Anleitung: Hortensie schneiden

Zurück zu “Pflanzen pflegen: Teil 2″


Das Schneiden der Hortensien ist im Prinzip nicht sehr schwer, vorausgesetzt man kennt die betreffende Hortensienart. Bei den Hortensien werden 2 Schnittklassen unterschieden: Die Schnittklasse 1 wird nur sehr wenig zurückgeschnitten. Bei diesen  Hortensien ist es ausreichend, wenn man im Frühjahr einfach die abgestorbenen Triebe und die alten Blütenstände entfernt.



Anzeige

Man schneidet die Triebe oberhalb der ersten gesunden Knospen ab. Wenn keine gesunden Knospen an einem Trieb auffindbar sind, so wird der gesamte Trieb abgeschnitten. Im Winter kommt es häufig vor, dass Triebe durch die Kälte absterben, deshalb sollte man im Winter einen Schutz aus Reisig oder ein Schutzvlies verwenden, um die Hortensien zu überwintern. Schneidet man Hortensien der Schnittklasse 1 zu viel, so kann es sein, dass diese im nächsten Jahr keine Blüten tragen.

Hortensie schneiden im Herbst

Zur ersten Schnittklasse gehören Hortensienarten wie z. B. die Bauernhortensie, die Kletterhortensie, die Tellerhortensie und die Riesenblatthortensie. Bei diesen Hortensien werden die Austriebe für das nächste Jahr schon im Vorjahr angelegt, so dass ein Rückschnitt die neuen Austriebe mit hoher Sicherheit erfasst. Die Schnittklasse 2 ist da wesentlich unkomplizierter, da deren Austriebe erst im Frühjahr angelegt werden. zu dieser Schnittklasse zählen die Rispenhortensie und die Schneeballhortensie.



Anzeige

Diese Hortensien kann man im Herbst oder im Frühjahr vor dem Austrieb zurückschneiden. Der Rückschnitt der Schneeballhortensie kann bis zu 40 cm Tief erfolgen. Die Rispenhortensie kann sogar bis zu 60 cm zurückgeschnitten werden. Durch den Rückschnitt wird der Wuchs buschiger und viele neue Blütenstände werden ausgebildet.  Die Triebe werden soweit zurückgeschnitten bis an jedem Stengel ein Augenpaar verbleibt. Durch diesen Schnitt verzweigt sich die Hortensie sehr stark, da jeweils an einem Trieb zwei neue Triebe entstehen.