Anleitung: Maschendrahtzaun montieren und bauen

Zurück zu Heimwerker Tipps


Um Ein Grundstück einzuzäunen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Sehr beliebt und kostengünstig ist ein Maschendrahtzaun. Mit etwas handwerklichem Geschick kann man des Maschendrahtzaun montieren durchaus selber durchführen. Bevor man allerdings mit der Montage des Maschendrahtzaunes beginnt, sollte man sich zuerst über die baurechtlichen Vorschriften bei der zuständigen Baubehörde informieren.



Anzeige

  • Vor der Montage des Drahtzaunes muss die benötigte Menge an Material ermittelt werden. Dazu spannt man eine Schnur entlang der Verlaufsline des Zaunes und misst dann die Länge aus. Die Anzahl der Zaunpfosten lässt sich an Hand des Pfostenabstandes ermitteln. Der Pfostenabstand bei einem  Maschendrahtzaun sollte 2,5 m nicht überschreiten.
  • Zusätzlich sind an jeder Ecke Streben für die Pfosten einzuplanen. Bei Zaunlängen über 25 m sollte der Maschendrahtzaun in der Mitte zusätzliche Streben erhalten, damit dieser sich nicht durch die Spannung des Maschendrahtes zusammenzieht.
  • Wenn man keine Erfahrung bei der Montage eines Maschendrahtzaunes hat, ist es empfehlenswert, sich im Fachhandel ein Komplettes Zaunset mit allen benötigten Materialien zusammenstellen zu lassen.
  • Der erste Arbeitsschritt bei der Montage des Drahtzaunes ist das Ausheben der Löcher für die Zaunpfosten. Die Pfostenlöcher sollten einen Abstand von ca. 2-2,5 m haben und ca. 60 cm tief sein. Der Durchmesser der Löcher sollte mindestens 30 cm betragen. Die vorher gespannte Schnur kann man bei Ausheben als Hilfslinie verwenden. Beim Ausheben der Pfostenlöcher sind auch die Löcher für die Zaunstreben zu erstellen.



Anzeige

  • Dann werden die Pfostenlöcher mit Beton verfüllt und die Posten werden so in den Beton gestellt, dass der erste Spanndrahthalter möglichst nahe am Boden ist. Mit einer Wasserwaage wird die senkrechte Position eines jeden Pfostens überprüft. Bei dieser Arbeit werden auch die Pfostenstreben an den Posten montiert und dann einbetoniert. Nach der Montage der Streben ist die Position der Pfosten nochmals mit einer Wasserwaage zu kontrollieren.
  • Als nächstes montiert man die Spanndrahthalter an jedem Pfosten. Zwei Spanndrahthalter werden oben,  in der Mitte und unten am Pfosten angeschraubt.
  • Nun schneidet man die 3 Spanndrähte jeweils mit einer Überlänge von ca. 10-15 cm zu und steckt diese in den Dorn des  Spanndrahthalters. Bei den Zwischenpfosten legt man den Spanndraht in die dafür vorgesehenen Halterungen an den Zaunpfosten. Dann dreht man mit einem Schraubenschlüssel den Dorn, so dass sich der Spanndraht spannt. Vorsicht bei der Montage des Spanndrahtes: Nicht zu fest spannen, da der Spanndraht ansonsten reißen kann!
  • Jetzt wird der Maschendrahtzaun etwas abgerollt und das Ende wird in einen Geflechtspannstab gesteckt. Der Geflechtspannstab wird dann zusammen mit dem Maschendrahtzaun an den Zaunhaken montiert.



Anzeige

  • Der Maschendrahtzaun wir nun vollständig auf die gesamte Länge abgerollt und die oberen und untern Drahtenden biegt man so auf, dass diese an den Spanndrähten durch Umbiegen befestigt werden können. Der Mittlere Spanndraht wird nun an mehreren Stellen des Maschendrahtzaunes befestigt, so dass dieser sich nicht wölben kann. Hinweis: Beim Maschendrahtzaun montieren sollte man zu zweit sein, da dies die Arbeit erheblich erleichtert.