Anleitung: Fototapete anbringen

Zurück zu Wohnraumgestaltung: Teil 3

In den 70iger Jahren waren Fototapeten sehr modern. Dann kam eine lange Zeit , in der Fototapeten in der Wohnung verpönt waren. Dies lag wahrscheinlich daran, dass es relativ wenige Motive gab, so dass man sich an diesen sehr schnell satt gesehen hat, wenn in jeder zweiten Wohnung das selbe Motiv die Wand verschönert. Heute hat man durch die moderne Digitaldruck – Technologie die Möglichkeit eigene Fotomotive als Fototapete drucken zu lassen. Im Folgenden wird beschrieben, welche Punkte man beim Fototapete anbringen beachten sollte:



Anzeige

  • Noch wichtiger als bei einer herkömmlichen Tapete ist die Vorbereitung des Untergrundes beim Fototapete anbringen. Der Untergrund muss absolut eben und frei von Rissen und Löchern sein. Schon geringe Unebenheiten im Untergrund wirken sich sehr negativ auf die Wirkung der Fototapete aus. Selbst bei geringen Unebenheiten entstehen unerwünschte 3D Effekte, die zu unschönen Spiegelungen an der Fototapete führen. Deshalb muss der Untergrund vor dem Anbringen der Fototapete sehr sauber gespachtelt werden. Nach dem Spachteln des Untergrundes wird dieser mit Tapetengrund gestrichen, damit die Fototapete einwandfrei haftet.
  • Wenn sich der Untergrund nicht absolut ausgleichen lässt, kann es sinnvoll sein, vor dem Anbringen der Fototapete ein Vlies an die Wand zu tapezieren.



Anzeige

  • Das Tapezieren der Fototapete hängt von der Art der Tapete ab. Bei einer herkömmlichen Fototapete wird diese mit Tapetenkleister eingestrichen und dann lässt man diese einige Zeit lang einweichen. Allerdings sollte man darauf achten, dass diese nicht zu lange einweicht, da die Tapete sehr schnell reißt, wenn diese zu lange mit Kleister getränkt wird. Risse in einer Fototapete lassen sich nicht so leicht kaschieren, wie bei einer herkömmlichen Tapete, deswegen ist es ratsam diese vorab schon zu vermeiden. Beim Kauf einer Fototapete sollte man darauf achten, dass diese aus dickem Papier hergestellt ist, welches eine höhere Reißfestigkeit besitzt.
  • Wenn es sich bei der Fototapete um eine Vliestapete handelt, so ist die Gefahr von Rissen wesentlich geringer, da das Vlies sehr reißfest ist. Bei einer Vliestapete wird nicht die Tapete sondern die Wand eingekleistert. Dies hat den Vorteil, dass die Hände beim Tapezieren sauber bleiben.
  • Des weiteren sind im Fachhandel auch selbstklebende Fototapeten erhältlich, die ohne Kleister an der Wand angebracht werden. Der Vorteil dieser Tapeten ist, dass man ohne Kleister absolut sauber arbeiten kann und auch Risse beim Fototapete Anbringen wesentlich seltener vorkommen. Der große Nachteil dieser Tapeten ist, dass man diese nach dem Anbringen nicht mehr korrigieren kann, was bei herkömmlichen Tapeten bei noch feuchtem Kleister kein Problem ist.



Anzeige

  • Für das Fototapeten Anbringen gilt für alle Tapeten gleich ob diese mit oder ohne Kleister tapeziert werden, dass die Tapetenbahnen auf Stoß angebracht werden und man genau darauf achten muss, dass die Motivanschlüsse zueinander passen.