Balkon-Sichtschutz aus Stoff

Zurück zu Überdachungen

Den Balkon möchte man natürlich vor neugierigen Blicken der Nachbarn schützen. Der Klassiker unter den Materialien für einen Balkon Sichtschutz ist Stoff. Allerdings ist Stoff nicht gleich Stoff. Im Fachhandel werden unterschiedliche Textilgewebe als Sichtschutz angeboten. Die Vorteile und die Nachteile der einzelnen Textilgewebearten werden hier kurz erläutert.



Anzeige

Wer sich für Stoff als Balkon-Sichtschutz entschieden hat, der kann aus einer großen Palette von Gewebe- und Designvarianten, die im Fachhandel angeboten werden, auswählen. Für den Leinen ist es daher häufig sehr schwer eine richtige Entscheidung zu treffen. Ein Balkonsichtschutz schützt nicht nur vor neugierigen Blicken, sondern auch vor Wind und zu starker Sonneneinstrahlung. Deshalb sollte man den Sichtschutz so planen, dass dieser wirkungsvoll eingesetzt wird. Ein Balkonsichtschutz kann vor Blicken von unten, oben oder auch von der Seite schützen. Dazu werden im Fachhandel unterschiedliche Sichtschutzsysteme angeboten.

Balkon-Sichtschutz aus Stoff: Vorteile und Nachteile

Herkömmliche Markisenstoffe werden häufig als Material bei Sichtschutzsystemen verwendet. Dieses Material hat den Vorteil, dass es UV-Beständig und farbecht ist. Allerdings können herkömmliche Markisenstoffe nicht gewaschen werden. Diese sind nur abwaschbar, was recht aufwendig ist, da man dieses Arbeit von Hand durchführen muss. Diese Stoffe werden meistens nur im recht langweiligen Blockstreifendesign oder in Mischfarben angeboten, so dass die Auswahl recht begrenzt ist.

Auch HDPE-Gewebe wird sehr häufig als Stoff für den Balkonsichtschutz angeboten. Der große Nachteil dieses Materials ist genau wie beim Markisenstoff, dass die Design und Farbauswahl sehr beschränkt ist. Zudem ist die Qualität recht grob und derb. Der Vorteil dieses Stoffgewebes ist, dass es sehr robust ist.

Des weiteren werden Polyester-Stoffe für Balkonverkleidungen verwendet. In schwerer Qualität sind diese Stoffe sehr robust. Mit Teflon beschichtet sind Polyester-Stoffe äußerst Wasser und Schmutz abweisend. Zudem können die meisten Polyesterstoffe für Balkone gewaschen werden, so dass diese wesentlich pflegeleichter sind als Markisen-Stoffe. Polyester-Stoffe werden in zahlreichen Farben und Designs angeboten, so dass die Auswahl nicht so beschränkt ist, wie bei Markisenstoffen. Durch diese Vorteile sind Polyesterstoffe ideal für die Balkonverkleidung.



Anzeige

Den Balkon Sichtschutz richtig planen

Bevor man das Design des Balkon – Sichtschutzes auswählt, sollte man sich Gedanken über die Bereiche auf dem Balkon machen, die vor neugierigen Blicken geschützt werden sollen. Lange Stoff- Bahnen, die mit Schlaufen am Balkongeländer befestigt werden, eignen sich als Sichtschutz, wenn man die Sicht von unten einschränken will. Die Textilbahnen besitzen in Abständen von 15-20 cm Ösen, mit denen man den Sichtschutz an der Brüstung relativ schell befestigen und auch wieder entfernen kann. Wenn man sich vor Blicken von der Seite schützen will, so eignen sich dazu Textil- Sichtschutzrollos. Diese werden mit Schrauben und Dübeln an der Hauswand befestigt. Genau wie bei einem  Fensterollo, kann ein Sichtschutzrollo in Sekunden herausgezogen werden. Diese Art von Balkonsichtschutz hält auch Wind ab. Wenn man die Wohnung gemietet hat, sollte man sich allerdings vor der Montage des Balkon-Sichtschutzes beim Hausbesitzer erkundigen, ob dies erlaubt ist. Andernfalls kann man als Seitensichtschutz auch einen Paravent aufstellen.



Anzeige

Für einen Sichtschutz der gegen Einsicht von oben schützt, eignet sich eine Stoff-Markise. Diese schützt zusätzlich auch vor starker Sonneneinstrahlung. Genau wie beim Sichtschutzrollo ist es ratsam sich beim Vermieter zu erkundigen, ob eine Markise montiert werden darf, da dazu ebenfalls Löcher in die Hauswand gebohrt werden müssen. Alternativ kann man auch einen Sonnenschirm auf dem Balkon aufstellen.