch in einem anderen Maß bauen. Allerdings sollten die einzelnen Flügel nicht zu breit  sein, da ansonsten die Stabilität der filigranen Konstruktion nicht gewährleistet ist.



Anzeige

Bauanleitung für einen Paravent aus Holz

Bauanleitung: Paravent selber bauen

Bauanleitung: Paravent selber bauen

Am einfachsten lässt sich ein Raumteiler aus Holz bauen. Wichtig bei der Konstruktion ist, dass der Paravent nicht zu schwer wird, damit man diesen bei Bedarf problemlos zusammenklappen und verschieben kann. Die Bauanleitung unten zeigt einen Paravent, der aus einem stabilen Holzrahmen besteht, welcher mit einer relativ dünnen Sperrholzplatte gefüllt wird.



Anzeige

Als erstes wird der Holzrahmen hergestellt. Dazu verwendet man Holzlatten mit den Maßen 180x10x2,4 cm. Für ein Segment des Paravents werden jeweils zwei 180 cm lange Holzlatten auf eine 45° Gehrung zugesägt. Dann werden zwei 60 cm lange Holzlatten ebenfalls auf Gehrung zugesägt. Nun bohrt man mit Hilfe eines Dübelgerätes an den Enden der Holzlatten jeweils 2 Löcher mit 8 mm Durchmesser für die Holzdübel. Die Holzlatten werden wie aus der Bauanleitung unten ersichtlich zu einem rechteckigen Holzrahmen mit Holzdübeln und Holzleim zusammengefügt. Auf die gleiche Weise werden Rahmen  die beiden anderen Segmentes des Paravents hergestellt.

Paravent aus Holz bauen

Paravent aus Holz bauen

Nun benötigen die drei Segmente noch eine geeignete Füllung. Diese wird aus 8 mm starken Sperrholzplatten gebaut. Dazu sägt man die Platten auf ein Maß von 160×40 cm zurecht. Damit die Sperrholzplatten in den Rahmenteilen halten, muss noch ein Hilfsrahmen gebaut werden. Dieser wird aus 8 mm starken Holzleisten gefertigt. Dazu sägt man jeweils 4 Leisten mit einer Länge von 160 cm auf Gehrung zu. Dann werden noch 4 Leisten mit einer Länge von 40 cm auf Gehrung gesägt. Diese Leisten werden, wie aus dem Bauplan unten ersichtlich, in den Rahmen eingeleimt und mit kleinen Nägeln fixiert. Dann kann man die Sperrholzplatte einleimen. Nach dem Verleimen der Sperrholzplatte wird diese noch mit den übrigen Holzleisten, die auf die selbe Weise, wie anderen Holzleisten im Rahmen verleimt werden, fixiert. In den beiden anderen Segmenten werden die Sperrholzplatten auf die selbe Weise befestigt.

Jetzt müssen die Paravent -Segmente noch miteinander verbunden werden. Dazu verwendet man am Besten 3 Scharniere mit denen man die Segmente verbinden kann. Die Scharniere werden dabei so angeschraubt, dass sich der Paravent problemlos zusammenfalten lässt. Der selbst gebaute Paravent ist nun fertig. Man sollte die Holzteile allerdings noch mit Schleifpapier verschleifen. Insbesondere wenn dieser mit Farbe gestrichen werden soll, muss die Holzoberfläche einwandfrei glatt sein.

Ideen und Tipps zum Selbstbau eines Paravents

Den Paravent kann man in Naturholz belassen oder diesen mit Farbe streichen. Für den Fall, dass der Paravent gestrichen werden soll, ist ein verschleifen der Holzoberfläche erforderlich.

Alternativ kann man den Paravent auch mit einer Tapete tapezieren. Davor muss das Holz allerdings mit einer Grundierung gestrichen werden.

Die Sperrholzfüllung des Paravents kann auch mit Stoff bezogen werden. Dies sollte man allerdings vor dem Einbau der Sperrholzplatten machen.



Anzeige

Auch eine Oberflächenbeschichtung mit Edelstahl ist denkbar. Dazu kann man eine selbstklebende Edelstahlfolie auf die Sperrholzplatten aufkleben.

Alle Angaben ohne Gewähr!

Material und Werkzeugliste für den Paravent

  • 6 Holzbretter 180x10x2,4 cm
  • 6 Holzbretter 180x10x2,4 cm
  • 6 Holzbretter 60x10x2,4 cm
  • 3 Sperrholzbretter 160x40x0,8 cm
  • 12 Holzleisten 140×0,8×0,8 cm
  • 12 Holzleisten 40×0,8×0,8 cm
  • 6 Scharniere
  • 24 Holzdübel 8 mm Durchmesser
  • Holzleim, Schrauben, kleine Nägel, Schleifpapier
  • Gehrungssäge
  • Bohrmaschine mit 8 mm Holzbohrer
  • Dübelgerät
  • Hammer