Anleitung: Feinsteinzeug schneiden

Zurück zu Boden verlegen: Teil 2


Wenn man sich als Bodenbelag für Feinsteinzeug entschieden hat, und dieses auch selber verlegen möchte, dann sollte man sich auch Gedanken machen, wie man diese sehr harte Material bearbeiten kann. Wenn Feinsteinzeug nicht professionell geschnitten wird, kommt es an den Schnittkanten zu Abplatzungen oder die Fliese bricht an der falschen Stelle. Im Folgenden werden einige Methoden zum Schneiden von Feinsteinzeug vorgestellt. Dabei wird auch auf Vorteile und Nachteile der verschiedenen Werkzeuge eingegangen.



Anzeige

Wichtig beim Feinsteinzeug Schneiden ist die Qualität der verwendeten Werkzeuge. Daher werden in diesem Artikel auch einige Test – Kriterien genannt, wie man qualitativ hochwertiges Schneidewerkzeug von von minderwertigem Schrott unterscheiden kann. Auch wenn sich die Schneidwerkzeuge optisch sehr ähnlich sehen, so sind die Qualitätsunterschiede doch sehr erheblich.

Feinsteinzeug schneiden und brechen

Feinsteinzeug schneiden und brechen

Verschiedene Methoden und Werkzeuge zum Schneiden von Feinsteinzeug

  • Man kann auch hartes Feinsteinzeug mit einem herkömmlichen Fliesenschneider mit Schneiderad schneiden. Allerdings sollte man dabei einige Punkte beachten:
  • Man darf keinen zu starken Druck auf das Schneiderad bzw. den Führungsschlitten ausüben, da es ansonsten zu Abplatzungen an der Fliesenoberfläche kommen kann.
  • Man sollte das Schneiderad in keinem Fall zweimal über die Fliesenoberfläche führen, da es ansonsten ebenfalls zu einer Beschädigung der Oberfläche kommen kann.
  • Nach dem Schneiden des Feinsteinzeugs, muss dieses noch gebrochen werden. Dazu verwendet man die Brechvorrichtung am Scheidegerät.
  • Feinsteinzeug mit einer Stärke von über 10 mm sollte man besser mit einer Schneidmaschine mit Diamanttrennscheibe schneiden. Gleiches gilt für Feinsteinzeug, dass eine genoppte oder strukturierte Oberfläche besitzt, da die Gefahr besteht, dass die Fliesen ansonsten an der falschen Stelle brechen. Das Schneidrädchen kann bei einer strukturierten Fliese nicht die gesamte Oberfläche erreichen, so dass es zwangsläufig zu Ausbrücken an der Schnittkante kommt.
  • Auch Diagonalschnitte sind mit einem herkömmlichen Fliesenschneider nicht ganz einfach durchzuführen. Insbesondere bei dicken und sehr harten Feinsteinzeugfliesen kann es zu ungewollten Brüchen kommen.
  • Beim Feinsteinzeug Schneiden ist Vorsicht geboten, da die Bruchkanten messerscharf sind und dadurch erhebliche Verletzungsgefahr besteht.



Anzeige

Feinsteinzeug mit einer Diamanttrennscheibe schneiden

  • Am einfachsten lässt sich Feinsteinzeug mit einer Diamanttrennscheibe schneiden. Auch hier kommen unterschiedliche Schneidsysteme zum Einsatz. Im Prinzip kann man Feinsteinzeugfliesen mit einer Diamnattrennscheibe, die auf einem Winkelschleifer montiert ist, trennen. Diese Schneidemethode hat den Vorteil, dass man mit relativ günstigem Werkzeug die Fliesen trennen  kann. Ein Winkelschleifer ist wahrscheinlich in jeder gut sortierten Heimwerker – Werkstatt zu finden. Eine Diamanttennscheibe kann man in jedem Baumarkt kaufen. Diese Methode Feinsteinzeug zu trennen hat allerdings den Nachteil, dass die Staubentwicklung bei einem Trockenschnitt erheblich ist. Zudem lassen sich exakte winkelgenaue und gerade Schnitte relativ schwer durchführen. Zum Schneiden der Feinsteinzeugfliesen sollte man eine geschlossene Diamanttrennscheibe, die für Steinschnitte geeignet ist, verwenden.
  • Einfach und komfortabler lässt sich Feinsteinzeug mit einem Fliesennassschneider mit Diamanttrennscheibe schneiden. Bei diesen Schneidemaschinen wird die Diamanttrennscheibe rotierend auf einem beweglichen Schlitten über die Fliese geführt. Die Diamanttrennscheibe wird beim Schneidvorgang mit Wasser gekühlt und das Kühlwasser bindet zugleich den entstehenden Staub. Der Schnitt wird dabei absolut gerade ausgeführt. Mit derartigen Schneidemaschinen sind auch exakte Winkelschnitte möglich. Es können Fliesen bis zu einer Stärke von mehreren Zentimetern getrennt werden.



Anzeige

Fazit: Für welche Art von Fliesenschneider man sich entscheidet, hängt von der Art, dem Format und der Stärke der Feinsteinzeugfliesen und natürlich auch von den finanziellen Möglichkeiten ab. Wichtig ist , dass man zum Feinsteinzeug Schneiden qualitativ hochwertiges Werkzeug verwendet. Bei Rollenschneidgeräten und bei Nass-Schneidgeräten sollte man großes Augenmerk auf das Schneidgestell richten. Dieses sollte stabil und äußerst verwindungssteif sein. Von wackligen Geräten sollte man besser die Finger lassen. Wenn man sich nicht mit den Schneidgeräten auskennt, ist es ratsam diese im Fachhandel genau zu begutachten und sich eventuell die Geräte vorführen lassen. Relativ sicher ist man, wenn man auf Markengeräte zurück greift. In jedem Fall sollten die Schneidmaschinen über ein VDE und CE Test – bzw. Prüfsiegel verfügen. Auch bei den Diamantrennscheiben ist es empfehlenswert, Markenprodukte zu kaufen. Billige No-Name Produkte haben meistens eine sehr geringe Standzeit, so dass man mit den teureren Markenprodukten in der Regel auf Dauer günstiger weg kommt.