Anleitung: Terrassendielen verlegen

Zurück zu Überdachungen

Wer sich für eine Holzterrasse entschieden hat und diese selber bauen will, der wird sich Gedanken darüber machen müssen, wie man die Terrassendielen verlegen kann. Nur eine fachgerechte Verlegung  gewährleistet, dass man an der Holzterrasse lange Freude hat. Im Folgenden wird eine Anleitung gegeben, wie man Terrassendielen verlegen kann.



Anzeige

Vor dem Verlegen der Dielen sollte man zuerst eine geeignete Holzart für den Terrassenbelag auswählen. Günstige Hölzer wie Fichte oder Kiefer sind nur bedingt als Terrassenbelag geeignet, da deren Lebensdauer in der Regel sehr beschränkt ist. Lächendielen werden auch sehr häufig als Terrassenholz verwendet. Lächenholz ist relativ günstig, und besitzt eine gute Haltbarkeit. Allerdings neigt dieses Holz zur Splitterbildung, so dass ein Barfußlaufen auf der Terrasse eher nicht zu empfehlen ist. Besser geeignet zum Verlegen sind Terrassendielen aus Eichenholz oder Tropenhölzern wie z.B. Bangkirai – Holz.

Terrassendielen verlegen Anleitung

Anleitung: Terrassendielen verlegen

Verlegeanleitung für Terrassendielen

Die Terrassendielen müssen auf einem Unterbau verlegt werden, der gewährleistet, dass sich keine Staunässe bilden kann. Zudem muss der Unterbau so konstruiert werden, dass das Regenwasser vom Gebäude weg geleitet wird. Die Terrassendielen werden auf Tragbalken verlegt, die ebenfalls so angeordnet werden, dass sich unter diesen keine Staunässe bilden kann. Eine Möglichkeit der Verlegung besteht, diese auf einbetonierten verstellbaren Balkenträgern zu lagern. Wem dies zu Aufwendig ist, der kann die Tragbalken auch auf Terrassenplatten lagern. Dabei werden einzelne Terrassenplatten in einem Abstand von ca. 50 cm verlegt. Der Untergrund muss vorher Eben gemacht werden und ein Gefälle von ca. 1,5-2% vom Gebäude weg besitzen. Der Boden wird dazu zuerst im Bereich der Terrasse ausgehoben. Die Grube wird dann mit einem Sand/Kiesgemisch aufgefüllt, dass schichtweise mit einer Rüttelplatte verdichtet wird. Dann wird ein Unkrautvlies auf dem Untergrund verlegt, dass Gewährleistet, dass kein Unkraut zwischen den Terrassendielen durchwachsen kann. Dann können die Betonplatten in einem Abstand von 50 cm verlegt werden.

Nun kann man die Tragbalken für die Unterkonstruktion der Holzterrasse verlegen. Dazu verwendet man am besten Holzbalken mit den Standardmaßen von 45×70 mm. Die Tragbalken  werden dabei im Winkel von 90° zur Gebäudewand in einem Abstand von ca. 50 cm angeordnet, so dass die Terrassendielen parallel zur Gebäudewand verlegt werden können. Durch die parallele Verlegung der Terrassendielen zur Gebäudewand wird die Rutschgefahr beim Betreten der Terrasse verringert.

 Die Tragbalken sollten an den Enden mit den Betonplatten bündig abschließen. Beim Verlegen der Balken ist darauf zu achten, dass eine Dehnfuge von ca. 5 cm zur Fassade eingehalten wird, damit sich das Holz je nach Witterung ausdehnen und zusammenziehen kann. Des weiteren sollte vor dem Verlegen der Dielen, das Gefälle von 1,5-2% vom Gebäude weg mit einer Wasserwaage nochmals kontrolliert werden. Gegebenenfalls kann man die Tragbalken mit Unterlegkeilen entsprechend ausrichten.



Anzeige

Auf diese Unterkonstruktion werden nun die Terrassendielen verlegt. Wichtig ist, dass die Terrassendielen aus dem gleichen Holz sind, wie die Tragbalken, da es bei der Verwendung von unterschiedlichen Hölzern zu einem Verzug der Konstruktion kommen kann. Dabei ist darauf zu achten, dass die Dielen in einem Abstand von ca. 1 cm verlegt werden, damit das Regenwasser ungehindert abfließen kann. Damit der Abstand überall gleich groß ist, ist es empfehlenswert Abstandskeile zu Hilfe zu nehmen. Bevor am die Terrassendielen an den Tragbalken verschraubt, sollten diese vorgebohrt werden. Dann wird die Bohrung mit einem Kegelsenker ausgerieben, so dass die Schraubenköpfe vollständig in den Dielen versenkt werden können. Es ist ratsam die Bohrlöcher vor dem Bohren mit einem Stift anzuzeichnen, damit die Schrauben später in einer Linie verlaufen. Zum Verschrauben der Terrassendielen sollte man Edelstahlschrauben verwenden, da es bei der Verwendung von anderen Schrauben zu Verfärbungen auf dem Dielenbelag durch Metalloxide kommen kann.



Anzeige

Zum Schluß kann man noch die Seitenflächen der Terrasse mit Holzdielen verkleiden, damit man die Betonplatten und die Tragbalken nicht mehr sieht. Bei einem höheren Aufbau der Unterkonstruktion kann man zur Verkleidung auch Holz- bzw. Steinpalisaden verwenden.