Apfelbaumschnitt Anleitung

Zurück zu “Pflanzen pflegen”


Beim Apfelbaumschnitt sollte man sich zuerst Gedanken um die Form des Schnittes machen. Im Prinzip kann der  Apfelbaumschnitt in zwei Grundformen durchgeführt werden. Beide Grundformen (Hochstamm- und Spindelform) haben ihre Vorteile und Nachteile. Allerdings sollte man von Anfang an die geeignete Apfelbaumsorte kaufen. Aus einem Hochstamm wird kein echte Spindelform entstehen.



Anzeige

Umgekehrt ist es schwer aus einem Spindelbaum einen Hochstamm zu schneiden. Der Große Vorteil der Spindelform ist die niedrige Wuchshöhe von max. ca. 2,5m. Die Äpfel lassen sich bei dieser geringen Höhe sehr leicht ernten. Auch der Apfelbaumschnitt und die übrige Pflege der Baumkrone lassen sich ohne Schwierigkeiten durchführen. Nachteilig an der  Spindel bzw. Pyramidenform ist, dass unterhalb der Krone kein Platz für andere Pflanzen wie z.B. Bodendecker vorhanden ist, da die Krone sehr weit hinabreicht.

Apfelbaumschnitt im Herbst

Es ist auch kein Platz um beispielsweise eine Gartenbank oder ähnliches aufzustellen. Wenn beim Apfelbaum beschneiden die Pyramidenform klar eingehalten wird, nimmt diese Baumform wenig Platz in Anspruch.



Anzeige

Wird der Apfelbaumschnitt so durchgeführt, dass der Baum unten in die Breite wächst, so geht relativ viel Platz im Garten verloren. Die Hochstamm – Form hat den Vorteil, das der Platz unter der Baumkrone genutzt werden kann. Es können unter der Krone schöne Frühlingsbodendecker wie z.B. Schneeglöckchen gepflanzt werden. Oder man verwendet die freie Fläche zum Stellen von Gartenmöbeln. Nachteilig bei der Hochstamm – Form ist, das für den Apfelbaumschnitt als auch für die Weitere Baumpflege und das Ernten der Äpfel eine Leiter notwendig ist. Die runde Baumkrone kann sehr ausladend sein, so dass in einem kleinen Garten viel Schatten entsteht.



Anzeige

In einem kleinen Garten ist es meist besser den Apfelbaum in eine strenge Pyramidenform zu schneiden. Der richtige Zeitpunkt den Apfelbaum zu beschneiden >>