Anleitung: Glasmosaik Fliesen verlegen

Zurück “zu Boden verlegen”


Die einzelnen kleinen Fliesen eines Glasmosaiks sind eher unauffällig, aber zusammen geben die Fliesen ein interessantes Farben und Lichtspiel ab. Mit Glasmosaik Fliesen ergeben sich vollkommen neue Gestaltungsmöglichkeiten in der Küche und im Bad. So kann man beispielsweise einen Fliesenspiegel in der Küche über der Spüle anbringen oder das Badezimmer mit Bordüren aus Glasmosaik Fliesen verschönern. Wer Glasmosaik Fliesen selber verlegen will sollte einige Punkte beachten.



Anzeige

  • Bevor man mit dem Mosaik verlegen beginnen kann, muss der Untergrund entsprechend vorbereitet werden. Der Untergrund muss sauber, tragfähig und eben sein. Wenn sich Unebenheiten zeigen sollten, so müssen diese vor dem Verlegen gespachtelt werden. Die meisten Glasmosaik Fliesen sind auf Matten aus Papier aufgeklebt. Die Glasmosaikmatten haben beim Verlegen den Vorteil, dass man zwischen den einzelnen Fliesen keine Fugenkreuze setzen muss, um gleiche Fugenabstände zu erhalten. Zudem geht das Verlegen der Glasmosaikmatten wesentlich schneller, als wenn man jede Fliese einzeln verlegt.
  • Je nach Art der Glasmosaik Fliesen, kann es sein, dass der Untergrund durch die Fliesen hindurch scheint. In diesem Fall ist es ratsam, den Untergrund gleichmäßig mit weißem Marmor – Natursteinkleber vorzuspachteln und auch die Mosaikfliesen mit diesem Kleber zukleben. Das Vorspachteln verhindert auch ein Abrutschen der Mosaikmatten.



Anzeige

  • Der Fliesenkleber wird mit einem Zahnspachtel auf den Untergrund und auf die Rückseite der Mosaikfliesen – Matten aufgetragen. Dann werden die Matten mit etwas Druck an den Untergrund gepresst. Wichtig ist, dass unter den Fliesen keine Hohlräume entstehen. Fliesenkleber, der zwischen den einzelnen Fiesen durch die Fugen hindurchgedrückt wird, sollte möglichst schnell entfernt werden.
  • In Feuchträumen wie dem Bad oder im Bereich der Küchenspüle sollten die Ecken und Kanten vor dem Mosaik Fliesen verlegen mit einem speziellen Dichtband abgedichtet werden. Das Dichtband verhindert, dass Feuchtigkeit durch die Fliesen an den Untergrund gelangen kann.
  • Nach dem Verlegen der Mosaikfliesen müssen diese noch verfugt werden. Dazu rührt man den Fugenmörtel entsprechend der Herstellerangabe an. Dann bringt man den Fugenmörtel mit einem Fugengummi in die Fugen ein. Noch bevor der Fugenmörtel getrocknet ist, wird dieser mit einem feuchten Schwamm von der Oberfläche der Fliesen entfernt. Dabei sollte man möglichst vorsichtig vorgehen und den Schwamm nicht zu nass machen, da ansonsten der Fugenmörtel aus den Fugen ausgewaschen wird.



Anzeige

  • An den Übergängen von der Wand zum Boden und in den Ecken müssen Dehnfugen angebracht werden. Diese werden mit Silikon und einer Kartuschenpistole hergestellt. Der Artikel “Mosaik Fliesen verlegen” zeigt noch weitere Punkte auch, die man beim Glasmosaik verlegen beachten  sollte.