Anleitung: Steinmauer bauen im Garten

Zurück zu “Gartendekoration: Teil 2″


Bevor man eine Steinmauer im Garten bauen kann, sollte man sich beim zuständigen Bauamt über die rechtlichen Vorschriften erkundigen. Wenn die rechtlichen Voraussetzungen für den Bau der Steinmauer abgeklärt sind, kann man sich Gedanken über das Material für die Steinmauer machen. Neben Backsteinen, Kunststein kann man auch Naturstein zum Bauen einer Steinmauer verwenden.



Anzeige

Wenn Naturstein zum Bauen der Mauer verwendet werden soll, so kann man mit diesen Steinen entweder eine Trockenmauer oder eine herkömmliche gemörtelte Steinmauer bauen. Der Bau einer Trockenmauer erfordert etwas Erfahrung im Umgang mit Natursteinen, allerdings können geübte Heimwerker durchaus eine Trockenmauer selber bauen, sofern diese nicht allzu hoch ist. Trockenmauern werden hauptsächlich zur Absicherung von Wegen, Terrassen und Böschungen gebaut.

Steinmauer bauen Preis Kosten

Eine Steinmauer in Trockenbauweise ohne Mörtel benötigt ein spezielles Fundament, da  die Steinmauer eine Stützfunktion erfüllen muss, ohne dass ein fester Verbund zwischen den einzelnen Steinen hergestellt wird. Damit die Steinmauer die Stützfunktion erfüllen kann, muss diese eine Neigung von 10-15% zum Hang hin aufweisen.



Anzeige

D.h. schon das Fundament sollte so geschaffen werden, dass es diese Neigung besitzt. Für eine ca. 1 m hohe Trockenmauer wird ein Streifenfundament geschaffen, dass je nach Bodenverhältnissen eine Tiefe von 30-60 cm aufweisen sollte. Das Erdreich wird dazu im Bereich der Steinmauer 30-60 cm Tief ausgehoben und bis zur Hälfte mit Kies verfüllt. Den Rest füllt man mit Beton auf, der mit Baustahl armiert wird. Beim Betonieren des Fundamentes wird eine Neigung von 10-15% zum Hang hin, in die Fundamentoberfläche eingearbeitet. Auch der Hang hinter der Steinmauer wird schräg angeschnitten, so dass man später eine Kiesschüttung hinter der Trockenmauer einbringen kann. Nun kann man mit dem Setzen der ersten Steinreihe beginnen. Diese sollten eine möglichst großflächige Oberfläche besitzen, da alle anderen Steine auf diese Steinreihe gesetzt werden. Nach dem Setzen der ersten Steinreihe kann man auch ein Drainagerohr mit Drainagevlies  hinter diese einbringen, dass das Regenwasser von der Mauer abhält.



Anzeige

Dann wird die Mauerreihe mit Kies hinterfüllt. Der Kies wird nach jeder gesetzten Steinreihe mit einem Stampfer von Hand vorsichtig verdichtet. Große Bindersteine werden ca. ab einer Höhe von 40-50 cm gesetzt. Diese Steine ragen weiter nach hinten in den  Hang hinein, so dass die Steinmauer eine größere Stabilität bekommt. Wenn die Steinmauer die gewünschte Höhe erreicht hat, verfüllt man die letzte Steinreihe mit Erde.