Anleitung und Tipps: Eine Vitrine selber bauen

Zurück zu “Möbel selber bauen” >>

Der Selbstbau einer Glas – Vitrine ist eher eine Arbeit für versierte Heimwerker, da grundlegende Kenntnisse bei der Holz- und Kunststoffverarbeitung vorhanden sein sollten. Die nachfolgende Bauanleitung zeigt, wie man mit relativ einfachen Mitteln eine optisch ansprechende Vitrine selber bauen kann.

 



Anzeige

Das Material für den Bau der Vitrine zusammenstellen

Vitrine selber bauen

Die Vitrine soll als Standvitrine gebaut werden und eine Höhe von 170 cm, eine Breite von 42 cm und eine Tiefe von 36 cm besitzen.

Zum Bau benötigt man:

2 Holzplatten mit den Maßen 2x36x42 cm

1 Holzplatte mit den Maßen 2x46x166 cm

2 Holzleisten mit den Maßen 4x3x166 cm

2 Acrylglasscheiben mit denn Maßen 0,5x31x165 cm

1 Acrylglassxheibe mit dem Maßen 0,5×35,5×165 cm

4 Acrylglasscheiben mit den Maßen 0,5x30x43 cm

Runde Reglabodenhalter mit 5 mm Durchmesser

2 Klemmscharniere

1 Türgriff mit Klebepad

6 mm Riffeldübel

Holzleim

 



Anzeige

Die Stand – Vitrine bauen

  1. Als Erstes werden in die Holz-Rückwand der Vitrine 2 Einfräsungen (5 mm breit und 5 mm tief) der Länge nach gefräst, in die später die Acrylglasscheiben eingeschoben werden. Die beiden Einfräsungen sollen einen Abstand von 1 cm vom Rand des Holzbrettes haben. Hinweis: Die Fräsung wird mit einer Oberfräse hergestellt.
  2. In die beiden 4x3x166 cm Holzleisten werden ebenfalls 5 mm breite und 5 mm tiefe Einfräsungen an der schmalen Seite (3 cm) eingefräst, die einen Abstand von 1 cm vom Lattenrand haben.
  3. Mit Hilfe eines Dübelgerätes werden nun die Bohrungen für die Riffledübel in den 3 Holzplatten und den beiden Leisten hergestellt.
  4. Die Bohrungen für die Halterung der Vitrinenböden werden in der Rückwand und den Holzleisten angebracht.
  5. Die Bodenplatte kann anschließend an die Rückwand mit Hilfe der Riffeldübel geleimt werden.
  6. Nun werden die Riffeldübel in den Holzleisten und der Rückwand (oben) eingeleimt. Jetzt können die seitlichen Acrylglascheiben in die Rückwand eingeschoben werden. Vorne werden dann die Holzleisten in die Acrylglasplatten ebenfalls eingeschoben und mit der Bodenplatte verleimt. Nun braucht man nur noch die Deckplatte oben aufsetzen und anleimen. Der Korpus der Vitrine ist nun stabil.
  7. Die Türe der Vitrine kann nun montiert werden. Dazu kann man Klemmscharniere verwenden, die einfach auf die Acrylglasscheibe aufgeschoben und fest geklemmt werden. Hinweis: Klemmschrniere haben den Vorteil, dass man die Acrylglasscheibe nicht bohren bzw, sägen muss.
  8. Jetzt können die Halterungen für die Vitrinenböden eingesteckt werden und man kann die Böden einlegen.
  9. Der Türgriff für die Vitrine wird mit Klebepads an der Acrylglasscheibe befestigt. Zum Schluß kann man unten an den Ecken der Vitrine noch 4 kleine Holzklötze anleimen, die als Standfüße dienen.



Anzeige

Tipps zum Selbstbau der Vitrine

Es ist ratsam sämtliche Holzteile der Vitrine vor dem Zusammenbau zu schleifen, da ein Schleifen der Vitrine nach dem Zusammenbau zu Beschädigungen am Acrylglas führen kann. Wenn die Holzteile lackiert werden sollen, so sollte man diese Arbeit ebenfalls vor dem Zusammenbau der Holzteile ausführen.