Anleitung: Gartenmauer mauern

Zurück zu “Gartengestaltung”


Eine Gartenmauer kann man durchaus selber mauern. Bevor man allerdings mit der Arbeit beginnt, sollte man sich Gedanken über die Mauersteine machen. Im Fachhandel werden Steine für Gartenmauern aus den unterschiedlichsten Materialien in vielen Formaten angeboten. In jedem Fall ist es wichtig, darauf zu achten das die Steine zum Gartenmauer mauern absolut frostsicher sind.



Anzeige

Des weiteren ist es auch ratsam keine allzu großen Formate auszuwählen, da sowohl Betonsteine als auch Natursteine ein sehr hohes Gewicht besitzen. Wenn man noch keine Erfahrung beim Mauern besitzt, sollte man auf Betonsteine oder bearbeitete Natursteine zurückgreifen, die gerade Kanten besitzen. Eine Gartenmauer aus unregelmäßig geformten Bruchsteinen zu mauern ist eher eine Arbeit, die von versierten Heimwerkern ausgeführt werden sollte.

Gartenmauer mauern

Anleitung: Gartenmauer mauern

Gartenmauer mauern

Je nach geplanter Mauerhöhe kann es sein, dass man für die Mauer eine Baugenehmigung benötigt. Ob eine Baugenehmigung erforderlich ist, sollte man vor Arbeitsbeginn beim zuständigen Bauamt abklären. Im Folgenden werden die Arbeitsschritte zum Gartenmauer mauern skizzenhaft beschrieben:



Anzeige

  • Bevor man mit dem eigentlichen Mauern beginnen kann, muss man ein geeignetes Fundament für die Gartenmauer herstellen. Dazu spannt man eine Schnur in dem Bereich, in dem die Mauer später stehen soll. Dann hebt man einen Graben bis auf eine frostsichere Tiefe aus.
  • Dieser  Graben wird dann lagenweise mit einem Sand/Kiesgemisch aufgefüllt. Jede einzelne Kieslage wird dabei mit einem Stampfer oder einer Rüttelplatte verdichtet. Der Graben wird auf diese Weise bis ca. 20 cm unter die Erdoberkante aufgefüllt.
  • Die restlichen 20 cm werden mit Beton aufgefüllt. An der Oberkante kann man den Beton mit einer Holzlatte abziehen.  Die Betonschicht dient als Grundlage beim Gartenmauer mauern und sollte deshalb eben sein und mit einer Wasserwaage auf ihren waagrechten Verlauf kontrolliert werden.
  • Nach dem Trocknen des Beton kann man mit dem eigentlichen Gartenmauer mauern beginnen. Dazu rührt man in einem geeigneten Gefäß Fertigmörtel an. Dann trägt man eine 2-3 cm starke Mörtelschicht auf das Betonfundament auf. Die erste Reihe Mauersteine wird an der Richtschnur ausgerichtet und mit einem Gummihammer in die Mörtelschicht geklopft. Wichtig ist, das die erste Reihe Mauersteine sehr genau liegen. Die Position der Steinreihe sollte man immer wieder mit einer Wasserwaage und einer Setzlatte korrigieren. Fehler die beim Mauern der ersten Steinreihe gemacht werden kann man später nur noch sehr schwer korrigieren.



Anzeige

  • Nun kann man mit dem Mauern der zweiten Steinreihe beginnen. Dazu trägt man eine ca. 1,5 cm starke Mörtelschicht auf die erste Steinreihe auf. Dann mauert man die zweite Steinreihe mit einem Halbversatz auf die erste Reihe. Auf diese Weise können die übrigen Mauersteine gemauert werden, bis die Gartenmauer die gewünschte Höhe erreicht hat.