Anleitung: Sisal Meterware verlegen

Zurück zu Boden verlegen: Teil 2


Als Naturbodenbelag erfreut sich Sisal großer Beliebtheit. Sisal ist sehr strapazierfähig und in sehr vielen Farbtönen erhältlich, so dass man den Sisalbodenbelag an die Einrichtung anpassen kann. Sisal Meterware verlegen ist nicht ganz einfach und man sollte einige Erfahrung beim Verlegen von Bodenbelägen haben, damit die Arbeit auch gelingt. Beim Verlegen von Sisal Meterware sollte man folgende Punkte beachten:



Anzeige

  • Sisal reagiert auf Feuchtigkeit, in dem es sich zusammenzieht. Daher ist es wichtig das der Bodenbelag mindestens 24 Stunden lang in dem Raum gelagert wird, in dem dieser verlegt werden soll, damit sich der Sisal akklimatisieren kann. Dabei sollte der Bodenbelag möglichst ausgerollt liegen. Auf Grund der Empfindlichkeit gegenüber Feuchtigkeit, sind stark wasserhalige Kleber möglichst zu vermeiden.
  • Falls eine Fußbodenheizung vorhanden ist, so muss diese vor dem Verkleben des Sisalbodens abgeschaltet sein.
  • In der Regel wird Sisal Meterware vollflächig verklebt. Bei kleinen Räumen und einem schweren Sisalbelag ist in einigen Fällen auch eine lose Verlegung durch Fixierung mit einem doppelseitigen Klebeband möglich.
  • Der Untergrund muss vor dem Verlegen des Sisal vorbereitet werden. Risse und Unebenheiten werden gespachtelt. Wenn der Untergrund aus Estrich besteht, so kann man selbst nivellierenden Flüssigspachtel verwenden. Bei einem Holzdielenboden ist es erforderlich, auf dem Boden Verlegeplatten zu verlegen, da sich ansonsten die Fugen zwischen den Dielen auf dem Sisal abzeichnen. Bei einer vollflächigen Verklebung der Sisal Meterware sollte der Untergrund vorher mit einem speziellen Haftgrund grundiert werden.



Anzeige

  • Die Sisal Meterware wird mit etwas Überstand zuerst grob zurecht geschnitten. An Mauervorsprüngen schneidet man die Bahnen zuerst senkrecht ein. Dann wird die Sisalbahn etwas hochgezogen, so dass  man den Überstand quer abschneiden kann.
  • Als Nächstes wird die erste Bahn bis zur Hälfte umgeschlagen und der Kleber wird kreisförmig aufgetragen und zur Seite hin gezogen. Das Verkleben der Bahnen wird abschnittsweise durchgeführt. Zuerst wird die erste Hälfte der ersten Bahn verklebt.
  • Je nach Art des Sisal wird bei den Bahnen vor dem Zusammenfügen entweder ein Webkantenschnitt ausgeführt oder die Bahnen werden miteinander vernäht. Die Webkanten werden mit einem farblich passenden Faden so vernäht, dass ca. jeden Zentimeter ein Stich gesetzt wird.   Hinweis: Bei einigen Sisal Arten darf kein Webkantenschnitt ausgeführt werden, so dass ein Vernähen der Bahnen erforderlich ist.
  • Nun werden die Ränder der Sisal Meterware exakt zugeschnitten. Dabei wird das Schneidmesser mit Kraft im Winkel zwischen Wand und Boden durchgezogen.
  • Nach dem Verlegen des Sisal wird dieser noch mit einem Rundholz angerieben.



Anzeige

  • Abschließend werden die Sockelleisten an den Wänden verlegt. An den Durchgängen werden Abdeckschienen angebracht.