Bastelanleitung Flugzeug aus Holz

Zurück zu Basteln & Bauen: Teil 3


Einfache Bauanleitungen für Papierflugzeuge gibt es im Internet genügend. Wer ein einfaches flugfähiges Flugzeug aus Holz basteln will, der muss in der Regel entweder gewisse Erfahrungen im Flugzeugmodellbau besitzen, oder auf einen vorgefertigten Bausatz zurückgreifen. Die nachfolgende Bastelanleitung für ein Flugzeug aus Holz mit Gummimotor, zeigt, wie man mit einfachsten Mitteln ein flugfähiges Fluggerät bauen kann.



Anzeige

Zum Basteln des Flugzeuges benötigt man folgende Materialien und Werkzeuge: 1 Holzleiste 1×1 cm ca. 28 cm lang, 2 Holzklötze 1×1 cm ca.   1,5cm lang, 2 gegenläufige Holzluftschrauben, 2 glatte Holzdübel mit ca. 6mm Durchmesser, 1 Gummimotorgummi, 2 Hakenösen, Holzleim und eine Säge. Wie aus der Bastelanleitung ersichtlich, handelt es sich bei dem Fluggerät um eine Kombination von Flugzeug und Hubschrauber.

Bastelanleitung Flugzeug mit Gummimotor Anleitung basteln

Bastelanleitung Flugzeug mit Gummimotor

Bastelanleitung Flugzeug aus Holz mit Gummimotor

Tragflächen, im eigentlichen Sinn  sind nicht vorhanden. Der zum Fliegen notwendige Auftrieb wird durch zwei gegenläufige Luftschrauben erzeugt, die durch einen Gummimotor angetrieben werden.

  • Zuerst längt man die Holzleiste um 3 cm ab und teilt das 3 cm lange Holzstück in der Mitte.



Anzeige

  • Die beiden entstandenen 1,5 cm langen Holzklötze werden der Länge nach in der Mitte mit einem 6 mm Bohrer durchbohrt.
  • Dann werden die Holzklötze wie aus der Bastelanleitung ersichtlich an den Enden der Holzleiste mit Holzleim verleimt.
  • Die beiden 6 mm Holzdübel werden jeweils mit einer Holzluftschraube verleimt und dann mittig mit einem 2 mm Bohrer angebohrt.
  • Als nächstes schiebt man die Luftschrauben mit den verleimten Holzdübeln voran in die Bohrungen der Holzklötze, unterlegt diese mit Beilagscheiben und dreht die Hakenösen in die 2 mm Bohrungen der Holzdübel ein.
  • Jetzt braucht man nur noch den Gummi in die Ösen einhängen und wie bei einem Gummimotor üblich verdrillen. Wenn man das “Flugzeug” los läßt sollte es sehr schnell in die Luft steigen, vorausgesetzt die Drehrichtung der Luftschrauben stimmt und alle Teile lassen sich leicht bewegen.  Wenn man will kann man an der Holzleiste noch Flügel aus Tonpapier befestigen, damit das Fluggerät auch einem Flugzeug ähnlich sieht.



Anzeige