Anleitung: Mauer abdichten außen

Zurück zu Abdichten & Isolieren: Teil 1

Je nach dem, um was für eine Art von Mauer es sich handelt und welcher Lastfall vorliegt, wird das Mauer Abdichten auf unterschiedliche Weise ausgeführt. Für den Fall, dass eine Mauer aus Naturstein im Garten abgedichtet werden soll, die als Hangbefestigung dient, so kann man diese mit Bitumenbahnen und einer Drainage abdichten. Zum Abdichten wird hinter der Mauer ein Graben mit 3-4% Gefälle ausgehoben, der unter die Sohle der Mauer reicht.



Anzeige

Der Graben wird dann mit einer 10-15 cm dicken Kiesschicht verfüllt. Auf diese Kiesschicht verlegt man ein Drainagerohr, dass mit einem Drainagevlies umwickelt wird. An der Mauer werden Bitumenbahnen überlappend verlegt, um diese gegen Bodenfeuchte abzudichten. Dann füllt man den Graben mit einer ca. 25-30 cm starken Splittschicht   auf. Als nächstes folgt eine Schicht Rollkies mit einer Körnung von 16-32 mm.

Mauer abdichten innen Bitumen

Das Ende des Drainagerohres sollte in einen Sickerschacht münden, falls der Erdboden   nicht wasserdurchlässig genug ist. Für den Fall das eine Mauer aus Beton von innen abgedichtet werden soll, so kann diese mit Epoxidharz Injektionen verpresst werden. Dazu werden an der undichten Stelle in der Mauer in wenigen Zentimetern Abstand Bohrungen angebracht, in denen spezielle Injektionsanker verspreizt werden.



Anzeige

Zum Mauer abdichten wird dann ein spezielles Epoxidharz durch die Injektionsanker in die Mauer gepresst, dass auf Grund seiner geringen Oberflächenspannung auch die kleinsten Risse und Hohlräume auffüllt. Wenn sehr viele Stellen an der Mauer undicht sind, so ist es in der Regel kostengünstiger, wenn man die Mauer von Außen abdichtet. Das Mauer abdichten von Außen kann man mit Bitumen bzw. Bitumenbahnen bewerkstelligen. Allerdings erfordert das Verlegen von Bitumenbahnen sehr viel Erfahrung, so dass diese Arbeit nur von Fachleuten ausgeführt werden sollte. Für den Lastfall “drückendes Wasser” müssen die Bitumenbahnen heiß verschweißt werden. Für den Lastfall “Bodenfeuchte” kann man zum Mauer Abdichten auch kalt verschweißende Bitumenbahnen verwenden. Alternativ ist es möglich außen auf die Mauer auch eine Bitumen Dickbeschichtung auftragen.



Anzeige

Bei Bodenfeuchte mit temporär angestautem Sickerwasser muss die Bitumen Dickbeschichtung 2-lagig ausgeführt werden, wobei die erste Lage mit einem Spezialgewebe armiert wird. Die Bitumen Dickbeschichtung sollte beim Mauerabdichten mindestens eine Stärke von 4 mm besitzen.