Anleitung: Küchenschränke streichen

Zurück zu “Heimwerker Baumaterial Teil 3″ >>

Anleitung: Küchenschränke streichen

Küchenschränke sind in der Küche durch Feuchtigkeit, Fett und Öl wesentlich größeren Belastungen ausgesetzt, als herkömmliche Möbel in anderen Räumen. Die Oberfläche der Schränke wird recht schnell stumpf und matt. Wenn ein Neukauf einer Küche nicht in Frage kommt, so kann die Küchenschränke streichen um diese optisch aufzuwerten. Auch wenn die Farbe der Küche nicht mehr modern wirkt, ist ein Anstrich der Küchenfronten empfehlenswert. Im Folgenden werden Tipps gegeben, wie man schrittweise die Küchenschränke professionell streichen kann.



Anzeige

Vorbereitungen zum Streichen der Küchenschränke

  1. Bevor man mit dem Streichen der Küchenschränke beginnen kann, müssen diese gründlich gesäubert werden. Die Oberfläche der Schränke ist meistens durch fettige Dämpfe verschmutzt, so dass eine Farbe darauf nicht haftet.
  2. Am besten lassen sich die Schränke reinigen, wenn man alle Anbauteile wie Türknöpfe, Griffe Schubladen und Türen entfernt. Hinweis: Die Position der Türen sollte man vor dem Aushängen  markieren, da die Scharniere meistens auf jede Türe einzeln eingestellt sind. Es ist ratsam, die Türen und den Schrankkorpus getrennt voneinander zu streichen, da das Ergebnis wesentlich besser wird.
  3. Nun können die einzelnen Schrankteile sorgfältig mit einem fettlösenden Reinigungsmittel gereinigt werden. Der Küchenschrank sollte dabei sowohl außen als auch innen von Verschmutzungen befreit werden.
  4. Alle Flächen, die nicht lackiert werden sollen, werden mit Abdeckfolie und Malerkrepp abgedeckt. Auch den Boden deckt man mit Abdeckfolie ab, die auf Grund der Trittbelastung etwas stärker sein sollte.
  5. Als Nächstes werden alle Risse und Löcher mit Holzspachtel gespachtelt. Es ist auch ratsam, etwas Spachtelmasse in die Schraubenlöcher zu geben, da die Schrauben später beim Zusammenbau besseren Halt bekommen.
  6. Jetzt müssen alle Flächen des Küchenschrankes, die gestrichen werden sollen, geschliffen werden. Zum Schleifen verwendet man Schleifpapier der Körung 180. Es wird immer in der Maserrichtung des Holzes geschliffen. Dann entfernt man den Schleifstaub gründlich, damit sich der Staub nicht mit der Farbe vermischt. Tipp: Zum Entfernen des losen Schleifstaubes verwendet man am besten einen Staubsauger. Fest sitzender Schleifstaub kann mit einem leicht angefeuchtetem Tuch beseitigt werden.

 



Anzeige

Tipps zum Streichen von Küchenschränken

  1. Bevor man den Küchenschrank mit der eigentlichen Farbe streichen kann, muss zuerst ein geeigneter Vorlack aufgetragen werden. Der Vorlack verhindert, dass im Holz enthaltene Harze und Öle durch den Lack durchschlagen können. Zum Vorstreichen von fein gemasertem Holz (z.B. Ahorn) verwendet man am besten einen Vorlack auf  Schnelllackbasis, während man grob gemasertes Holz (z.B. Eiche)  mit einem dickeren Vorlack streichen sollte.
  2. Beim Auftragen des Vorlacks fängt man von oben an und arbeitet sich nach unten. Zuerst wird der Vorlack gegen die Maserrichtung aufgetragen. Dann streicht man den Vorlack im Maserrichtung. Der Vorlack wird auch an den Innenseiten des Schrankes aufgetragen.
  3. Nach dem Trocknen schleift man den Vorlack mit Schleifpapier der Körnung 240 an. Falls erforderlich wird der Küchenschrank nochmals mit Vorlack gestrichen.
  4. Nun kann man mit dem Streichen des Küchenschrankes beginnen. Zuerst trägt man den Lack mit einem schmalen Pinsel an den Ecken und Kanten auf. Dann werden die Innenseiten des Schrankes mit einer Farbwalze gestrichen.
  5. Die Außenflächen streicht man anschließend mit der Farbwalze. Die Türen und Schubladen des Küchenschrankes werden separat lackiert.
  6. Zum Schluß, nach dem Trocknen des Lacks, montiert man die Türen und schraubt die Griffe und Türknöpfe fest.



Anzeige