Anleitung Parkett verlegen

Zurück zu Bodenbeläge: Teil 2


Je nach Art der Parkettbodens gibt es unterschiedliche Möglichkeiten den Parkett zu verlegen. Die klassische Art Parkett zu verlegen ist das Verkleben. Das Verkleben von Parkettboden erfordert große Erfahrung im Umgang mit den einzelnen Materialien. So darf die Feuchte des Estrichs bestimmte Werte nicht übersteigen, da ansonsten Schaden am Parkett entsteht. Der maximale zulässige Restfeuchtegehalt ist für die unterschiedlichen Estricharten verschieden.



Anzeige

Des weiteren müssen eventuelle Risse im Estrich mit speziellem Epoxidharz verschlossen werden. Wenn der Estrich uneben ist, muss dieser vor dem Parkett verlegen gespachtelt werden. Nach diesen Arbeiten erfolgt eine gründliche Reinigung des Estrichs, so dass dieser absolut staubfrei ist. Dann wird die Oberfläche mit einer speziellen Grundierung gestrichen, damit der Kleber eine ausreichende Haftung erhält. Als Parkettkleber werden häufig Dispersionskleber oder Polyurethankleber verwendet. Das Verkleben erfolgt an der Unterseite und an den Flanken des Parketts, damit in die Fugen kein Wasser eindringen kann. Eine andere Methode beim Parkett verlegen ist das Schrauben oder Nageln. Diese Art der Verlegung wird bei Dielenparkett angewendet. Damit der Parkett geschraubt bzw. genagelt werden kann, ist eine Unterkonstruktion aus Holz erforderlich. Die Nägel oder Schrauben werden an den Seiten schräg geschraubt bzw. eingeschlagen, damit man diese später nicht mehr sehen kann.  Die heute am meisten angewendete Methode zum Parkett verlegen ist die schwimmende Verlegung von Klickparkett.

Anleitung Parkett verlegen Klickparkett

Anleitung Parkett verlegen: Klickparkett



Anzeige

Die folgende Anleitung zum Parkett verlegen zeigt nur schemenhaft das Vorgehen, da es unterschiedliche Klickparkett – Systeme gibt, sind prinzipiell die Herstellerangaben zu befolgen.

Anleitung Parkett verlegen: Klickparkett

  • Bevor man mit dem Verlegen des Klickparkett beginnen kann, sollten die geöffneten Packungen ca. 48 Stunden in dem Raum gelagert werden, indem der Parkett verlegt werden soll.
  • Mit dem Verlegen der ersten Paneelreihe beginnt man in der linken Ecke des Raumes. Die Nut der Paneele wird wandseitig verlegt. Je nach Klickparkettsystem kann es notwendig sein, die Nut mit einer Parkettsäge abzuschneiden. Zur Wand hin ist der vom Hersteller angegebene Abstand einzuhalten, d,h. es wird eine Dehnungsfuge ausgebildet. Damit der Abstand zur Wand überall gleich groß ist, klemmt man Abstandshalter zwischen Wand und den Parkett – Paneelen.
  • Die Paneelen der ersten Reihe werden aneinandergefügt und falls erforderlich mit einem Hammer und einem Schlagholz bzw. einem Zugeisen miteinander verbunden. Die letze Paneele wird in der Länge zurecht gesägt und mit dem Zugeisen mit den anderen Paneelen verbunden.
  • Das Verlegen der Parkett – Paneelen muss im Versatz erfolgen. D.h. das Reststück der ersten Reihe bildet den Anfang der 2. Reihe.
  • Die Paneelen der 2. Reihe werden wieder mit dem Hammer und dem Schlagklotz an die 1. Reihe angefügt. Zuerst wird die Querseite der Paneelen eingeschoben, dann die Längsseite. Auf diese Weise wird Reihe für Reihe der Parkett – Paneelen verlegt.



Anzeige

  • Die letzte Reihe wird entsprechend der Konturen der Wand mit dem erforderlichen Wandabstand der Länge nach zurecht gesägt und mit dem Zugeisen eingeschoben.