Anleitung: Küchenmöbel streichen

Zurück zu Wohnraumgestaltung: Teil 3

Alte Küchenmöbel sind oft sehr hochwertig verarbeitet, so dass diese viel zu schade zum Wegwerfen sind. Mit ein bisschen Farbe kann man alte Küchenmöbeln wieder in attraktive Möbel verwandeln. Die folgenden Tipps zum Küchenmöbel streichen können  helfen, ein gutes Ergebnis zu erzielen.

  • Vor dem Streichen müssen die Küchenmöbel zuerst verschliffen werden oder man beizt den alten Lack komplett ab.



Anzeige

  • Zuerst entfernt man dazu aller abschraubbaren Teile wie Scharniere, Griffe und Verblendungen. Die Scharniere für die Türen müssen nicht unbedingt entfernt werden, alternativ kann man diese auch mit Kreppband abkleben.
  • Für den Fall, dass der alte Lack abgebeitzt werden soll, wird dieser mit Schleifpapier (Körnung 100) vorgeschliffen. Hinweis: Beim Abbeizen und Streichen muss für eine gute Belüftung des Raumes gesorgt werden.
  • Die alte Farbe kann auch mit einem groben Schleifblock (Körnung 60-80) entfernt werden.
  • Wem das Abschleifen der Farbe zu aufwendig ist, der kann die alte Farbe auf den Küchenmöbeln auch mit einem Schleifpapier (Körnung 180-240) anschleifen.
  • Als nächstes deckt man den Arbeitsplatz mit Abdeckfolie oder einem Malervlies ab.
  • Nun kann man die Grundierung für die Farbe auftragen. Die kleinen Flächen der Küchenmöbel streicht man am besten mit einem Pinsel, während man zum Streichen der größeren Flächen eine Farbrolle verwenden kann. Bei den Türen fängt man mit dem Streichen zuerst bei der Vorderseite an und bearbeitet dann die Rückseite.
  • Nach dem Trocknen der Grundierung wird diese mit Schleifpapier der Körnung 220 verschliffen.
  • Nun kann man endlich mit dem eigentlichen Küchenmöbel streichen beginnen.  Die Farbe wird mit einem Pinsel oder bei größeren Flächen mit einem Farbroller aufgetragen. Als Farbe eignet sich Ölfarbe oder auch Acrylfarbe, wobei Acrylfarbe den Vorteil hat, dass diese schneller trocknet.



Anzeige

  • Nach dem Streichen der Küchenmöbel werden nach dem Trocknen der Farbe die Unebenheiten in der Farbschicht nochmals mit Schleifpapier (Körnung 180 ) verschliffen. Da die Farbe noch nicht die volle Härte besitzt, sollte man vorsichtig Schleifen, da man ansonsten zu viel Farbe abträgt.
  • Nun kann man den Endanstrich auf den Küchenmöbeln auftragen. Beim Streichen ist es ratsam, darauf zu achten, dass die Farbe nicht zu dick auf die Küchenmöbel aufgetragen wird.
  • Nachdem die Farbe vollständig getrocknet ist, kann man die Griffe, Verblendungen und Scharniere wieder an die Küchenmöbel montieren.



Anzeige

  • Damit man die Malerwerkzeuge wieder verwenden kann, müssen diese nach dem Streichen gründlich gereinigt werden. Wenn die Küchenmöbel mit Farben auf Wasserbasis gestrichen wurden, so kann man zum Reinigen natürlich Wasser verwenden. Wurden zum Streichen Farben auf Lösungsmittelbasis verwendet, so müssen diese mit dem entsprechenden Lösungsmittel gereinigt werden.