Bambusparkett: Preise und Erfahrungen

Zurück zu Boden verlegen: Teil 2


In den letzten Jahren ist Bambusparkett sehr stark in Mode gekommen. Viele Haus und Wohnungseigentümer haben sich an den sognannten heimischen Holzarten satt gesehen. Auch die Bambusparkett Preise sind relativ  moderat und vergleichbar mit den Parkett Preisen für heimische Holzarten. Die Preise für Bambusparkett liegen je nach Qualität zwischen 35-45 Euro pro m².



Anzeige

Die Preise sind von der Nutzschichtstärke und auch von der Farbgebung, Maserung und der Bearbeitung abhängig. So ist im Fachhandel auch handgehobelter Bambusparkett erhältlich, der ca. 5-6 Euro pro m² mehr kostet als vergleichbarer maschinell gehobelter Parkett. Bambusparkett wird im Fachhandel als Klickparkett zur schwimmenden Verlegung als auch als Fertigparkett zur vollständigen Verklebung mit dem  Boden angeboten.

Bambusparkett: Erfahrungen und Preise

Die Preise für einen Bambus – Klickparkett und einen Bambus – Fertigparkett zur Verklebung unterscheiden sich in der Regel kaum. Obwohl der Bambusparkett einen relativ langen Transportweg zurücklegen muss, sind die Preise nicht höher als für heimischen Holzarten. Dies liegt daran, dass Bambus gar keine Holzart ist, sondern zu den Gräsern gehört. Im Vergleich zu tropischen Holzarten wächst Bambus wesentlich schneller. Es dauert ungefähr 6-9 Jahre bis die Gräser verholzen und sich als Werkstoff für ein Bambusparkett eignen. Zudem wächst der Bambus immer wieder nach, so dass kein Regenwald abgeholzt werden muss, bzw. es entstehen keine Brachflächen, wie dies bei der Abholzung von Tropenholzarten der Fall ist.



Anzeige

Wer glaubt, dass heimische Holzarten wie Eiche oder Buche, die zur Parkettherstellung verwendet werden, tatsächlich aus Deutschland kommen, ist in den meisten Fällen im Irrtum. Auch diese Hölzer stammen oft zum großen Teil aus Laändern, in denen das Wort Naturschutz keine große Bedeutung hat.

Viele Käufer von Bambusparkett haben mit diesem natürlichen Rohstoff sehr gute Erfahrungen gemacht. Zum Einen ist Bamnbusparkett sehr hart und somit extrem strapazierfähig. Zum Anderen verleiht dieses Material einem Raum ein ganz besonders Ambiente. Auch die relativ günstigen Preise  für den Bambusparkett dürften ein Grund dafür sein, dass dieser Bodenbelag derzeit stark im Trend liegt. Dennoch ist Bambusparkett nicht gleich Bambusparkett. Erfahrungen haben leider gezeigt, dass einige schwarze Schafe minderwertigen Klebstoff zum Verleimen des Bambusparkett verwenden. Man sollte deshalb beim Kauf auf das CE-Gütesiegel achten, das eine gewisse Sicherheit bietet. Des weiteren ist es auch ratsam auf das SCS Zertifikat zu achten, dass Produkte im Bereich Waldmanagement, Holzveredlung und Verarbeitung zertifiziert.



Anzeige

Ein weiteres wichtiges Qualitätskriterium beim Kauf ist die Nutzschichtstärke, die auch den Preis für den Bambusparkett mit bestimmt. Die Nutzschichtstärke sollte zwischen 3-4 mm liegen, damit man den Bambusparkett bei Bedarf problemlos einige Male abschleifen kann.

Alle Angaben ohne Gewähr! Stand 2014