Anleitung: Rhododendron schneiden

Zurück zu Grünflächen: Teil 2


Ein Rhododendron ist eine prachtvoll blühende Gartenpflanze, die man nicht unbedingt beschneiden muss. Trotzdem kann es erforderliche sein die Pflanze zurückzuschneiden. Da der Rhododendron recht schnell wächst kann es sein, dass man diesen aus Platzgründen beschneiden muss. Auch ein Verjüngungsschnitt kann von Fall zu Fall sinnvoll sein. Damit die Pflanze ihre volle Blütenpracht ausbilden kann, sollte man folgende Punkte beim Schneiden beachten:



Anzeige

  • Der Rhododendron bildet seine Blüten schon im Vorjahr aus. D.h. wenn der Schnitt im zeitigen Frühjahr oder im Spätwinter durchgeführt wird, so leidet die Blütenpracht der Pflanze erheblich. Der beste Zeitpunkt um einen Rhododendron zu beschneiden ist direkt nach der Blüte. Die Pflanze hat dann genügend Zeit, die Blütenstände für das nächste Jahr auszubilden. Je nach Sorte des Rhododendron erfolgt der Schnitt dann im Mai bis Juni.
  • Die immergrüne Pflanze ist im Inneren total  kahl, da die äußeren Blattansätze soviel Schatten geben, dass sich innen keine Blätter ausbilden können. Diesen Umstand sollte man beim Rhododendron beschneiden beachten. Die Pflanze verträgt durchaus einen radikalen Rückschnitt, auch wenn in so einem Fall nur noch kahle Zweige zu sehen sind. Schon wenige Tage nach dem Schnitt bilden sich an den Zweigen neue Triebe aus. Allerdings wird der Rhododendron bei einem radikalen Rückschnitt erst im darauf folgenden Jahr wieder blühen.



Anzeige

  • Das Rhododendron beschneiden erfordert etwas Geschick und Erfahrung. Im Gegensatz zu vielen anderen Gartenpflanzen wachsen die Äste im Inneren kreuz und quer, da sich die Blattansätze nur außen Bilden und sich nach dem Licht richten. Es ist daher nicht ganz so einfach einen symmetrischen Schnitt durchzuführen. Trotzdem sollte man bei einem Rückschnitt versuchen auch die inneren, verwinkelten Äste zu beschneiden, damit die Pflanze gut belüftet wird.
  • Bei einem radikalen Rückschnitt sollte man darauf achten, dass die Wurzeln mit Mulch bedeckt werden, da der Rhododendron ein Flachwurzler ist. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Wurzeln an der Oberfläche durch die Sonnenstrahlung geschädigt werden, bzw. austrocknen. Zudem ist es ratsam, den Rhododendron nach dem Beschneiden ausreichend zu gießen.



Anzeige

  • Der Schnitt sollte in keinem Fall mit einer Heckenschere ausgeführt werden, da sich mit dieser nur sehr unpräzise Schnitte durchführen lassen. Eine Gartenschere ist für das Beschneiden der Pflanze wesentlich besser geeignet, auch wenn die Arbeit damit länger dauert.
  • Wenn kein radikaler Rückschnitt bzw. Formschnitt erforderlich ist, reicht es in der Regel wenn man abgestorbene Triebe am Rhododendron entfernt.