Anleitung und Ideen: Eine Kellerbar selber bauen

Zurück zu “Möbel selber bauen” >>

Der beste Platz für eine Bar ist der Keller. Die Räumlichkeiten im Keller werden häufig nicht genutzt, so dass der verfügbare Platz zum Bau einer Kellerbar zur Verfügung steht. Eine Kellerbar kann man aus den unterschiedlichsten Materialien selber bauen. Neben Holz sind auch Naturstein, Klinker oder Glasbausteine zum Selbstbau einer Kellerbar geeignet. Die nachfolgende Bauanleitung ist auch für weniger geübte Heimwerker leicht zu realisieren, da weder spezielle Werkzeuge noch besondere handwerkliche Fähigkeiten erforderlich sind.



Anzeige

Eine rustikale Kellerbar aus Schwartenbrettern bauen

Mit Schwartenbrettern läßt sich recht kostengünstig eine rustikale Hausbar bauen. Zum Bau der Bar benötigt man Schwartenbretter, die man in jedem Sägewerk kaufen kann. Die Schwartenbretter werden an einem Holzrahmen befestigt, der aus 50×50 mm starken Kanthölzern gefertigt wird. Als Arbeitsplatte kann man eine massive Holzplatte bzw. eine Küchenarbeitsplatte verwenden, die in jedem Baumarkt erhältlich ist. Das Holz der Arbeitsplatte sollte so gewählt werden, das diese optisch zu den Schwartenbrettern passt.

Kellerbar selber bauen



Anzeige

1.Als erstes wird der Holzrahmen gefertigt, an denen die Schwartenbretter mit Schrauben angeschraubt werden. Die senkrechten Standfüße werden dazu auf eine Länge von 97 cm zugesägt. Die Seitenteile werden, wie aus dem Bauplan ersichtlich, mit Hilfe von Metallwinkeln zusammengeschraubt. Die Querstreben werden dazu auf eine Länge von 50 cm zugesägt, damit die Kellerbar eine Gesamtbreite von 60 cm erhält.
2.Die Seitenteile werden nun mit 190 cm langen Querstreben miteinander mit Hilfe von Metallwinkeln verbunden. In der Mitte wird, wie aus dem Bauplan ersichtlich, eine senkrechte Stütze angebracht.
3.Nun kann man die Arbeitsplatte auf dem Korpus montieren. Die Arbeitsplatte wird mit Schrauben befestigt, die von unten eingeschraubt werden, damit die Schraubenköpfe nicht sichtbar sind.
4.Als Nächstes wird der Holzrahmen mit den Schwartenbrettern an drei Seiten beplankt. die Schwartenbretter werden dabei senkrecht mit Schrauben angebracht. Bevor man die Bretter anschraubt sollte man diese von Rindenresten säubern.
5.Damit die Kellerbar richtig rustikal wirkt, kann man die Schwartenbretter mit einer Lötlampe abflammen. Durch das Abflammen werden zudem auch kleine Splitter auf der Holzoberfläche entfernt. Hinweis: Beim Abflammen der Bretter ist Vorsicht geboten, da die Schwartenbretter sehr leicht Feuer fangen.
6.An der nicht beplankten Rückseite der Kellerbar kann man nun Regalböden einbauen. Dazu befestigt man an den senkrechten Rahmenkanthölzern waagrechte Holzleisten mit einer Stärke von 30×30 mm. Die Regalböden können dann auf den Leisten gelagert werden.
7.Jetzt wird der Tresen für die Kellerbar gefertigt. Der Tresen wird aus einem 30 mm starken, 170 cm langen und 20 cm breiten Holzbrett hergestellt. Die Kanten für den Tresen sollte man mit einer Stichsäge unregelmäßig, wellenförmig sägen, damit der Tresen zu dem rustikalen Korpus passt. Die Kanten werden anschließend abgerundet. Die Standfüße für den Tresen kann man aus einem ca. 8 cm starken und 20 cm langen Baumast herstellen. Es ist ratsam, den Baumast mit einer Gehrungssäge zu sägen, damit der Schnitt exakt im 90° Winkel erfolgt. Nun kann man die beiden Aststücke auf dem Corpus, wie auf dem Bauplan ersichtlich, fest schrauben. Dann muss nur noch die 30 mm starke Holzbohle auf den Aststücken angeschraubt werden.



Anzeige