Anleitung: Parkett ausbessern mit Wachs

Zurück zu Holzarbeiten: Teil 4


Bei einem Parkettboden handelt es sich um einen besonders hochwertigen und teuren Bodenbelag. Deshalb sind Dellen und Macken im Parkett besonders ärgerlich. Ein Parkettboden hat allerdings gegenüber einem Laminatboden den Vorteil, dass man diesen mehrmals renovieren kann, ohne dass die Paneelen ausgetauscht werden müssen. Bei großflächigen Beschädigungen der Oberfläche kann man den Parkett mit einer Parkettschleifmaschine abschleifen und dann neu versiegeln.



Anzeige

Bei einigen wenigen Dellen lässt sich der Parkett wesentlich einfacher ausbessern. In so einem Fall führt man das Parkett ausbessern mit Wachs durch. Im Fachhandel werden dazu Reparatursets angeboten, die neben unterschiedlich gefärbten Hartwachstiften, einen Schmelzer, einen Hobel, einen Spachtel und ein Schleifvlies enthalten. Mit so einem Reparaturset kann man Macken im Parkett in ca. einer halben Stunde professionell ausbessern.

Dellen im Parkett mit Hartwachs ausbessern

  • Wichtig bei der Auswahl des Parkettreparatursets ist, dass die im Set enthaltenen Wachs – Stifte farblich zu dem Parkettboden passen. Deshalb ist es ratsam ein Stück Parkett beim Kauf des Reparatursets mitzunehmen, damit man die Farben vergleichen kann. Das Parkett reparieren mit Wachs funktioniert im Prinzip genauso wie das Laminat ausbessern.
  • Zuerst glättet man mit dem Spachtel die schadhafte Stelle im Parkett. Lose Holzteile müssen sorgfältig entfernt werden. Wenn die schadhafte Stelle scharfe kanten aufweist, so müssen diese mit dem Spachtel rund gedrückt werden.
  • Als Nächstes sucht man sich mehrere farblich passende Wachsstifte heraus. Mehrere verschiedenfarbige Wachs – Stifte sind notwendig, damit man die Holzmaserung möglichst echt wirkend nachbilden kann.
  • Nun schmilzt man mit dem Schmelzer kleine Wachsstücke ab und vermischt diese so, dass diese optisch zur Maserung des Parkettbodens passen. Damit man eine Tiefenwirkung erzeugen kann hat es sich bewährt transparentes Wachs unter zu mischen.
  • Nun schmilzt man diese Mischung ein und füllt damit die schadhafte Stelle auf. Wichtig beim Ausbessern des Parkett ist, dass die Schadstelle mit Wachs etwas überfüllt wird.
  • Nachdem das Wachs erkaltet ist, wird diese mit dem Hobel bearbeitet, so dass die schadhafte Stelle absolut eben ist.
  • Jetzt muss die Oberfläche noch entfettet werden. Dazu liegt dem Reparaturset ein spezielle  Vlies bei, mit dem man die reparierte Oberfläche bearbeitet.



Anzeige

  • Es ist empfehlenswert die Oberfläche mit dem beiliegenden Versiegelungsstift zu versiegeln. Wenn der Parkettboden allerdings nicht mit Klarlack versiegelt wurde, kann man sich diese natürlich Arbeit sparen.
  • Zum Schluss kann man mit dem Poliertuch noch eine Glanzanpassung an den umgebenden Parkettboden vornehmen. Fertig ist das Parkett ausbessern!

Parket mit einfachen Hausmitteln reparieren

  • Wenn man kein Reparaturset zur Hand hat, kann man Parkett auch mit etwas Wasser und einem Bügeleisen reparieren. Allerdings ist die unten beschriebene Reparaturmethode nur für geölten Parkettboden geeignet.
  • Zuerst tropft man mit einem Schwamm einige Tropfen Wasser auf die schadhafte Stelle. Dann nimmt man das Bügeleisen und verdampft das Wasser, dass sich in der Delle befindet. Diesen Vorgang muss man einige male wiederholen. Nach und nach hebt sich bei dieser Behandlung das Holz in der Delle, so dass die Oberfläche wieder eben wird. Durch das Wasser saugen sich die Holzfasern wieder voll, so dass eine Volumenausdehnung erfolgt. Die Hitze des Bügeleisens beschleunigt diesen Vorgang. Bei dieser Methode des Parkett ausbesserns muss man allerdings aufpassen, dass man das Holz nicht verbrennt.



Anzeige

Fazit: Kleine Schäden im Parkett lassen sich relativ leicht und schnell mit einem Reparaturset ausbessern. Sind die Schäden man Parkettboden allerdings großflächig, so bleibt einem nichts anderes übrig als den Parkettboden abzuschleifen und dann neu zu versiegeln. Das Parkett renovieren durch Abschleifen und Versiegeln sollte allerdings von einer Fachfirma ausgeführt werden, da dazu sehr viel Erfahrung notwendig ist.