Anleitung: Vliestapete streichen Tipps

Zurück zu Wohnraumgestaltung: Teil 3

Dank ihrer Vorteile gegenüber herkömmlichen Tapeten erfreuen sich Vliestapeten einer immer größeren Beliebtheit. Vliestapeten sind zum einem viel reißfester als herkömmliche Tapeten und zum anderen lassen sich Vliestapeten einfacher tapezieren. Wegen ihrer hohen Reißfestigkeit kann man mit einer Vliestapete Risse überbrücken.



Anzeige

Beim Tapezieren mit einem Vlies benötigt man nicht unbedingt einen Tapeziertisch, da nicht das Vlies sondern die Wand mit Tapetenkleister eingekleistert wird. Daher bleiben beim Tapezieren auch die Hände sauber. Für Anfänger ist eine Vliestapete aus diesen Gründen bestens geeignet. Natürlich kann man eine Vliestapete genauso streichen, wie eine herkömmliche Tapete. Wenn man die folgenden Tipps beachtet, sollte das Vliestapete streichen eigentlich keine Probleme bereiten, da sich das Vlies nur durch seine höhere Reißfestigkeit von einer herkömmlichen Tapete unterscheidet.

Vliestapete streichen Tipps und Anleitung

  • Damit man nicht zu wenig oder zu viel Farbe kauft, ist es ratsam vor dem Streichen  den Raum genau auszumessen und dann den Farbbedarf nach Herstellerangabe zu ermitteln. Beim Kauf ist es zu empfehlen, eine hochwertige Wandfarbe zu kaufen, auch wenn diese teurer ist, da man bei billigen Farben den Raum meistens wesentlich öfter streichen muss, so dass der vermeintliche Kostenvorteil schnell verloren ist.
  • Bevor man mit dem Vliestapete streichen beginnt , sollte man sich im klaren darüber sein, ob auch die Decke gestrichen werden soll. Falls auch die Decke einen neunen Farbanstrich bekommt, so muss diese zuerst gestrichen werden, da es ansonsten zu Farbspritzern auf der Tapete kommen kann.



Anzeige

  • Als nächstes müssen alle Sockelleisten entfernt werden. Wenn das Entfernen der Sockelleisten zu Aufwendig ist, so können diese auch mit Kreppband abgeklebt werden.
  • Natürlich muss auch der Boden vor dem Vliestapete Streichen vor der Farbe geschützt werden. Am besten man verwendet zum Abdecken eine Abdeckfolie oder ein Malervlies.
  • Nun wird die Wandfarbe mit einem Rührgerät gründlich durchgerührt, bis diese vollkommen homogen ist.
  • Nachdem man das Farbgitter in den Kübel gehängt hat, kann man mit dem Streichen der Vliestapete beginnen. Zuerst werden alle Ecken und Kanten mit einem Malerpinsel ausgestrichen.



Anzeige

  • Nach dem Trocknen der Farbe kann man die Tapete mit einer Farbrolle streichen. Die Farbe wird beim Streichen über Kreuz aufgetragen. Zuerst von einer Seite und dann quer zum Verlauf. Dadurch ist gewährleistet, dass der Farbauftrag gleichmäßig ist. Wenn der Farbkontrast zwischen der Farbe der Vliestapete und der Wandfarbe sehr groß ist, kann es sein, dass man die Tapete 2-3 mal streichen muss.