Anleitung: Kalkputz streichen

Zurück zu Holzarbeiten: Teil 3


Kalkputz ist ein mineralischer Baustoff der im Vergleich zu vielen anderen Baustoffen wie  z.B. Kunstharzputz einige Vorteile besitzt. Sowohl Kalkputz als auch Kalkfarben verkieseln mit mineralischen Untergründen und sind daher extrem haltbar und zugleich atmungsaktiv. Der stark basische Kalk beugt zudem einer Schimmelbildung wirkungsvoll vor. Nahezu  alle mineralischen Untergründe können sowohl mit Kalkputz verputzt, als auch mit Kalkfarbe gestrichen werden.



Anzeige

Im Fachhandel wird sowohl Kalkputz zum Streichen und Rollen als auch Kalkfarbe angeboten. Im Folgenden wird eine Anleitung gegeben, wie man Kalkputz streichen kann. Wichtig beim Kalkputz streichen ist, dass der Untergrund fachgerecht vorbereitet wird. D.h. der Untergrund muss sauber, trocken, eben und frei von Rissen sein.

Kalkputz mit der Farbrolle oder dem Quast streichen.

  • Ob man den Kalkputz mit der Farbrolle der einem Pinsel bzw. einem Quast aufträgt, hängt zum Einen von der Struktur die man erzeugen will und zum Anderen von der Korngröße des Putzes ab. Bei großen Korngrößen ist des empfehlenswert, den Kalkputz mit der Rolle aufzutragen, damit man eine gleichmäßige Oberfläche erhält. Wenn man allerdings eine rustikale Oberfläche erzeugen will, so ist ein Quast zum Streichen besser geeignet als eine Rolle. Mit einem Pinsel oder Quast lässt sich die Oberfläche wesentlich einfacher strukturieren als mit einer Rolle, da jeder einzelne Pinselstrich sichtbar ist.
  • Bevor man allerdings mit dem Streichen beginnen kann, muss man den Untergrund sorgfältig prüfen. In jedem Fall muss es sich um einen mineralischen Untergrund handeln, damit der Kalkputz haftet und es zu einer Verkieselung kommen kann. Des weiteren muss der Untergrund eben, sauber und frei von Rissen sein. Unebenheiten und Risse können mit einem Streichputz nicht ausgeglichen werden, da die Schichtdicke zu dünn ist. Sollten sich Unebenheiten und / oder Risse im Untergrund zeigen, so müssen diese vor dem Kalkputz streichen gespachtelt werden.
  • Sollten sich durchschlagende Stoffe wie z.B. Nikotin, Holzgerbstoffe oder alte Tapetenreste  auf dem Untergrund befinden, so muss dieser mit einer speziellen Grundierung vorgestrichen werden. Wird der Untergrund nicht mit einer Grundierung gestrichen so führt dieses an den entsprechenden Stellen zu einem unterschiedlichen Saugverhalten und die durchschlagenden Stoffe zeichnen sich an der fertigen Oberfläche ab.
  • Auch ein sandiger Untergrund sollte mit einer mineralischen Grundierung gestrichen werden, um ein Absanden zu verhindern.
  • Wenn bereits ein mineralischer Putz aufgetragen ist, so muss dieser nicht unbedingt entfernt werden, vorausgesetzt, der Putz ist noch tragfähig, eben und sauber. Der alte Putz kann in der Regel mit dem Kalkputz überstrichen werden. Allerdings ist es empfehlenswert, den alten Putzt vorher mit einer Mineralputzgrundierung zu streichen, um ein Ablösen der alten Putzschichten zu verhindern.



Anzeige

Kalkputz streichen mit Farbe

  • In der Regel ist es nicht notwendig einen Kalkputz zu streichen, da dieser durch den Kalk eine rein weiße Oberfläche bildet. Wenn man allerdings eine andere Farbe als weiß wünscht, so kann man den Kalkputz durchaus streichen. Ein Anstrich ist auch dann zu empfehlen, wenn der Kalkputz eine relativ grobe Körnung besitzt. In diesem Fall kann es zu Absandungen am Putz kommen, die durch einen Anstrich verhindert werden können.
  • Zum Kalkputz streichen ist Sumpfkalk sehr empfehlenswert. Diesen kann man bei Bedarf mit mineralischen Farbpigmenten abtönen. Wird er Sumpfkalk ohne Abtönung auf den Kalkputz gestrichen, so erhält man ein sehr helles weiß, da die im Sumpfkalk enthaltenen Kristalle, das Licht sehr stark reflektieren.
  • Der Anstrich mit Sumpfkalk wird in mehreren Schritten durchgeführt. Bei ersten Anstrich wird der Sumpfkalk mit Wasser im Verhältnis 1:5 angerührt.  Nach dem Trocknen des ersten Anstrichs erfolgt der zweite Anstrich im Verhältnis 1:4 und der Dritte im Verhältnis 1:3. Je nach dem wie gut die Farbe deckt können bis zu 5 Anstriche notwendig sein.
  • Wenn man den Kalkputz farbig streichen will, so werden die Pigmente vorher mit Wasser im Verhältnis 1:1 angerührt und dann dem fertig angerührten Sumpfkalk beigemengt. Hinweis: Kalkputz der mit farbig angerührtem Sumpfkalk gestrichen wird, wird immer matt und  pastellfarbenen wirken. Kräftige Farben lassen sich eher nicht realisieren.



Anzeige

Fazit: Kalkputz streichen können auch weniger versierte Heimwerker. Die Arbeit bedarf keiner großen Erfahrung. Beim Streichen von Strukturen kann man der eigenen Kreativität freien Lauf lassen. Wenn allerdings Kalkputz mit Sumpfkalk gestrichen werden soll, so sollte man mehr Zeit einplanen als für einen herkömmlichen Anstrich, da in der Regel mehrere Anstriche notwendig sind.