Anleitung: Holzfenster streichen

Zurück zu Holzarbeiten: Teil 3


Im Gegensatz zu Kunststoff oder Alufenstern müssen Holzfenster in regelmäßigen Abständen gestrichen werden. Auch wenn  der Pflegeaufwand bei Holzfenstern durch das Streichen höher ist, so vermittelt dieses Naturmaterial eine angenehme, warme Wohnatmosphäre. Insbesondere die Fenster auf der Westseite des Gebäudes sind oft schon nach 2-3 Jahren so stark verwittert, das ein Anstrich unbedingt erforderlich ist. Vernachlässigt man die Holzfenster, so können irreparable Schäden durch Fäulnis und Pilzbefall entstehen.



Anzeige

Auch wenn die Schäden durch die Witterung an den Fenstern meist unterschiedlich stark ausgeprägt sind, so ist es ratsam, immer alle Holzfenster zu streichen, da es ansonsten zu unschönen Farbunterschieden kommen kann. Im Folgenden werden einige hilfreiche Tipps zum Fenster streichen gegeben, die man beachten sollte, wenn man diese Arbeit selber machen will.

Holzfenster streichen

Holzfenster streichen

Tipps zum Holzfenster streichen

  • Bevor man die Fenster streichen kann, muss man einige Vorarbeiten leisten. Hinweis: Fenster in höheren Etagen sollte man besser von einem Fachmann streichen lassen, da man für diese Arbeit ein Malergerüst aufstellen muss. Ein Streichen des äußeren Fensterrahmens von innen her ist nicht nur sehr gefährlich, meisten ist auch das Streichergebnis nicht zufriedenstellend.
  • Zuerst müssen alle Anbauteile wie z.B. Fenstergriffe, Verblendungen, Profilleisten etc. entfernt werden. In der Regel werden die Holzfenster in eingebautem Zustand gestrichen. Wenn sich einzelne Fensterflügel abmontieren lassen, so ist dies von Vorteil. Die Fensterflügel können dann auf einem Malerbock vorbereitet und gestrichen werden. Das Streichen in horizontaler Lage ist in der Regel einfacher als in vertikaler Lage, da die Farbe nicht nach unten verläuft. Vor dem Holzfenster streichen müssen diese sorgfältig abgeschliffen werden. Wenn der Lack oder die Lasur keine Schänden aufweist, kann man zum Schleifen Schleifpapier mit einer Körnung von 180 verwenden. Sollte der Lack Abplatzungen oder Risse aufweisen so müssen die entsprechenden Stellen zuerst mit einem gröberen Schleifpapier vorgeschliffen werden. Schwer zugängliche Ecken und Kanten kann man am besten mit einem elektrischen  Eckenschleifer schleifen. Nach dem Schleifen der Holzfenster müssen diese gründlich von dem Schleifstaub gereinigt werden.



Anzeige

  • Wenn der Lack an den Fenstern sehr viele Risse und Abplatzungen aufweist, ist es ratsam den gesamten alten Lack zu entfernen. Dazu werden im Fachhandel spezielle Abbeizmittel angeboten. In jedem Fall ist es bei dieser Arbeit erforderlich einen Atemschutz zu tragen. Des weiteren darf man das Abbeizen nur bei guter Belüftung durchführen.
Holzfenster schleifen und streichen

Holzfenster schleifen und streichen

  • Nach dem Abbeizen bzw. dem Abschleifen der Holzfenster müssen die Scheiben und eventuell noch vorhandene Profilleisten bzw. andere Anbauteile sorgfältig mit Abklebeband abgeklebt werden. Die Fensterscheiben werden vor Farbspritzern mit Abklebepapier geschützt.

Den passenden Pinsel zum Fenster Streichen auswählen

  • Wenn man Holzfenster professionell streichen will, ist die Auswahl des richtigen Pinsels entscheidend. Je nach Art des Anstrichs muss der geeignete Pinsel ausgewählt werden. So benötigt man zum Streichen von Holzlasuren einen anderen Pinsel als zum Streichen von einem Holzlack.
  • In der Regel benötigt man zum Fensterstreichen mehrere Pinsel. Die Breite der einzelnen Pinsel sollte der Profilstärke des Holzes angepasst werden.
  • Bei der Arbeit wird immer entlang der Holzmaserung gestrichen. Des weiteren ist es ratsam, nicht zuviel Farbe auf einmal aufzutragen, da es beim senkrechten Streichen sehr schnell zur Bildung von hässlichen Tropfen kommen kann. Wenn die Holzfenster mit einem Lack gestrichen werden sollen, so ist es empfehlenswert von oben nach unten zu streichen.
  • Je nach Art der Farbe kann es auch sinnvoll sein, die Holzfenster vorher mit einer Grundierung zu  streichen. Die Grundierung gewährleistet eine bessere Farbdeckung. Nach dem Trocknen der Grundierung kann die Holzfarbe aufgetragen werden.
  • Die Abklebebänder darf man erst nach dem Trocknen der Farbe entfernen, da die Fensterscheiben ansonsten durch feuchte Farbreste verschmutzt werden können.



Anzeige

Fazit: Das Holzfenster Streichen kann auch von weniger versierten Heimwerkern ausgeführt werden. Es ist allerdings ratsam, bei der Arbeit immer auf die Arbeitssicherheit zu achten. Daher sollte man Fenster in höheren Etagen besser von einem Fachmann streichen lassen.