Anleitung: Heizkörper streichen

Zurück zu “Heimwerker Bauamterial  >>”

Heizkörper streichen

Bedingt durch die starken Temperaturschwankungen, denen Heizkörper ausgesetzt sind, sieht der Lack häufig nach relativ kurzer Zeit unansehnlich aus. In so einem Fall sollte man sich überlegen, die Heizkörper zu streichen. Insbesondere wenn auf der Lackoberfläche vergilbte Stellen oder gar Abplatzungen sichtbar sind. Im Folgenden werden einige Tipps gegeben, die beim Heizkörper streichen sehr hilfreich sein können.



Anzeige

Vorarbeiten zum Heizkörper streichen

Zuerst einmal sollte man die Lackschäden an den Heizkörpern genau beurteilen. Vergilbter Lack an den Heizkörpern kann durch Übersteichen beseitigt werden. Problematisch sind Lackabplatzungen, bei denen Rost sichtbar ist. Diese müssen vor dem Auftragen der Farbe mit einer Rostschutzfarbe vorgestrichen werden. Für den Fall, dass auf den Konvertern schon viele Lachschichten aufgetragen wurden, so ist ein abbeizen des Lackes empfehlenswert, da die Heizleistung durch die Lackschichten vermindert wird.

Das benötigte Material und die Werkzeuge zum Streichen zusammenstellen

Als erstes sollte man eine geeignete Farbe auswählen. In jedem Fall ist es ratsam, darauf zu achten, dass die ausgesuchte Farbe zum Streichen für Heizkörper geeignet ist. Hinweis: Nicht alle Farben sind Hitzebeständig! Am besten sind Acrylfarben geeignet, da diese nicht vergilben. Neben weißer Farbe werden heute Heizkörperfarben in zahlreichen anderen Farbtönen angeboten, so dass man die Farbe auch an die Wohnungseinrichtung anpassen kann. Bei einer gemieteten Wohnung sollte man allerdings das Mietrecht bzw. den Mietvertrag genau beachten, da der Vermieter einen weißen Anstrich der Heizkörper verlangen kann. Des weiteren benötigt man einen angewinkelten Pinsel, damit man auch zwischen den Heizrippen streichen kann. Für Flächenheizkörper kann zum Streichen auch eine Farbrolle verendet werden. Im Folgenden die Materialliste im Detail:



Anzeige

Materialliste zum Heizkörper streichen:

Bemerkungen:

Acryl Heizkörperlack

Abdeckfolie und Abklebeband

Rostschutzfarbe

nur bei Roststellen notwendig

Schleifpapier

Farbrolle

zum Streichen von Flächenheizkörpern

Abgewinkelter Pinsel

zum Streichen der Heizkörperrippen

Ablauger

nur bei vielen Altfarbschichten notwendig

Reinigungsmittel und Schwamm

Atemschutzmaske

Schutzhandschuhe

Beim Streichen der Heizkörper geht man folgendermaßen vor:

Werkzeuge zum Heizkörper streichen

  1. Zuerst deckt man den Bereich um den Heizkörper mit Abdeckfolie sorgfältig ab. Den Thermostakopf sollte man wenn möglich abschrauben. Die Heizungseckventiele müssen mit Abklebeband abgekelbt werden. Hinweis: Es darf keine Farbe in die Ventile gelangen, da diese zu Funktionsstörungen führen kann.
  2. Nun werden die Heizkörper gründlich gereinigt. Dabei muss vor allem Staub und Fett sorgfältig entfernt werden.
  3. Falls rostige Stellen an den Heizkörpern zu sehen sind, so müssen diese vor dem Streichen beseitigt werden. Losen Rost kann man mit einer Drahtbürste beseitigen. Dann schleift man den restlichen Rost mit Schleifpapier ab. Es darf nach dem Schleifen kein Rost sichtbar sein. Die geschliffenen Flächen sollten matt glänzen. Dann werden die Stellen mit Rostschutzfarbe gestrichen.
  4. Nun werden die gesamten Heizkörperflächen mit Schleifpapier der Körnung 240 angeschliffen, damit der neue Lack besser hält. Nach dem Anschleifen müssen die Flächen nochmals gründlich gereinigt werden.
  5. Jetzt kann man mit dem Heizkörper streichen beginnen. Beim Streichen sollte man darauf achten, dass die Farbe gleichmäßig aufgetragen wird. Vor allem ist es empfehlenswert, die erste Farbschicht nicht zu dick aufzutragen, da die Farbe ansonsten häßliche Farbnasen bildet. Große Flächen werden mit der Farbwalze gestrichen. Bei Rippenheizkörpern können die Rippen innen mit einem abgewinkelten Heizkörperpinsel gestrichen werden. Nach dem ersten Anstrich muss dieser Trocknen bevor der nächste Anstrich erfolgen kann. Die Heizkörper sollten mindestens zweimal gestrichen werden.
  6. Alternativ kann man die Heizkörper auch mit Heizkörperspray lackieren. Da beim Sprühen ein sehr starker Sprühnebel entsteht, müssen alle Gegenstände im Raum mit Abdeckfolie geschützt werden. Wichtig beim Streichen und besonders beim Sprühen ist, das für eine gute Belüftung des Raumes gesorgt wird. Beim Sprühen der Heizkörper muss zusätzlich noch ein Atemschutz getragen werden.



Anzeige

Kosten und Preise für das Heizkörper streichen richtig kalkulieren

Wenn man das Streichen der Heizkörper selber erledigt, so sind die Kosten relativ überschaubar. Für 1 Liter Heizkörperlack kann man mit Preisen von ca. 10-12 Euro kalkulieren. 1 Liter Farbe reicht ca. für 8 m² aus. Die Preise für Heizkörperspray liegen ebenfalls zwischen ca. 10-12 Euro pro Liter. Dazu kommen noch die Kosten für das Abdeckmaterial, die Pinsel, die Rostschutzfarbe  und das Schleifpapier. Diese Kosten liegen bei ca. 25-30 Euro.

Wenn man die Arbeiten nicht selber ausführen kann oder will und ein Fachmann beauftragt werden muss, so sollte man zusätzlich mit Kosten von 50-60 Euro pro Stunde für die Arbeitszeit einkalkulieren. Für den Fall, dass der Heizkörper komplett entlackiert werden muss, so liegen die Kosten für das Sandstrahlen pro lfm. bei ca. 60-70 Euro. Bei Rippenheizkörpern bieten einige Handwerker das Streichen pro Heizkörperrippe an. Die Kosten dafür liegen bei ca. 4-5 Euro pro Rippe.