Anleitung: Rasen Unkraut vernichten

Zurück zu Grünflächen: Teil 2


Für viele Hobbygärtner ist Unkraut im Rasen ein Dorn im Auge. Bevor man gleich zur chemischen Keule greift, um das Unkraut im Rasen zu vernichten, sollte man zuerst die Ursachen für den Unkrautwuchs bekämpfen. Die häufigste Ursache für Rasen Unkraut ist ein Nährstoffmangel. Während Unkräuter meistens mit sehr wenigen Nährstoffen auskommen, benötigt der Rasen für ein gesundes Wachstum viele Nährstoffe.



Anzeige

D.h. das Unkraut überwuchert über den Rasen, so dass dieser verkümmert. Daher ist eine regelmäßige Düngung mit einem Rasendünger die beste Vorbeugung gegen Rasen – Unkraut. Auch das Gießen des Rasens sollte bei Trockenheit regelmäßig erfolgen, da dieser im Vergleich zu den meisten Rasenunkräutern viel Wasser für das Wachstum benötigt.

Rasen Unkraut vernichten

Auch die Schnitthöhe spielt beim  Rasen-Unkraut Beseitigen eine wichtige Rolle. Diese sollte bei ca. 4 cm liegen. Bei dieser Höhe werfen die Rasenhalme genügend Schatten auf das Unkraut, so dass dieses im Wachstum gehemmt wird,  bzw. die Samen werden bei der Keimung behindert. Wenn sich das Rasen Unkraut einmal festgesetzt hat, so kann man dieses mit folgenden Methoden vernichten:

  • Unkräuter die flächig wachsen wie z.B. Weißklee kann man durch regelmäßiges Vertikutieren wirkungsvoll bekämpfen.
  • Rasen Unkraut, das Pfahlwurzeln ausbildet, wie z.B. Löwenzahn, kann man mit einem Unkrautstecher dauerhaft beseitigen. Wenn die Pfahlwurzel ausgestochen wurde, ist das Unkraut auf Dauer vernichtet.



Anzeige

  • Des weiteren kann  man das Unkraut durch Übergießen mit heißem Wasser vernichten. Dabei sollte man allerdings aufpassen, dass man nur die Unkräuter übergießt, da ansonsten auch der Rasen zerstört wird und es entstehen hässliche kahle Stellen. In keinem Fall darf man Essigwasser zur Unkrautbekämpfung einsetzten. Dies ist zum Einen verboten und kann ein Bußgeld nach sich ziehen. Zum anderen wird auch der Rasen durch den Essig geschädigt.
  • Sollten die oben genannten Methoden bei der Unkrautvernichtung im Rasen versagen, so kann man natürlich auf chemische Herbizide zurückgreifen. Dabei sollte man darauf achten, dass man biologisch abbaubare Unkrautvernichter einsetzt, die anderen Pflanzen und Tieren nicht Schaden. Einige dieser Herbizide enthalten naturidentische Pflanzenhormone, die das Wachstum des Unkrautes so stark anregen, dass dieses abstirbt. Diese Pflanzenhormone wirken nur auf zweikeimblättrige Unkräuter, so dass der Rasen nicht vernichtet wird. Wichtig beim Einsatz dieser Unkrautvernichter ist die richtige Witterung. Der Boden sollte möglichst warm und feucht sein. In keinem Fall sollte die Anwendung bei Nachtfrost oder Trockenheit erfolgen.



Anzeige

  • Des weiteren ist es empfehlenswert ca. 14 Tage vor dem Rasen Unkraut vernichten einen Rasendünger aufzubringen, damit einem eventuell vorhandenen Nährstoffmangel vorgebeugt wird. Zudem wirkt auch das Herbizid besser, da die Pflanzen schneller Wachsen und das Herbizid gut aufgenommen wird und so zu einer stärkeren Reaktion führt.