Bauanleitung mit Bauplan: Eine Wickelkommode selber bauen

Zurück zu “Möbel selber bauen” >>

Der Eigenbau einer kompletten Wickelkommode ist relativ aufwendig und nur versierten Heimwerkern zu empfehlen. Viel einfacher ist es, eine alte herkömmliche Kommode in eine Wickelkommode umzubauen. Auf der Kommode braucht man nur einen Wickeltischaufsatz befestigen und schon hat man eine schöne Wickelkommode selber gebaut. Ein Wickeltischaufsatz lässt sich mit recht geringem Aufwand  fertigen. Die zum Selbstbau notwendigen Materialien kann man in jedem Baumarkt kaufen.



Anzeige

Eine Wickelkommode aus einer alten Kommode bauen

Bevor man mit dem Bau des Wickeltischaufsatzes beginnen kann, muss eine geeignete Kommode als Unterbau gefunden werden. Da der Wickeltischaufsatz eine Größe von ca. 70×90 cm besitzen sollte, wäre es gut, eine Kommode zu finden, die eine ähnliche Größe besitzt. Wenn die Kommode zu schmal ist, besteht die Gefahr, dass der Wickeltischaufsatz kippt.

Beim Selbstbau der Wickelkommode geht man folgendermaßen vor:

Wickelkommode selber bauen

  1. Als Erstes sägt man eine Holzplatte mit einer Stärke von 26 mm auf die Maße 70×90 cm zurecht. Hinweis: Falls man über keine Kreissäge verfügt, so ist es ratsam, sich die Bretter zum Bau der Wickelkommode im Baumarkt zusägen zu lassen.
  2. Nun werden die Seitenteile ebenfalls aus einem 26 mm starken Holzbrett zugesägt. Die Seitenteile sollten eine Höhe von ca. 10 cm besitzen. An einer Seite bleibt der Wickeltischaufsatz offen. D.h. des werden 2 Bretter mit den Maßen 2,6x10x90 cm und ein Brett mit den Maßen 2,6x10x64,8 cm zugesägt.
  3. Als Nächstes werden mit Hilfe eines Dübelgrätes 8 mm Löcher für die Riffeldübel in die Bretter  gebohrt. Dann werden die Bretter entsprechend dem Bauplan mit Holzleim und den Riffeldübeln miteinander verleimt.
  4. Nach dem Trocknen des Holzleims wird der Wickeltischaufsatz mit Schleifpapier sorgfältig geschliffen. Die Ecken und Kanten sollten dabei abgerundet werden, da ansonsten Verletzungsgefahr besteht. Die Ecken und Kanten kann man auch mit einer Holzraspel abrunden und anschließend nochmals mit Schleifpapier schleifen.
  5. Man kann den Wickeltischaufsatz nach dem Schleifen auch mit Farbe lackieren. Bei der Auswahl der Farbe sollte man allerdings unbedingt darauf achten, dass diese absolut keine Schadstoffe enthält und für Kinder unschädlich ist.
  6. Zum Schluß wird der Wickeltischaufsatz auf der Kommode befestigt. Man kann den Wickeltischaufsatz mit Schrauben direkt auf die  Kommode schrauben. Dabei sollte man sorgfältig darauf achten, dass die Schraubenköpfe im Holz sauber versenkt werden, da ansonsten Verletzungsgefahr besteht. Es ist auch möglich, den Wickeltischaufsatz abnehmbar zu montieren. Dazu bohrt man mit Hilfe eines Dübelgerätes  4 Löcher im Bereich der Ecken mit 8 mm Duchmesser in den Boden des Wickeltisches und leimt in diese Riffeldübel ein. Anschließend werden Löcher in die Kommode gebohrt, so dass man den Wickeltischaufsatz mit den Riffeldübeln in der Kommode fest und sicher einrasten kann. Somit kann man die Wickelkommode, wenn man diese nicht mehr benötigt, als herkömmliche Kommode nutzen.



Anzeige