Bauanleitung mit Bauplan: Ein Schrankbett selber bauen

Zurück zu Holzarbeiten: Teil 5


Ein Bett ist ein Möbelstück, dass relativ viel Platz einnimmt. Insbesondere in einem kleinen Zimmer, kann das Aufstellen eines Bettes Probleme bereiten. Mit einem Schrankbett bzw, Klappbett kann man die Platzprobleme relativ einfach lösen. Im Folgenden werden zwei Vorschläge zum Schrankbett selber bauen vorgestellt. Hinweis: Die beiden Vorschläge zum Selbstbau eines Klappbettes erfordern eine gewisse fachliche Kompetenz. Daher sollten ungeübte Heimwerker besser ein Schrankbett im Fachhandel kaufen, da ein Mißlingen der Arbeit bei nicht vorhandener fachlicher Qualifikation praktisch vorprogrammiert ist.



Anzeige

Ein Schrankbett in einem Türrahmen einbauen

Bauplan: Schrankbett selber bauen

Bauplan: Schrankbett selber bauen

In manchen Wohnungen sind Zimmer über mehrere Zugänge bzw. Türen erreichbar. Wenn  man auf eine Türe im Zimmer verzichten kann, so ist es möglich im Türrahmen ein Schrankbett zu integrieren. Allerdings ist der Einbau eines Klappbettes im Türrahmen von einigen Voraussetzungen abhängig. Der Türrahmen sollte eine Höhe von mindestens 210 cm besitzen, damit man den Klappmechanismus im Türrahmen unterbringen kann. Bei einigen Altbauten gibt es durchaus Türen mit diesen Maßen. Des weiteren muss der Türrahmen stabil genug sein, um das Schrankbett mit dem Klappmechanismus zu tragen.

Der Mechanismus für das Klappbett besteht aus zwei Metallhalbschalen, die am Türrahmen innen beidseitig unten fest geschraubt werden. Die Gegenstücke für die Halbschalen bestehen aus  Metallbolzen, die mit einem Flansch am Bettrahmen befestigt werden. Die Halbschalen müssen so montiert werden, dass sich das Schrankbett problemlos auf und zuklappen lässt. D.h. die Halbschalen dürfen nicht zu tief am Boden montiert werden. Durch die Verwendung von Halbschalen ist es möglich das Schrankbett vollkommen aus dem Türrahmen herauszuheben, falls man die Türe einmal wieder benötigen sollte.



Anzeige

Als nächstes wird der Bettrahmen aus 25 mm starken Brettern gefertigt. Von unten wird der Bettrahmen ca. alle 50 cm durch 30 mm starke und 120 mm breite Leisten verstärkt. Die Leisten werden von innen mit Hilfe von Holzdübeln angebracht. Dann kann man den Boden am Bettrahmen anbringen. Dieser wird aus einer 10 mm starken Sperrholzplatte zurecht gesägt und anschließend mit Schrauben und Holzleim am Bettrahmen befestigt. Die Bolzen mit dem Flansch können nun in passender Höhe am Bettrahmen des Schrankbettes angeschraubt werden.

Die beiden Bettfüße können aus 50 mm starken Kanthölzern hergestellt werden. Diese werden mit Scharnieren am Boden des Schrankbettes befestigt. Dabei sollte man darauf achten, dass die Scharniere untern den 30 mm starken Verstrebungen angeschraubt werden. Damit die Bettfüße nicht aus Versehen wegklappen, ist es ratsam diese zu sichern. Dazu kann man zwei herkömmliche Schieberiegel  verwenden, die an den Bettfüßen angeschraubt werden. Die Riegel sollten dabei mindestens 20 mm in den Boden des Bettes eingreifen, damit die Füße fest stehen. Zum Schluß hebt man das Klappbett einfach in die Halbschalen hinein. Damit dass Schrankbett nicht unbeabsichtigt herausklappt kann man diese beidseitig ebenfalls mit Schieberiegeln sichern, die oben am Türrahmen befestigt werden.



Anzeige

 Anleitung: Ein Schrankbett selber bauen

Alternativ kann man das oben beschriebene Schrankbett auch an der Zimmerwand befestigen. Anstatt der Halbschalen werden dazu 4 starke Scharniere benötigt, die mit Dübeln an der Wand befestigt werden. Das Schrankbett wird entweder längt oder quer hochgeklappt. Wichtig ist, dass die Wand tragfähig ist, um die Last des Schrankbettes auszuhalten. Im hochgeklappten Zustand wird das Klappbett mit Hilfe von zwei Schieberiegeln arretiert. Die Bettfüße werden genauso hergestellt, wie oben beschrieben.